Vossloh Aktiengesellschaft

  • WKN: 766710
  • ISIN: DE0007667107
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.04.2019 | 16:48

Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh beschließt Eckpunkte eines Maßnahmenprogramms und veröffentlicht vorab Eckdaten des ersten Quartals 2019

Vossloh Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Quartalsergebnis
Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh beschließt Eckpunkte eines Maßnahmenprogramms und veröffentlicht vorab Eckdaten des ersten Quartals 2019

23.04.2019 / 16:48 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Der Vorstand der Vossloh AG hat heute wesentliche Eckpunkte eines Maßnahmenprogramms zur nachhaltigen Steigerung der Profitabilität sowie zur Erhöhung der Eigenfinanzierungskraft und damit entsprechender Reduktion der Nettofinanzverschuldung des Vossloh-Konzerns beschlossen. Das Programm umfasst unter anderem eine Reduktion der Anzahl der Mitarbeiter gegenüber Ende 2018 in einer Größenordnung von rund 5 % sowie eine konsequente Überprüfung unprofitabler Aktivitäten. Erforderliche Entscheidungen werden in 2019 getroffen, resultierende Maßnahmen im Wesentlichen in 2019 umgesetzt. Darüber hinaus stehen verstärkt eine Reduktion von Gemeinkosten, Einsparungen im Bereich von Investitionen und intensivierte Maßnahmen zur Reduktion des Working Capital im Fokus des Programms. Ergänzende Maßnahmen werden fortlaufend geprüft. Der Vorstand verfolgt mit den Maßnahmen das Ziel, den finanziellen Handlungsspielraum für das künftige Wachstum von Vossloh in einer zunehmend digitalen Bahnwelt zu erweitern.

Das Management bestätigt für das Geschäftsjahr 2019 aus dem operativen Geschäft den kommunizierten Ausblick (Konzernumsatz von 900 Mio.EUR bis 1 Mrd.EUR, EBIT zwischen 50 Mio.EUR und 60 Mio.EUR). Ergebniswirksame Effekte aus dem Maßnahmenprogramm lassen sich aus heutiger Sicht noch nicht hinreichend quantifizieren und sind daher noch nicht Bestandteil des Ausblicks 2019. Insbesondere hinsichtlich des Umgangs mit unprofitablen Aktivitäten wurden noch keine konkreten Entscheidungen getroffen. Für das Geschäftsjahr 2020 plant das Management unverändert mit Konzernumsätzen zwischen 950 Mio.EUR und 1,05 Mrd.EUR und einem EBIT zwischen 65 Mio.EUR bis 80 Mio.EUR.

Der Konzernumsatz belief sich im ersten Quartal 2019 auf 190,0 Mio.EUR (Vorjahr: 178,3 Mio.EUR). Das EBIT lag mit -0,6 Mio.EUR im Rahmen der Erwartungen und leicht unter dem Vorjahresniveau (1,6 Mio.EUR). Die Nettofinanzverschuldung (ohne Finanzierungsleasing) lag mit 370,7 Mio.EUR zum 31. März 2019 im Wesentlichen durch einen weitestgehend saisonal bedingten Anstieg des Working Capital über dem Wert zum 31. Dezember 2018 (307,3 Mio.EUR). Zum 31. März 2018 betrug die Nettofinanzverschuldung 248,1 Mio.EUR. Das Konzernergebnis belief sich auf -22,5 Mio.EUR (Vorjahr: 1,4 Mio.EUR) und war belastet durch ein negatives Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten. Erfreulich entwickelte sich erneut der Auftragseingang. Der Auftragseingang war im Konzern mit 281,0 Mio.EUR um 33 % höher als im Vorjahr (211,4 Mio.EUR). Der Auftragsbestand lag mit 686,1 Mio.EUR zum 31. März 2019 ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert von 513,2 Mio.EUR.

Vossloh veröffentlicht die vollständige Quartalsmitteilung wie geplant am 25. April 2019.




Kontakt:
Vossloh Aktiengesellschaft
Investor Relations
Dr. Daniel Gavranovic
Tel.: +49-2392-52-609
E-Mail: Investor.relations@vossloh.com

23.04.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020