windeln.de SE

  • WKN: WNDL19
  • ISIN: DE000WNDL193
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.07.2018 | 23:50

windeln.de SE: windeln.de SE verkauft Feedo an tschechischen Händler von Baby- & Kleinkinderprodukten ags 92

windeln.de SE / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen
windeln.de SE: windeln.de SE verkauft Feedo an tschechischen Händler von Baby- & Kleinkinderprodukten ags 92

20.07.2018 / 23:50 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



windeln.de SE verkauft Feedo an tschechischen Händler von Baby- & Kleinkinderprodukten ags 92
 
München, Deutschland, 20. Juli, 2018: windeln.de SE ("windeln.de" oder "Konzern") hat heute einen Vertrag über den Verkauf ihrer osteuropäischen Tochtergesellschaft Feedo Sp. z o.o. und deren Tochtergesellschaft ("Feedo") an den tschechischen Groß- und Einzelhändler von Baby- und Kleinkinderprodukten ags 92 s.r.o. ("ags") unterzeichnet. Der Verkauf von Feedo ist Teil des umfangreichen, im Februar 2018 vorgestellten Restrukturierungsprogramms zur Effizienz- und Profitabilitätssteigerung von windeln.de, welches eine Fokussierung des Konzerns auf das Kerngeschäft vorsieht. Durch die Veräußerung von Feedo profitiert windeln.de von der Entkonsolidierung einer verlustbringenden Tochtergesellschaft (Feedo's bereinigtes EBIT betrug im Jahr 2017 -3,4 Mio. Euro), der Reduzierung des Personalbestands um 74 Vollzeitstellen sowie von einer einheitlichen, vollständig integrierten technischen Infrastruktur nach der Veräußerung. Der Abschluss der Transaktion wird im Laufe von 2018 erwartet. 


Kontakt:
Corporate Communications
Sophia Kursawe
Telefon: +49 (89) 41 61 71 52 65
Email: presse@windeln.de

20.07.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Rekord-Ergebnis in 2018

Nach starkem Schlussspurt hat die UniDevice AG in 2018 Umsatz und Ergebnis deutlich gesteigert. Der B2B-Broker für hochpreisige Smartphones sollte auch künftig eine hohe Nachfrage verzeichnen und von der Ausnutzung unterschiedlicher Preisniveaus in den verschiedenen Ländern profitieren. Der Umsatz soll 2019 auf mindestens 380 Mio. € und in 2020 auf mindestens 410 Mio. € ansteigen, nachdem 2018 317 Mio. € erreicht wurden. Bei einem ermittelten Kursziel in Höhe von 2,35 € lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2018

21. Februar 2019, 11:51

Aktueller Webcast

Ströer SE & Co. KGaA

Vorläufige Geschäftszahlen 2018

26. Februar 2019

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

20. Februar 2019