ADVA Optical Networking SE

  • WKN: 510300
  • ISIN: DE0005103006
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.07.2019 | 07:00

ADVA Optical Networking SE: ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 133,2 Mio. in Q2 2019

DGAP-News: ADVA Optical Networking SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

25.07.2019 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ADVA erzielt Quartalsumsatz von EUR 133,2 Mio. in Q2 2019

* Quartalsumsatz steigt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 7,6% auf EUR 133,2 Mio.
* Proforma Betriebsergebnis bei EUR 4,3 Mio. (3,3% vom Umsatz)
* Ausblick Q3 2019: Umsatzerlöse EUR 135 - 145 Mio.; Proforma Betriebsergebnis 3% - 6% vom Umsatz


München, Deutschland. 25. Juli 2019. ADVA (ISIN: DE0005103006), ein führender Anbieter von offenen Netzlösungen für die Bereitstellung von Cloud- und Mobilfunkdiensten, hat die Geschäftsergebnisse für das am 30. Juni abgelaufene Q2 2019 bekannt gegeben. Die Ergebnisse wurden nach International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt.


Übersicht der Eckdaten* für Q2 2019

(in Tausend EUR) Q2
2019
Q2
2018
Verän-
derung
Q1
2019
Verän-
derung
       
 
Umsatzerlöse 133.216 123.752 7,6% 128.160 3,9%        
Proforma Bruttoergebnis 46.513 45.389 2,5% 45.132 3,1%        
in % vom Umsatz 34,9% 36,7% -1,8pp 35,2% -0,3pp        
Proforma Betriebsergebnis 4.337 6.145 -29,4% 2.748 57,8%        
in % vom Umsatz 3,3% 5,0% -1,7pp 2,1% 1,2pp        
Betriebsergebnis 2.497 4.087 -38,9% 868 187,7%        
Konzernüberschuss (-fehlbetrag) 1.297 4.577 -71,1% 1.036 25,2%        
         
(in Tausend EUR) 30. Jun.
2019
30. Jun.
2018
Verän-derung 31. Mrz.
2019
Verän-derung        
Liquide Mittel 48.275 59.656 -19,1% 49.323 -2,1%        
Nettoverschuldung** 68.117 36.594 86,1% 73.702 -7,6%        
*Mögliche Inkonsistenzen basieren auf Rundungsdifferenzen

**Q2 2019 inklusive EUR 36,2 Mio. bzw. Q1 2019 inklusive EUR 36,8 Mio. Leasingverbindlichkeiten aufgrund der Erstanwendung von IFRS 16

 

IFRS Ergebnisse für Q2 2019
Die Umsatzerlöse für das zweite Quartal 2019 erhöhten sich von EUR 128,2 Mio. in Q1 2019 um 3,9% auf EUR 133,2 Mio. und stiegen im Vergleich zu EUR 123,8 Mio. im Vorjahresquartal um 7,6%. Der Umsatz lag damit im Rahmen der Prognosebandbreite von EUR 130 Mio. bis EUR 140 Mio., die das Unternehmen am 18. April 2019 abgegeben hatte.

Das Proforma Betriebsergebnis in Q2 2019 erreichte EUR 4,3 Mio. bzw. 3,3% vom Umsatz, verglichen mit EUR 2,7 Mio. (2,1% vom Umsatz) in Q1 2019 und EUR 6,1 Mio. (5,0% vom Umsatz) im Vorjahresquartal. Das Proforma Betriebsergebnis für das zweite Quartal 2019 liegt damit im mittleren Bereich der Prognosebandbreite von 2% bis 5% vom Umsatz.

Das Betriebsergebnis im zweiten Quartal 2019 konnte deutlich auf EUR 2,5 Mio. gesteigert werden nach EUR 0,9 Mio. in Q1 2019 und reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal (EUR 4,1 Mio.).

Der Konzernüberschuss betrug im zweiten Quartal 2019 EUR 1,3 Mio. und verbesserte sich damit um 25,2% gegenüber dem Konzernüberschuss von EUR 1,0 Mio. in Q1 2019, lag jedoch unter dem Wert von Q2 2018 (EUR 4,6 Mio.).

Die liquiden Mittel zum Ende des zweiten Quartals reduzierten sich um 2,1% auf EUR 48,3 Mio. im Vergleich zu EUR 49,3 Mio. zum Ende des ersten Quartals 2019.

Die Nettoverschuldung des Unternehmens reduzierte sich im Vergleich zum ersten Quartal 2019 von EUR 73,7 Mio. um EUR 5,6 Mio. auf EUR 68,1 Mio..

Das Nettoumlaufvermögen betrug zum Ende des zweiten Quartals 2019 EUR 127,6 Mio. nach EUR 132,0 Mio. zum Ende des ersten Quartals 2019.

"Trotz der wachsenden weltpolitischen Unsicherheiten entwickelte sich das zweite Quartal 2019 für uns weitestgehend nach Plan. Sowohl Umsatz als auch Profitabilität lagen innerhalb unserer Prognosebandbreite, die wir am 18. April gegeben hatten", so Uli Dopfer, CFO, ADVA. "Unser Auftragseingang war insgesamt sehr gut, und wir gehen mit gut gefüllten Auftragsbüchern in das dritte Quartal. In allen Regionen und bei allen Kundengruppen sehen wir vielversprechende Projekte und Aktivitäten."

"Es steht außer Frage, dass der starke US-Dollar und die internationalen Handelsspannungen Druck auf unsere Margen und Betriebskosten ausüben. Wir haben jedoch im zweiten Quartal mit einer hohen Erfolgsquote einige großartige Kundengewinne erzielt. Unsere Erfolge unterstreichen unser Vertrauen in den Markt und unsere Wachstumschancen", kommentiert Brian Protiva, CEO, ADVA. "Wir verfügen über ein zukunftsgerichtetes Portfolio an neuen und differenzierten Produkten, von denen wir uns zusätzliches Wachstum und stärkere Margen erwarten."

Ausblick für Q3 2019
ADVA rechnet in Q2 2019 mit Umsatzerlösen zwischen EUR 135 Mio. und EUR 145 Mio. sowie einem Proforma Betriebsergebnis zwischen 3% und 6% vom Umsatz.

Das Unternehmen wird seine Geschäftsergebnisse für Q3 2019 am 24. Oktober 2019 bekannt geben.


Telefonkonferenz
In Verbindung mit der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse für Q2 2019 wird ADVA am 25. Juli 2019 um 15:00 Uhr MEZ eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren abhalten. An dieser Telefonkonferenz nehmen Brian Protiva, Vorstandsvorsitzender, und Uli Dopfer, Finanzvorstand, teil.

Interessenten können sich unter +49 69 201 744 210 oder +1 877 423 08 30, PIN Code: 690 99 030# einwählen.‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬

Die entsprechende Präsentation sowie einen Replay der Telefonkonferenz finden Sie unter
https://www.advaoptical.com/de-de/about-us/investors/financial-results/conference-calls

Der vollständige Halbjahresbericht 2019 (Januar - Juni) steht unter
https://www.advaoptical.com/de-de/about-us/investors/financial-results/financial-statements als PDF zur Verfügung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Wirtschaftliche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen in diesem Dokument beziehen sich auf zukünftige Tatsachen. Solche Prognosen und in die Zukunft gerichtete Aussagen unterstehen Risiken, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs von ADVA stehen. ADVA ist demzufolge nicht in der Lage, in irgendeiner Form eine Haftung für die Richtigkeit von wirtschaftlichen Prognosen und in die Zukunft gerichteten Aussagen oder deren Auswirkung auf die finanzielle Situation von ADVA oder des Marktes für die Aktien von ADVA Optical Networking zu übernehmen.

Zweck der Proforma Finanzinformation
ADVA stellt den Proforma Konzernabschluss in dieser Pressemitteilung lediglich als zusätzliche Finanzinformation zur Verfügung, um Investoren und Finanzinstitutionen einen sinnvollen Vergleich der Geschäftsergebnisse von einem Ergebniszeitraum zum anderen zu ermöglichen. ADVA ist der Ansicht, dass dieser Proforma Konzernabschluss hilfreich ist, da er keine "nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen aus den Aktienoptionsprogrammen", "Firmenwertabschreibungen" und "Abschreibungen für immaterielle Vermögenswerte aus Unternehmenserwerben" enthält, die nicht für ADVAs operatives Ergebnis im angegebenen Zeitraum relevant sind. Darüber hinaus werden Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen anfallen, nicht berücksichtigt. Diese Proforma Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (IFRS) aufgestellt und sollten nicht als Ersatz für historische Informationen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit IFRS angegeben sind.

 

Über ADVA
Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA. Unsere Technologie liefert die Grundlage für eine digitale Zukunft und macht Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu schaffen. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com

Herausgegeben von:
ADVA Optical Networking SE, München, Deutschland
www.advaoptical.com

Für Presse:
Gareth Spence
t +44 1904 699 358
public-relations@advaoptical.com

Für Investoren:
Stephan Rettenberger
t +49 89 890 665 854
investor-relations@advaoptical.com



25.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktuelle Research-Studie

wallstreet:online AG

Original-Research: wallstreet:online AG (von GBC AG): Kaufen

13. Juli 2020