Advanced Blockchain AG

  • WKN: A0M93V
  • ISIN: DE000A0M93V6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 06.05.2021 | 10:37

Advanced Blockchain AG: Das Portfoliounternehmen peaq wird als erstes Blockchain-Software-Entwicklungsunternehmen Mitglied im Verband der Automobilindustrie

DGAP-News: Advanced Blockchain AG / Schlagwort(e): Kryptowährung / Blockchain/Expansion
06.05.2021 / 10:37
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die peaq Technology GmbH, ein Portfoliounternehmen der Advanced Blockchain AG (Frankfurt, Primärmarkt Düsseldorf, XETRA: ISIN DE000A0M93V6), ist seit April 2021 Mitglied bei dem Verband der Automobilindustrie. Das Hauptanliegen von peaq ist es, im Rahmen des Vereins zum Erfolg der Elektromobilität in Deutschland beizutragen. peaq strebt ein offenes und herstellerunabhängiges Ökosystem an, um den Lade- und Zahlungsprozess für E-Autos zu optimieren.

 

Die 2017 gegründete Berliner Firma peaq wird als erstes Blockchain-Software-Entwicklungsunternehmen Mitglied im Verband der Automobilindustrie (VDA). Das Kernanliegen von peaq ist, den VDA bei seinen Zielen zu unterstützen, Mobilität noch sicherer, effizienter, komfortabler sowie umwelt- und klimafreundlicher zu gestalten und einen maßgeblichen Beitrag zur Zukunft der Mobilität zu leisten. Das junge Unternehmen ist davon überzeugt, dass diese Ziele statt mittels proprietärer Lösungen nur durch die Einbindung und Zusammenarbeit von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erreicht werden können. Vor diesem Hintergrund will das Berliner Unternehmen im Rahmen seiner Mitgliedschaft zur digitalen Transformation der deutschen Automobilindustrie beitragen. Ein Schwerpunkt von peaq ist die Frage, wie sich Distributed Ledger Technology (DLT) bestmöglich in der Mobilität einsetzen lässt. Das Team von peaq-CEO Till Wendler bringt hierfür sein Know-how aus vier Jahren Entwicklung dezentraler Infrastrukturen ein. Plattform-Infrastrukturen, auf welcher Unternehmen ihre Produkte, Technologien und Märkte sicher und vertrauensvoll bauen und mit anderen verbinden können.

 

„Wir sind sehr stolz darüber, künftig als erstes Unternehmen für Blockchain-Softwareentwicklung beim Spitzenverband der deutschen Automobilhersteller an der Zukunft der Mobilität mit zu arbeiten", sagt Till Wendler, CEO bei peaq. „Aktuell gibt es zu viele Hürden, welche die E-Mobilität ausbremsen und Verbraucher verunsichern. Insbesondere der Lade- und Bezahlvorgang ist noch fragmentiert, kompliziert und intransparent. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich diese Herausforderungen über ein offenes und herstellerunabhängiges Ökosystem lösen lassen. Hier möchten wir eng mit den Herstellern der Automobilbranche sowie mit den relevanten Akteuren aus Politik und Gesellschaft zusammenarbeiten."

 

peaq arbeitet seit zwei Jahren gemeinsam mit einer großen deutschen Automobilgruppe an einer dezentralen Plattform für die Elektromobilität, die Lade- und Bezahlvorgänge von E-Autos um ein Vielfaches vereinfacht und eine Erweiterung des bestehenden Plug&Charge Standards darstellt. Jedes Auto und jede Ladesäule bekommt nach der Registrierung auf der dezentralen Plattform eine eigene, souveräne Identität, welche auf der Distributed Ledger Technology (DLT) von peaq existiert. Mit dieser kann sich das Elektroauto an der Ladesäule authentifizieren. Ist diese erfolgreich, kann der Ladeprozess beginnen. Während des Ladens wird die Energie, die fließt, genau kontrolliert - die Ladesäule rechnet anschließend exakt ab. Die Bezahlung an der Ladesäule kann somit zukünftig Peer-to-Peer erfolgen - also als unkomplizierter, schneller und vor allem sicherer Prozess. Mit dem Einsatz der neuen Technologie und der daraus resultierenden dezentralen Infrastruktur lassen sich die bisherigen Probleme lösen und ein Ladenetzwerk etablieren, das den Bedürfnissen des Marktes und der Gesellschaft gerecht wird. Hier ist ein Umdenken erforderlich: Statt proprietärer Lösungen, die bislang dominieren, sind Kooperationen - auch herstellerübergreifend - zwingend erforderlich.

 

Über Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA):

 

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) versammelt die gesamte deutsche Automobilindustrie: Hersteller von Pkw und Nutzfahrzeugen, Zulieferer sowie die Hersteller von Anhängern, Aufbauten und Bussen. Der VDA arbeitet für Elektromobilität, moderne Antriebe, die Umsetzung der Klimaziele, Digitalisierung, moderne Mobilität und Technik, German Engineering und die 2 Mio. Arbeitsplätze, von denen Familien und Regionen leben.

 

Über peaq:

 

peaq stellt die Infrastruktur der Blockchain-Plattform für das Internet of Things (IoT) zur Verfügung. Das deutsche Deep-Tech-Unternehmen entwickelt eine neutrale Innovations- und Transaktions-Infrastruktur für dezentrale IoT-Anwendungen. Dafür hat peaq seine Blockchain-Hybridtechnologie selbst entwickelt und vertreibt seine Plattformen nach einem Software-as-a-Service-Modell an Unternehmensgruppen von Großfirmen. Mit diesem Angebot hilft peaq seinen Kunden, Kosten drastisch zu senken, neue Einnahmequellen zu erschließen und Prozesse zu automatisieren und gleichzeitig die Systeme schneller und sicherer zu machen.


Weitere Informationen zu Advanced Blockchain AG und peaq finden Sie auf den jeweiligen Websites unter https://www.advancedblockchain.com/ und https://www.peaq.io.


06.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Eine Investition in Mutares lohnt sich“

Mutares ist ein europaweit führender Private-Equity-Investor, der sich auf Sondersituationen wie Abspaltungen von großen Konzernen oder Turnaround- und Nachfolgesituationen spezialisiert hat. Ziel ist es, mit den Investments einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 zu erzielen. Mit der jüngsten Mittelfristprognose hat der Münchner Finanzinvestor auf Basis von 5 Mrd. Euro Konzernumsatz eine Nettorendite für die börsennotierte Holding von 1,8 bis 2,2 % in Aussicht gestellt. In der Mitte der Zielspanne wird somit ein Nettogewinn von circa 100 Mio. Euro anvisiert. Hauck & Aufhäuser hat in der jüngsten Analyse ein Buy-Rating mit Kursziel für Mutares von 37,50 Euro ausgegeben.

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Aspermont Limited hat Turnaround abgeschlossen

Aspermont Limited ist der weltweit führende Anbieter von Business-to-Business-Medien (B2B) für den Rohstoffsektor. Mit einem neuen Management hat das Unternehmen seit 2016 den erfolgreichen Turnaround von einem traditionellen Medienunternehmen zu einem digitalen B2B-XaaS-Geschäftsmodell umgesetzt. Das Unternehmen hat diesen Turnaround im GJ 2020 abgeschlossen, als es sein erstes positives EBITDA-Ergebnis verzeichnete. Auf der Grundlage unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel von 0,09 AUD (0,06 Euro) pro Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

Cantor Global Healthcare Conference Fireside Chat

30. September 2021

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

23. September 2021