4basebio AG

  • WKN: A2YN80
  • ISIN: DE000A2YN801
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 14.05.2020 | 07:30

4basebio AG: 4basebio AG berichtet über die Finanzergebnisse des ersten Quartals 2020

DGAP-News: 4basebio AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung
14.05.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

4basebio AG berichtet über die Finanzergebnisse des ersten Quartals 2020

- 4basebio meldet starken Q1-Nettogewinn nach Abcam-Transaktion

- Starke Liquiditätslage ermöglicht Konzentration auf weitere Strategie

- Erfolgreicher Abschluss des 10%igen Aktienrückkaufs

- Fortgesetzte Weiterentwicklung der DNA-Herstellungstechnologie

Heidelberg, Deutschland und Cambridge, Großbritannien, 14. Mai 2020 - Die 4basebio AG (Frankfurt: 4BSB; ISIN: DE000A2YN801; Prime Standard) meldete heute einen sehr starken positiven Nettogewinn für das am 31. März 2020 endende Quartal nach dem Verkauf ihrer Proteomik- und Immunologie-Geschäftsbereiche an Abcam zum 1. Januar 2020.

"Wir freuen uns, über eine starke Gesamtleistung für das erste Quartal 2020 berichten zu können, die den Erfolg der Buy-and-Build-Strategie des Unternehmens in den vergangenen drei Jahren belegt", kommentierte Dr. Heikki Lanckriet, der Vorstandsvorsitzende. "Mit der jetzt abgeschlossenen Transaktion haben wir unsere Liquiditätsposition erheblich gestärkt und sind nun hervorragend positioniert, um uns auf die weitere Entwicklung unserer firmeneigenen synthetischen DNA-Herstellungstechnologie zu konzentrieren. Daneben werden wir weiterhin unsere Buy-and-Build-Strategie verfolgen."

David Roth, der Finanzvorstand von 4basebio, fügte hinzu: "Während des ersten Quartals haben wir auch erfolgreich einen 10%igen Aktienrückkauf abgeschlossen, diese Aktien befanden sich am Ende der Periode noch im Eigenbesitz. Danach haben wir den Beschluss gefasst, diese Aktien einzuziehen und während der Hauptversammlung am 17. Juni unsere Aktionäre über einen Ermächtigungsbeschluss für ein weiteres Aktienrückkaufsprogramm abstimmen zu lassen. Wir schlossen das Quartal mit insgesamt 101,3 Mio. EUR in Zahlungsmitteläquivalenten, einschließlich Barguthaben von 86,9 Mio. EUR ab, weitere 14,4 Mio. EUR sind nach der Abcam-Transaktion noch weiterhin auf einem Treuhandkonto hinterlegt."

Finanzergebnisse des ersten Quartals 2020:
Nach dem Verkauf der Geschäftsbereiche Proteomik und Immunologie an Abcam hat sich die Gestalt der laufenden Geschäfte, wie in der Marktprognose für 2020 bereits erwähnt, deutlich verändert. In Übereinstimmung mit dem Jahresbericht für 2019 werden in der nachfolgenden konsolidierten Bilanz und der konsolidierten Gesamtergebnisrechnung die Ergebnisse der Periode aus fortgeführten und nicht fortgeführten Geschäften getrennt ausgewiesen.

Die Einnahmen im ersten Quartal 2020 beliefen sich auf 296 Tausend EUR (2019: 295 Tausend EUR aus fortgeführten Geschäftsbereichen) und entsprachen damit unserer Prognose für das laufende Jahr. Der gesamte Nettobetriebsaufwand (einschließlich der Kosten für die verkauften Waren) belief sich im Jahr 2020 auf 925 Tausend EUR (2019: 1,2 Mio. EUR aus fortgeführten Geschäften).

Die Finanzaufwendungen beliefen sich für den Berichtszeitraum auf 173 Tausend EUR und beziehen sich auf nicht zahlungswirksame Aufwendungen für Eigenkapitalinstrumente. Die Besteuerung für den Zeitraum stellt eine Schätzung der Steuern dar, die auf den Gewinn aus der Abcam-Transaktion zu zahlen sind.

Im Periodenergebnis ist ein Gewinn von 66,9 Mio. EUR aus aufgegebenen Geschäftsbereichen enthalten (2019: 378 Tausend EUR). Das Ergebnis des laufenden Jahres stellt den Gewinn aus dem Verkauf der Geschäftsbereiche Proteomik und Immunologie an Abcam zum 1. Januar 2020 dar.

Wie bereits früher berichtet, sahen die Bedingungen der Transaktion Erlöse in Höhe von 120 Mio. EUR vor, bereinigt um Schulden und Barguthaben. Die folgende Tabelle enthält eine Analyse des Gewinns aus der Transaktion:

2020 Gewinn aus dem Verkauf    
[in TEUR]    
     
Erlöse aus dem Verkauf der Geschäftsbereiche   120.000
Eingegangene Barguthaben aus aufgegebenen Geschäftsbereichen 2.707
Zurückgezahlte Schulden und Zinsen der aufgegebenen Geschäftsbereiche   (6.044)
Steuerverbindlichkeiten von aufgegebenen Geschäftsbereichen   (230)
Transaktionsbezogene Ausgaben 2020   (3.554)
    112.878
Nettovermögen der aufgegebenen Geschäftsbereiche   (46.015)
Gewinn aus dem Verkauf der Geschäftsbereiche   66.863
 

Darüber hinaus wurden im Jahr 2019 Transaktionskosten in Höhe von 360 Tausend EUR verbucht.

Infolgedessen belief sich der Nettogewinn für das erste Quartal 2020 auf 65,7 Mio. EUR (2019: Verlust von 464 Tausend EUR).

Die Bilanz hat sich durch die Abcam-Transaktion seit dem 31. Dezember 2019 erheblich verändert. Das Gesamtvermögen belief sich zum 31. März 2020 auf 106,6 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 62,3 Mio. EUR), einschließlich Barguthaben in Höhe von 86,9 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 990 Tausend EUR in fortgeführten Geschäftsbereichen und 2,7 Mio. EUR in aufgegebenen Geschäftsbereichen) und auf Treuhandkonten gehaltene Beträge in Höhe von 14,4 Mio. EUR (31. Dezember 2019: Null).

Das langfristige Vermögen war mit 18,1 Mio. EUR deutlich höher (31. Dezember 2019: 3,6 Mio. EUR aus fortgeführten Geschäftsbereichen), was auf die Einstufung des Treuhandkontos als langfristig zurückzuführen ist, dieser Restbetrag wird am 2. Januar 2022 freigegeben.

Der Gesamt-Cashflow für das Quartal belief sich auf positive 83,2 Mio. EUR (2019: Abfluss von 775 Tausend EUR.) Darin enthalten sind Netto-Cashflows aus der Abcam-Transaktion in Höhe von 116,1 Mio. EUR, die sich wie folgt darstellen:

2020 Cashflow    
[in TEUR]    
     
Erlöse aus dem Verkauf der Geschäftsbereiche - in Investitions-Cashflows   120.000
Transaktionsbezogene Ausgaben - in betrieblichen Cashflows   (3.914)
    116.086
 

Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen der Transaktion belief sich der zugrunde liegende Mittelabfluss aus Betriebsaktivitäten vor Zinsen und Steuern auf 693 Tausend EUR (2019: Abfluss von 184 Tausend EUR). Die Mittelabflüsse bei Zinsen und Steuern beziehen sich in erster Linie auf Verpflichtungen aus aufgegebenen Geschäftsbereichen.

Die Mittelzuflüsse aus Investitionstätigkeiten beliefen sich auf 105,4 Mio. EUR, verglichen mit einem Mittelabfluss von 175 Tausend EUR im Vorjahr. Die Mittelabflüsse aus Finanzierungstätigkeiten beinhalteten 6,5 Mio. EUR Schuldentilgungen, die sich hauptsächlich auf aufgegebene Geschäftsbereiche, die Begleichung einer Option und 9,7 Mio. EUR im Zusammenhang mit dem im Februar 2020 erfolgten Aktienrückkauf bezogen. Im Vorjahr betrug der Mittelabfluss 260 Tausend EUR. Das Unternehmen schloss den Zeitraum mit einem Barguthaben von 86,9 Mio. EUR ab.

Ausblick 2020:
Für das Fiskaljahr 2020 bekräftigt 4basebio seine Prognose vom 24. April 2020: Der operative Barmittelverbrauch für 2020, ohne die Ausgaben im Zusammenhang mit der Abcam-Transaktion, wird voraussichtlich zwischen 2,5 Mio. EUR und 3,5 Mio. EUR liegen, bei Einnahmen zwischen 0,5 Mio. EUR und 1,0 Mio. EUR.

 

4basebio AG, Heidelberg, Germany

Zwischenergebnisse für die drei Monate bis zum 31. März 2020

Konzernbilanz

    31.03.2020   31.12.2019
[in TEUR]        
         
Vermögenswerte        
         
Sonstige immaterielle Vermögenswerte   2.070   1.845
Treuhandkonto (Abcam-Transaktion)   14.400   0
Sachanlagen   1.346   1.547
Latente Steueransprüche   254   254
Langfristige Vermögenswerte   18.069   3.646
         
Vorräte   421   442
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen   612   581
Sonstige Vermögenswerte   577   488
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente   86.911   990
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte   0   56.104
Kurzfristige Vermögenswerte   88.523   58.605
         
Bilanzsumme 106.592   62.251
         
         
Eigenkapital und Schulden        
         
Gezeichnetes Kapital   52.310   52.310
Kapitalrücklage   21.754   21.947
Gewinnrücklagen   39.404   (26.324)
Eigene Aktien   (9.751)   0
Sonstige Rücklagen   (20)   163
Eigenkapital   103.696   48.096
         
Finanzielle Verbindlichkeiten   1.465   1.532
Latente Steuerschulden   0   0
Langfristige Schulden   1.465   1.532
         
Finanzielle Verbindlichkeiten   208   1.264
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   458   336
Sonstige Schulden   765   934
Schulden in Verbindung mit zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten 0   10.088
Kurzfristige Schulden   1.431   12.623
         
Bilanzsumme   106.592   62.251
 

 

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

  01.01 - 31.03
  2020   2019
[in TEUR]      
Fortzuführende Geschäftsbereiche      
       
Umsatzerlöse 296   295
Umsatzkosten (230)   (228)
Bruttoergebnis vom Umsatz 66   67
       
Vertriebskosten (63)   (34)
Allgemeine Verwaltungskosten (533)   (838)
Forschungs- und nicht aktivierte Entwicklungskosten (183)   (105)
Sonstige betriebliche Aufwendungen 0   0
Sonstige betriebliche Erträge 84   32
Ergebnis der betrieblichen Geschäftstätigkeit (629)   (877)
       
Finanzerträge 0   26
Finanzaufwendungen (173)   (1)
Finanzergebnis (173)   26
       
Ergebnis vor Steuern aus fortzuführenden Geschäftsbereichen (802)   (851)
Ertragsteuern (333)   10
       
Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen (1,135)   (841)
       
Aufgegebene Geschäftsbereiche      
Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenen Geschäftsbereichen 66,863   378
       
Periodenergebnis 65,728   (464)
Ergebnis je Aktie      
- unverwässert (in EUR/Aktie) 1,25   (0,01)
- verwässert (in EUR/Aktie) 1,13   (0,01)
Ergebnis je Aktie aus fortzuführenden Geschäftsbereichen      
- unverwässert (in EUR/Aktie) (0,02)   (0,02)
- verwässert (in EUR/Aktie) (0,02)   (0,01)
       
Posten, die in Folgeperioden möglicherweise in die Gewinn- und Verlustrechnung umgegliedert werden      
Unrealisierte Gewinne (+) / Verluste (-) aus der Währungsumrechnung (182)   1.099
Gesamtergebnis 65.536   635
 

Konzern-Kapitalflussrechnung

    01.01 - 31.03
    2020   2019
[in TEUR]        
         
Periodenergebnis   65.728   (464)
Gewinn aus der Veräußerung von Vermögenswerten an Abcam   (66.863)   0
Ertragsteuern   333   0
Finanzergebnis   173   0
Abschreibungen und Wertminderungen auf Sachanlagen   109   77
Abschreibungen und Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte   9   599
Veränderungen latenter Steuern   0   (86)
Nicht zahlungswirksames Ergebnis aus Aktienoptionen   48   66
Sonstige nicht zahlungswirksame Erträge und Aufwendungen   0   45
Transaktionsbezogene Ausgaben   (3.914)   0
Veränderung der betrieblichen Vermögenswerte und Schulden:        
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige kurzfristige Vermögenswerte   (133)   210
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen   (118)   (416)
Vorräte   21   (215)
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit (vor gezahlten Zinsen)   (4.607)   (184)
Gezahlte Zinsen   (840)   (155)
Gezahlte Steuern   (230)   0
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit   (5.678)   (339)
         
Einzahlungen aus dem Verkauf von Vermögenswerten an Abcam   120.000   0
Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte   (110)   (89)
Abcam Treuhandkonto   (14.400)   0
Auszahlungen für aktivierte Entwicklungskosten   (119)   (86)
Cashflow aus Investitionstätigkeit   105.372   (175)
         
Aus/Einzahlungen aus der Rückzahlung Finanzkredite   (6.487)   (260)
Abwicklung einer Option   (268)   0
Mittelabfluss aus dem Kauf eigener Aktien   (9.725)   0
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit   (16.480)   (260)
         
Zunahme (+) / Abnahme (-) der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente   83.215   (775)
Einfluss von Wechselkursänderungen auf den Finanzmittelfonds   0   181
         
Finanzmittelfonds am Anfang der Berichtsperiode   3.696   6.238
Finanzmittelfonds am Ende der Berichtsperiode   86.911   5.644
 

 

 

Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung

                  Erfolgsneutrale Veränderungen des Eigenkapitals    
  Stammaktien             Rücklage für Wechselkurs-differenzen auf      
TEUR (außer Anzahl) Anzahl Gezeichnetes Kapital   Kapital-rücklage   Gewinn-
rücklagen
Eigene Aktien   Währungs-umrechnung langfristige Vermögens-werte Summe   Gesamtes Eigenkapital
                           
1. Januar 2020 52.309.785 52.309   21.946   (26.325) 0   71 92 163   48.091
                           
Aktienrückkauf             (9.751)           (9.751)
Einlösung von Optionen       (267)                 (267)
Direkt im Eigenkapital erfasstes Ergebnis, das Wechselkursanpassungen darstellt                 (71) (111) (182)   (182)
Zinsen auf Pflichtwandelanleihe werden der Erfolgsrechnung belastet       26                 26
Aufwand für Aktienoptionen zu Lasten des Einkommens       48                 48
Nettogewinn für den Zeitraum           65,728             65.718
Gesamtes Periodenergebnis       74   65,728     (71) (111) (182)   65.610
                           
31. März 2020 52.309.785 52.309   21.754   39.404 (9.751)   (0) (19) (20)   103.696
                           
                           
1. Januar 2019 51.411.323 51.411   19.753   (23.603) 0   64 (1.121) (1.057)   46.504
Sonstige Kapitalerhöhungskosten       (33)                 (33)
Direkt im Eigenkapital erfasstes Ergebnis, das Wechselkursanpassungen darstellt           15     108 974 1.082   1.097
Aufwand für Aktienoptionen zu Lasten des Einkommens       66                 66
Nettoverlust für den Berichtszeitraum           (464)             (464)
Gesamtes Periodenergebnis       33   (449)     108 974 1.082   666
                           
31. März 2019 51.411.323 51.411   19.786   (24.052) 0   172 (147) 25   47. 170
 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

4basebio AG
Dr. Heikki Lanckriet, CEO/CSO
Telefon: +44 1223 873 364
E-Mail: heikki.lanckriet@4basebio.com

Dr. Robert Mayer, Leiter IR
Telefon: +49 171 3876540
E-Mail: robert.mayer@4basebio.com

MC Services AG
Julia Hofmann
Telefon: +49 89 210228 0
E-Mail: 4basebio@mc-services.eu

Über die 4basebio AG:

Die 4basebio AG, vormalig als Expedeon AG firmierend, ermöglicht mit ihren Technologien und Produkten wichtige Fortschritte in der Medizin und Patientenversorgung. Nach dem Verkauf des Immunologie- und Proteomik-Produktportfolios zum 1. Januar 2020 hat das Unternehmen seine Firma in 4basebio AG geändert. Dies spiegelt die verstärkte Fokussierung auf Technologien und Produkte rund um die DNA wider. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Herstellung von DNA-Produkten für Therapien und andere Anwendungen, welche große Mengen hoch-reiner DNA benötigen. Beispiele hierfür sind die schnell wachsenden Märkte für neuartige Gentherapien und Genvakzine. Neben der Herstellung von DNA strebt 4basebio an, Produkte für Forschung und Diagnostik auf Basis seiner RNA reverse Transkriptase-, DNA-Polymerase- und DNA-Primase-Enzyme bereitzustellen. So kann der Reagenzien- und Diagnostikmarkt weiterhin erreicht werden.

Die 4basebio AG unterhält Niederlassungen in Deutschland, Spanien, Großbritannien und USA. Die Gesellschaft ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (Ticker: 4BSB; ISIN: DE000A2YN801).

Weitere Informationen: www.investors.4basebio.com

# Diese Publikation dient nur zur Information und stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar. Einige Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich weder auf nachgewiesene Finanzergebnisse noch auf andere historische Daten beziehen, sollten als vorausschauend, d.h. nicht definitiv, angesehen werden. Solche Aussagen sind hauptsächlich Vorhersagen über zukünftige Ergebnisse, Trends, Pläne oder Ziele. Diese Aussagen sollten nicht als vollständige Garantien betrachtet werden, da sie naturgemäß bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen und durch andere Faktoren beeinflusst werden können, wodurch die tatsächlichen Ergebnisse, Pläne und Ziele der 4basebio AG stark von den in solchen Aussagen enthaltenen Schlussfolgerungen oder impliziten Vorhersagen abweichen können. 4basebio verpflichtet sich nicht, diese Aussagen im Lichte neuer Informationen oder zukünftiger Ergebnisse oder aus anderen Gründen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. # # #



14.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020