VALORA EFFEKTEN HANDEL AG

  • WKN: 760010
  • ISIN: DE0007600108
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.01.2020 | 11:22

VALORA EFFEKTEN HANDEL AG: Ungeprüfte Zahlen zum 31.12.2019

VALORA EFFEKTEN HANDEL AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
VALORA EFFEKTEN HANDEL AG: Ungeprüfte Zahlen zum 31.12.2019

17.01.2020 / 11:22 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Mit 1,8 Mio. EUR (Vj. 1,2 Mio. EUR) verlief das 4. Quartal im Umsatz recht zufriedenstellend, so dass wir im Gesamtjahr mit rund 6,1 Mio. EUR (Vj. 7,1 Mio. EUR) den Plan erfüllen konnten.

Mit diesen Umsätzen wurde ein ungeprüfter Jahresüberschuss, vor Zuführung zum "Fonds für allgemeine Bankrisiken", von rd. 23 TEUR erzielt, der allein mit Rechts- und Beratungskosten in Höhe von rund 113 TEUR im Zusammenhang mit der Abwehr der der sog. "Reich-Gruppe" belastet ist. Zudem mussten wir Rückstellungen für Prozess- und Anwaltskosten aus zwischenzeitlich sechs offenen Verfahren ebenfalls im Zusammenhang mit der Abwehr der sog. "Reich-Gruppe" bilden.

Aufgrund von gesetzlicher Vorschriften war der Jahresüberschuss um die Zuführung zum "Fonds für allgemeine Bankrisiken" in Höhe von 23 TEUR zu kürzen. Damit wurde ein ungeprüfter Jahresüberschuss von 0 TEUR ausgewiesen. Der ausgewiesene Bilanzverlust beläuft sich somit unverändert auf rd. 272 TEUR.

Der gesamte Wertansatz des börsennotierten und nicht börsennotierten Wertpapierbestandes beläuft sich zum 31.12.2019 auf ca. 1,5 Mio. EUR (Vj. 1,6 Mio. EUR).

Für 2020 planen wir Umsätze im Bereich von 4 - 6 Mio. EUR und einen Jahresüberschuss von 100.000 EUR, vor eventueller Zuführung zum "Fonds für allgemeine Bankrisiken". Die Anzahl der öffentlichen Kaufangebote über unser Haus, die Wertentwicklung unserer Beteiligungspositionen und die aktuell nicht kalkulierbaren Kosten für die Rechtsberatung werden hierbei eine wichtige Rolle spielen.

Liquiditätsrisiken sind aufgrund der hohen Eigenkapitalfinanzierung für das Geschäftsjahr 2020 nicht erkennbar.

Klaus Helffenstein - Vorstand


17.01.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
<

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Linde plc: Linde Declares Dividend Increase for 2020

24. Februar 2020, 16:34

Aktuelle Research-Studie

ADVA AG Optical Networking

Original-Research: ADVA Optical Networking SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

24. Februar 2020