Baader Bank AG

  • WKN: 508810
  • ISIN: DE0005088108
  • Land: Germany

Nachricht vom 23.04.2020 | 09:00

Baader Bank mit starkem ersten Quartal 2020 - Vorsteuerergebnis bei EUR 10,7 Mio.

DGAP-News: Baader Bank AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
23.04.2020 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News:

Baader Bank mit starkem ersten Quartal 2020 - Vorsteuerergebnis bei EUR 10,7 Mio.

Alle Zahlen vorläufig und ungeprüft

Unterschleißheim, 23. April 2020: Die Baader Bank schließt das erste Quartal 2020 nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen mit einem Vorsteuerergebnis von EUR 10,7 Mio. im Konzern ab. Neben den deutlich erhöhten Umsatzvolumina an den internationalen Handelsplätzen waren die strategischen und strukturellen Maßnahmen des Vorstands maßgeblich für die Verbesserung des operativen Ergebnisses verantwortlich.

Handelsbereiche treiben Quartalsergebnis, Kunden- und Bestandsgeschäft weiter auf Wachstumskurs

Das starke Gesamtergebnis des Baader Bank Konzerns wird im Wesentlichen durch den Ergebnisbeitrag der Baader Bank AG gespeist, der ebenso wie der Ergebnisbeitrag der schweizerischen Baader Helvea Gruppe, über den Erwartungen liegt. Die Beiträge der Tochtergesellschaften Baader & Heins Capital Management AG sowie des Windparks in Kroatien liegen im Plan.

Das Handelsergebnis beträgt im ersten Quartal 2020 EUR 43,4 Mio. Es liegt um 248,4% über dem Vergleichswert des ersten Quartals 2019 (Q1 2019: EUR 12,5 Mio.) und um 277,3 % über dem Handelsergebnis des letzten Quartals 2019 (Q4 2019: EUR 11,5 Mio.). Wesentlich trägt hierzu das Market Making bei. Dabei ist das Wachstum nicht nur der kurzfristigen Marktentwicklung im ersten Quartal, sondern auch einer langfristigen, für die Baader Bank positiven strukturellen Weiterentwicklung geschuldet. Alternative Handelsangebote im außerbörslichen Handel oder wie das von der Börse München betriebene Handelsangebot gettex gewinnen im Wertpapierhandel v.a. von Privatanlegern zunehmend an Bedeutung. Ein Trend, der der Baader Bank zugutekommt und von ihr aktiv gestaltet wird, da sie hier als Market Maker aktiv ist.

Mit EUR 14,7 Mio. bewegt sich das Provisionsergebnis um 51,3 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Q1 2019: EUR 9,7 Mio.) und um 113,0 % über dem des Vorquartals (Q4 2019: EUR 6,9 Mio.). Im Brokerage konnte die Kundenanzahl international erhöht und somit der Marktanteil der Baader Bank gesteigert werden. Ihr gelingt es, den Marktaustritt globaler Player zu nutzen und deren Kunden von ihrer hohen Handels- und Abwicklungsqualität zu überzeugen. Das Wachstum im Bankgeschäft ist mit einer Steigerungsrate von rund 32 % im ersten Quartal 2020 auf über 60.500 Konten/Depots bei einem fast unveränderten Depotvolumen von rund EUR 4,7 Mrd. ungebrochen hoch (31.12.2019 - 31.03.2020). Während Eigenkapitaltransaktionen an den Kapitalmärkten im ersten Quartal so gut wie nicht zu sehen waren, steuert die Baader Bank in der diesem Bereich zugehörigen Wertpapiertechnik auf ein weiteres Rekordjahr zu. Das Researchgeschäft bleibt mit den anhaltenden MiFID II-Auswirkungen weiter umkämpft. Mit der Kooperation mit dem etablierten französischen Analysehaus AlphaValue sieht sich die Baader Bank wettbewerbsfähig aufgestellt.

Die Umsatzerlöse in Höhe von EUR 3,2 Mio. (Q1 2019: EUR 3,5 Mio.; Q4 2019: EUR 3,1 Mio.) sowie das Zinsergebnis und laufende Erträge in Höhe von TEUR -571 (Q1 2019: TEUR -142; Q4 2019: TEUR -505) liegen erwartungsgemäß und lediglich leicht verändert um die Werte der Vergleichsperioden des Vorjahres.

Gewünschtes Kostenniveau erreicht, Personalumbau abgeschlossen, Risikovorsorge gebildet

Die kumulierten konzernweiten Aufwendungen zum Ende des ersten Quartals 2020 belaufen sich auf EUR -50,4 Mio. (Q1 2019: EUR -26,3 Mio.; Q4 2019: EUR -28,8 Mio.). Dabei zeigen sich die Verwaltungsaufwendungen und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen praktisch konstant (Q1 2020: EUR -11,9 Mio.; Q1 2019: EUR -11,5 Mio.; Q4 2019: EUR -11,4 Mio.). Der Personalaufwand im Konzern sinkt auf EUR -11,3 Mio. (Q1 2019: EUR -11,8 Mio.; Q4 2019: -11,6 Mio.). Der Anstieg der Gesamtaufwendungen beruht im Wesentlichen auf einer deutlich erhöhten Risikovorsorge und leicht angestiegenen sonstigen Abschreibungen (Q1 2020: EUR -10,2 Mio.; Q1 2019: TEUR -493; Q4 2019: EUR -3,5 Mio.) sowie der Dotierung des Fonds für allgemeine Bankrisiken (Q1 2020: EUR -15,0 Mio.; Q1 2019: EUR 0; Q4 2019: EUR 0). Angesichts der hohen Ungewissheit über die weiteren Entwicklungen an den Kapitalmärkten wurde den durch die derzeitige Situation entstandenen latenten Bewertungsrisiken bei Anlagebuchbeständen und Kundenforderungen durch die Zuführung zum Sonderposten für allgemeine Bankrisiken gem. § 340 g HGB Rechnung getragen. Der Sonderposten berücksichtigt auch die gesetzlich vorgeschriebene Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken gem. § 340 e HGB zum Jahresende.

Die Mitarbeiteranzahl im Baader Bank Konzern liegt zum 31.03.2020 bei 398 (Q1 2019: 426; Q4 2019: 403).

Liquiditäts- und Kapitalausstattung, Jahresausblick - Die Baader Bank als verlässlicher Partner

Mit Blick auf die kommenden neun Monate des Geschäfts- und Kalenderjahres erwartet der Vorstand mindestens eine Normalisierung der Handelsaktivitäten der Investoren und der Volatilitätsniveaus in den Finanzmärkten. Die Markt-, Umsatz- und Ergebnisentwicklungen des ersten Quartals 2020 können nicht auf das Gesamtgeschäftsjahr übertragen werden. Umso wichtiger ist die Tatsache, dass die verbesserten Ergebniszahlen im ersten Quartal nennenswert auch durch die strategische Neuausrichtung der Bank getragen werden. Eine Erwartungsanpassung ist durch die Entwicklung des ersten Quartals 2020 nicht angezeigt. Für das Gesamtgeschäftsjahr plant der Vorstand insgesamt mit einem positiven operativen Ergebnis.

Die Baader Bank besitzt eine solide Kapital- und Liquiditätsausstattung und konnte die enormen Handelsvolumina stets und ohne Einschränkungen abwickeln. Die Baader Bank zeichnet sich damit, neben einer stabilen und leistungsfähigen IT- und Prozessinfrastruktur, als zuverlässiger Handels- und Abwicklungspartner im Trading aller möglichen Finanzinstrumente weltweit und dem wertpapierbezogenen Bankgeschäft aus.

Mit einer bilanziellen Eigenkapitalquote von 10 % (Q1 2019: 10 %; Q4 2019: 12 %), einer modifizierten Eigenkapitalquote von 13 % (Q1 2019: 14 %; Q4 2019: 14 %) und einer Bilanzsumme zum Stichtag 31.03.2020 von EUR 840,0 Mio. (Q1 2019: EUR 720,4 Mio.; Q4 2019: EUR 617,4 Mio.) zeigt sich die Baader Bank gut kapitalisiert. Die aufsichtsrechtliche Gesamtkapitalquote weist einen Wert von 13 % (Q1 2019: 14 %; Q4 2019: 14 %) auf.

Der Konzernbericht 2019 der Baader Bank wird Mitte Mai 2020 auf der Webseite des Unternehmens unter der Rubrik "Finanzberichte" zur Verfügung gestellt. Die Termine für die Einberufung und Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung werden in diesem Jahr von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie abhängen. Gegebenenfalls wird die Baader Bank von ihrem aktuell gültigen Wahlrecht Gebrauch machen, die Aktionärsversammlung virtuell und zu einem späteren Zeitpunkt als üblich abzuhalten. Die Baader Bank wird darüber fristgerecht auf ihrer Webseite und evtl. weiteren Medien informieren.


Kennzahlenübersicht

Baader Bank Konzern
GuV-Kennzahlen
01.01.-31.03.2020 01.01.-31.03.2019 Delta
  TEUR TEUR %
Erträge 61.048 26.643 >100
davon Zinsergebnis und laufende Erträge -571 -142 >100
davon Provisionsergebnis 14.651 9.684 51,3
davon Handelsergebnis 43.362 12.445 >100
davon Umsatzerlöse 3.211 3.531 -9,1
davon Sonstige Erträge 387 1.125 -65,6
davon Ergebnis aus Anteilen an assoziierten Unternehmen 8 0 -
Aufwendungen -50.386 -26.313 91,5
davon Personalaufwand -11.291 -11.796 -4,3
davon Verwaltungsaufwand und sonstige betriebliche Aufwendungen -11.882 -11.521 3,1
davon Abschreibungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen -1.968 -2.503 -21,4
davon Sonstige Abschreibungen/Risikovorsorge -10.245 -493 >100
davon Zuführungen zum Fonds für allgemeine Bankrisiken -15.000 0 -
       
Ergebnis vor Steuern (EBT) 10.662 330 >100
       
Operatives Ergebnis 36.627 461 >100
 
Baader Bank Konzern
Bilanzkennzahlen
31.03.2020 31.12.2019 Delta
  TEUR TEUR %
Bilanzsumme 840.002 617.376 36
Bilanzielle Eigenkapitalquote 10 % 12 % -
Aufsichtsrechtliche Gesamtkapitalquote 13 % 14 % -
 

Bilanziert nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB).
 

Für weitere Informationen:

Baader Bank AG
Weihenstephaner Straße 4
85716 Unterschleißheim, Deutschland

Florian E. Schopf
Unternehmenssprecher
Managing Director
Head of Group Strategy & Communication

T +49 89 5150 1013
M +49 160 7188826

florian.schopf@baaderbank.de
http://www.baaderbank.de


Über die Baader Bank AG:

Die Baader Bank ist die Bank zum Kapitalmarkt. Sie ermöglicht ihren Kunden den Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten und das Investieren in Finanzprodukte auf effektive, effiziente und sichere Weise. Durch das Nutzen neuester Entwicklungen der Bankenbranche generiert sie für ihre Kunden einen Mehrwert - bei Produkten, in den Prozessen, in der Technik. Als familiengeführte Vollbank mit Sitz in Unterschleißheim bei München und rund 400 Mitarbeitern ist sie in den Geschäftsfeldern Market Making, Capital Markets, Multi Asset Brokerage, Asset Management Services, Banking Services und Research aktiv.


Weitere Informationen finden Sie auch online:

Unternehmenswebseite: www.baaderbank.de
Twitter: https://twitter.com/Baader_Bank
Linkedin: https://www.linkedin.com/company/98924/
Xing: https://www.xing.com/companies/baaderbankag?sc_o=da980_e
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCDJ7PGKWwtafrPSFDI3nmsQ



23.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Continental AG veröffentlicht vorläufige Kennzahlen für das 3. Quartal 2020 und berücksichtigt nicht zahlungswirksame Wertminderungen sowie Restrukturierungsaufwendungen

21. Oktober 2020, 17:57

Aktueller Webcast

HelloFresh SE

Q3 2020 Results Webcast

03. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Nynomic AG

Original-Research: Nynomic AG (von Montega AG): Kaufen

22. Oktober 2020