Adler Modemärkte AG

  • WKN: A1H8MU
  • ISIN: DE000A1H8MU2
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.03.2020 | 07:30

Adler Modemärkte AG: Deutliche Umsatz- und Ergebnispotenziale durch Upgrade zur 'ADLER Strategie 2023'

DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
12.03.2020 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Presseinformation der Adler Modemärkte AG

Ausblick 2020: Umsatzverbesserung auf vergleichbarer Fläche angestrebt

Deutliche Umsatz- und Ergebnispotenziale durch Upgrade zur "ADLER Strategie 2023"
Hohe Free Cashflows und Liquidität auch für aktuelles Geschäftsjahr prognostiziert

Haibach bei Aschaffenburg, 12. März 2020: Nachdem es der Adler Modemärkte AG gelungen ist, die Jahresziele für 2019 zum Teil deutlich zu übertreffen, ist das Unternehmen auch für dieses Geschäftsjahr und die Folgejahre trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen im deutschen Textileinzelhandel zuversichtlich. Zu diesem Zweck wird das erfolgreiche Strategieprogramm der "ADLER 2020" erweitert. Mit Hilfe der "ADLER Strategie 2023" wurden substanzielle Potenziale beim Umsatz und beim Ergebnis definiert, die in den kommenden drei Jahren gehoben werden sollen. Strategische Schwerpunkte auf der Produktseite liegen dabei auf der effizienten Nutzung der Kunden-CRM-Daten, dem Start neuer Eigenmarken, der Konsolidierung der Lieferanten und einem schnelleren Kollektionswechsel. Hinsichtlich der Vertriebsstrategie wird das erfolgreiche Standortoptimierungs-programm konsequent fortgesetzt und die Onlineumsätze auf mehr als € 30 Mio. verdreifacht. Die Kommunikations- und Marketingstrategie fokussiert vor allem auf die Erhöhung des Umsatzes je Kunde (Share-of-Wallet) und die Neukundengewinnung. Zudem wird sich ADLER noch stärker als attraktiver Arbeitgeber positionieren.

Zielvorgaben für 2019 zum Teil deutlich übertroffen - Free Cashflow +69% auf €57,4 Mio.
Im Jahr 2019 ist es ADLER wie avisiert gelungen, dem Negativtrend im textilen Einzelhandel zu trotzen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen inklusive Einmalaufwendungen (EBITDA) erreichte mit € 70,3 Mio. einen Wert oberhalb der prognostizierten Spanne von € 64 - 69 Mio. Beim Nachsteuergewinn wurde der Vorjahreswert von € 0,4 Mio. mit € 5,1 Mio. sehr deutlich übertroffen. Der Konzernumsatz blieb wie geplant mit rund € 495,4 Mio. aufgrund der Standortschließungen und des anhaltend schwachen Branchenumfelds unter dem Vorjahresniveau von € 507,1 Mio. Auf vergleichbarer Fläche hat ADLER mit -0,7% deutlich besser abgeschnitten als die Gesamtbranche (-2,0%, Quelle: TextilWirtschaft). Sehr erfreulich hat sich auch der Free Cashflow des Unternehmens entwickelt: Er legte um 69% von € 33,9 Mio. auf € 57,4 Mio. zu. Auch die Bilanzqualität wurde im Berichtsjahr 2019 weiter verbessert. Das Eigenkapital stieg von € 61,6 Mio. auf € 66,1 Mio., die Eigenkapitalquote von 14,8% auf 16,1%. Bei den liquiden Mitteln wurde zum Bilanzstichtag 31. Dezember mit € 70,1 Mio. ein Rekordwert erzielt, der ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert von € 54,9 Mio. lag.

"Mit unserer neuen ADLER Strategie 2023 wollen wir an die Erfolge des Strategieprogramms 2020 anschließen. Durch die Erhöhung des Share-of-Wallet bei unseren mehr als drei Millionen aktiven Kunden, eine substanzielle Neukundengewinnung und die geplante Verdreifachung der Online-Umsätze sehen wir bis Ende 2023 Umsatzpotenzial im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Profitabilität soll durch fortgesetzte Effizienzverbesserungen weiter erhöht werden. Damit sehen wir gute Chancen, dem anhaltend schwierigen Branchenumfeld trotzen zu können", kommentiert Thomas Freude, CEO der Adler Modemärkte AG die Entwicklung.

Strategiemaßnahmen greifen auf der Kostenseite
Dass die Strategiemaßnahmen auf der Kostenseite greifen, belegt die nochmals um 100 Basispunkte von 54,7% auf 55,7% verbesserte Bruttomarge. Im Jahr 2017 hatte diese noch bei 53,6% gelegen. Ausschlaggebend für die Verbesserungen waren vor allem die Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette, u.a. gemeinsam mit den neuen Einkaufs- und Logistikpartnern Otto International und Meyer & Meyer. Die 2018 begonnene Standortoptimierung verläuft besser als erwartet. Nach der Schließung von fünf unprofitablen Standorten im Jahr 2018 folgten im Berichtsjahr weitere acht Schließungen. Nachverhandlungen bei den Mietpreisen führten zu Einsparungen von knapp 10%; so konnte ein Standort in die Gewinnzone geführt werden und musste nicht geschlossen werden. Bei den Mieten besteht für 2020 weiteres Potenzial.

Umsatzanstieg für 2020 auf vergleichbarer Fläche avisiert - Fokus auf Cashflow und Liquidität
Für das Geschäftsjahr 2020 sieht der ADLER-Vorstand keine Aufhellung des schwierigen Branchenumfelds im Textileinzelhandel. Hierauf reagiert das Management wie schon in den vergangenen Jahren mit unterschiedlichen Maßnahmen zur Umsatzgenerierung und Verbesserung der Effizienz. Die 2019 vollzogenen und für 2020 geplanten Standortschließungen werden sich negativ auf die Umsatzerwartungen auswirken. Durch die Neueröffnung von zwei Standorten im Jahr 2019 und den geplanten Verkaufsstart von weiteren Modefilialen im laufenden Geschäftsjahr 2020 kann dies nicht kompensiert werden. Zielvorgabe ist es vor diesem Hintergrund, die Konzernumsätze im neuen Berichtsjahr auf vergleichbarer Fläche leicht zu verbessern und in absoluten Zahlen in etwa den Vorjahreswert von rund € 495 Mio. zu erreichen. Den zu erwartenden positiven Effekten aus den bereits eingeleiteten bzw. umgesetzten Effizienzsteigerungsmaßnahmen stehen im Jahr 2020 tarifbedingte Personalkostenanpassungen und voraussichtlich auch höhere Marketing- und Vertriebsaufwendungen zur nachhaltigen Umsatzsicherung, etwa im Onlinehandel, entgegen. Inklusive möglicher negativer Einmaleffekte insbesondere für Standortschließungen von insgesamt € 5 - 6 Mio. prognostiziert der Vorstand daher ein EBITDA zwischen € 66 - 69 Mio. Der Managementfokus liegt auch 2020 auf der Sicherung der hohen Liquiditätsreserve und der Generierung eines substanziell positiven Free Cashflows.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind die finanziellen Auswirkungen des Corona-Virus auf das aktuelle Geschäftsjahr 2020 noch nicht abzusehen. ADLER bezieht einen Großteil seiner Produkte aus der Region Ost- und Südostasien, sodass die Warenbeschaffung bei einer Verschärfung der Situation im Jahresfortgang grundsätzlich beeinträchtigt werden kann. ADLER ist derzeit jedoch mit ausreichend neuer Ware für die Frühjahrs- und Sommerkollektionen versorgt. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Optionen, durch den Warenbezug bei Zulieferern aus anderen Weltregionen gegebenenfalls gegensteuern zu können

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2019 steht unter https://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/geschaeftsberichte/2019/ als Download zur Verfügung.

 

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns

(in € Mio.) 2019 2018* Veränderung
Umsatzerlöse 495,4 507,1 -2,3 %
Rohertrag 275,9 277,3 -0,5 %
Rohertragsmarge 55,7% 54,7% +100 BP
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA) 70,3 68,8 +2,2 %
Betriebsergebnis (EBIT) 24,5 21,0 +16,7 %
Konzernergebnis nach Steuern 5,1 0,4 +>>100 %
Ergebnis je Aktie (in €)** 0,28 0,02 +>>100 %

* angepasst nach ab 2019 geltenden Regularien von IFRS 16
** Basis: 18.510.000 Stück Aktien

  31.12.2019 31.12.2018* Veränderung
Bilanzsumme (in € Mio.) 409,4 415,9 -1,6 %
Eigenkapital (in € Mio.) 66,1 61,6 +7,3 %
Eigenkapitalquote 16,1 % 14,8 % +1,3 PP
Free Cashflow 57,4 33,9 +69,3 %
Zahlungsmittel (in € Mio.) 70,1 54,9 +27,7 %
Mitarbeiter 3.612 3.786 -4,6%
Märkte gesamt 172 178 -3,4%


* angepasst nach ab 2019 geltenden Regularien von IFRS 16


Kontakt Presse und Investor Relations Adler Modemärkte AG
Peter Dietz
Media und Investor Relations
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de

Über die Adler Modemärkte AG:
Die Adler Modemärkte AG mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg gehört zu den größten und bedeutendsten Textileinzelhändlern in Deutschland. Die Gruppe setzte im Jahr 2019 € 495,4 Mio. um und erzielte ein EBITDA von € 70,3 Mio. ADLER beschäftigte zum 31. Dezember 2019 rund 3.600 Mitarbeiter und betreibt derzeit 172 Modemärkte, davon 143 in Deutschland, 24 in Österreich, drei in Luxemburg, zwei in der Schweiz sowie einen Online-Shop. Das Unternehmen konzentriert sich auf Großflächenkonzepte mit mehr als 1.400 m2 Verkaufsfläche und bietet mit zahlreichen Eigenmarken und ausgesuchten Fremdmarken ein breitgefächertes Warensortiment an. ADLER ist dank seiner mehr als 70-jährigen Tradition mit hoher Kundenbindung nach eigenen Erhebungen der Marktführer in dem kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe ab 55 Jahre.
Weitere Informationen: www.adlermode-unternehmen.com; www.adlermode.com



12.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen schärft Bestandsprofil und setzt weitere Impulse für Neubau und Klimaschutz in Deutschland

13. August 2020, 06:56

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

SURTECO GROUP SE

Original-Research: Surteco Group SE (von Sphene Capital GmbH): Buy

13. August 2020