USU Software AG

  • WKN: A0BVU2
  • ISIN: DE000A0BVU28
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.01.2020 | 11:00

Aspera gewinnt amerikanischen IT-Dienstleister im Bereich Software Asset Management

DGAP-News: USU Software AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge
28.01.2020 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Strategische Vereinbarung über umfangreiche Software- und Service-Leistungen

Aachen, Deutschland / Boston, USA, 28. Januar 2020. Für die Optimierung des konzernweiten Software Asset Management hat sich ein weltweit tätiger Anbieter von Personalsoftware und -services für Aspera entschieden. Der Rahmenvertrag über 730.000 € sieht die Nutzung von Lizenzmanagement-Services und der SmartTrack-Technologie vor. Ein zentrales Entscheidungskriterium war die Fähigkeit von Aspera, innerhalb von weniger als 30 Tagen wichtige Daten für einen neuen bedarfsgerechten Microsoft-Vertrag zu liefern.

Der Kunde hatte das Problem, dass die manuelle Verwaltung seiner Softwarelizenzen wenig effizient und damit für die internen Prozesse hinderlich war. Aspera konnte innerhalb kürzester Zeit eine aktuelle Microsoft-Compliance und eine umfassende Gap-Analyse liefern und damit in den Vertragsverhandlungen punkten. Der Kunde wird Aspera SmartTrack einsetzen, um mit automatisiertem Lizenzmanagement die Compliance für alle wichtigen Softwareanbieter sicherzustellen.

"Diese Vereinbarung zeigt, wie Aspera als vertikal integrierter Lösungs-Anbieter einen echten Mehrwert liefert. Unsere Experten stellen dem Kunden optimierte Prozesse und Technologien zur Verfügung", so Mel Passarelli, Präsident und CEO von Aspera. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Unser Team wird für die spezifischen Anforderungen unseres Kunden leistungsstarke SAM-Services und Tools entwickeln."

Aspera hat Niederlassungen in den USA, Kanada und Europa und ist weltweit über ein wachsendes Partner-Vertriebsnetz tätig. Das Aspera-Produktportfolio umfasst Software-Lizenzlösungen für alle wichtigen Softwareanbieter und SaaS-Anwendungen. Aspera-Lösungen unterstützen Unternehmen während ihres kompletten SAM-Prozesses und bieten eine aktive Kontrolle über Lizenzkosten, Cloud Transition und Rechenzentrumsoptimierung.

Diese Pressemitteilung ist unter https://www.aspera.com/de/ sowie unter https://www.usu.com abrufbar.


Über Aspera

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP - für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.



Kontakt

Aspera GmbH
Christoph Rösseler
Head of Marketing
Tel: +49 241 927870-3686
christoph.roesseler@aspera.com

USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 440
thomas.gerick@usu.com



28.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Munich Re beschließt Aktienrückkauf

26. Februar 2020, 13:17

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

26. Februar 2020