Staramba SE

  • WKN: A1K03W
  • ISIN: DE000A1K03W5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.05.2019 | 13:11

Staramba SE: Verwaltungsrat beschließt Reorganisation der Geschäftstätigkeit, die mit Stellenabbau einhergeht

Staramba SE / Schlagwort(e): Sonstiges
Staramba SE: Verwaltungsrat beschließt Reorganisation der Geschäftstätigkeit, die mit Stellenabbau einhergeht

15.05.2019 / 13:11 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Staramba SE: Verwaltungsrat beschließt Reorganisation der Geschäftstätigkeit, die mit Stellenabbau einhergeht

Berlin, 15. Mai 2019

Der Verwaltungsrat der Staramba SE (XETRA: 99SC) hat heute beschlossen, eine Reorganisation und damit einhergehende Restrukturierungsmaßnahmen durchzuführen, um die Gesellschaft am Markt zukunftsfähig aufzustellen und so kurz- bis mittelfristig profitable Geschäftsfelder zu erschließen. Mit der Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit geht ein Abbau von ca. 40% des Personals einher.

Die Geschäftsstrategie der Staramba SE wird dahingehend geschärft und angepasst, dass das Geschäftsmodell der Staramba SE ab sofort maßgeblich auf zwei Geschäftsfelder konzentriert wird. Der Fokus liegt einerseits auf dem Technologiebereich "Scanner", in dem jegliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der von Staramba eigenentwickelten Scannertechnologie (u. a. Fotogrammetrie-Scanner 3D-INSTAGRAPH(R)) gebündelt werden, und andererseits auf dem Bereich "Virtual Reality", der bislang im Wesentlichen durch das Virtual Reality Projekt MATERIA.ONE ausgefüllt wird.

Nach entsprechender Vorbereitung durch das Management hat der Verwaltungsrat heute beschlossen, den Bereich Virtual Reality umzustrukturieren, sodass die für Aufbau und Entwicklung dieses Geschäftsfelds notwendigen Ressourcen effizient und zielgerichtet eingesetzt werden können. Neben der weiteren, langfristig ausgerichteten Entwicklung des Projekts MATERIA.ONE soll kurzfristig künftig ein Angebot der Gesellschaft im Vordergrund stehen, in dessen Rahmen innovative Projekte im Bereich Virtual Reality geplant, entwickelt und umgesetzt werden. Ziel ist es, mit dem vorhandenen Know-how der Gesellschaft im Bereich der Konzeption und Entwicklung von virtuellen Welten sowie Anwendungen zusätzliche Erträge zu erwirtschaften.

Diese Veränderungen bedingen eine Anpassung der Kostenstruktur, einschließlich des oben skizzierten Personalabbaus. Der Geschäftsführende Direktor wurde mit der Umsetzung der Reorganisation der Geschäftstätigkeit beauftragt und zur Einleitung entsprechender Maßnahmen ermächtigt.

Disclaimer:
Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren der Staramba SE noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht mittelbar oder unmittelbar in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien verteilt, veröffentlicht oder dorthin übermittelt werden. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der Staramba SE sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung noch nach den Wertpapiergesetzen von Australien, Kanada oder Japan registriert und werden in diesen Ländern weder verkauft noch zum Kauf angeboten. Die Verbreitung dieser Mitteilung kann in bestimmten Ländern gesetzlichen Beschränkungen unterliegen; Personen, die in den Besitz hierin genannter Dokumente oder sonstiger Informationen gelangen, sollten sich über diese Beschränkungen informieren und diese beachten. Die Nichtbeachtung dieser Beschränkungen kann eine Verletzung des Wertpapierrechts dieser Länder darstellen.


15.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Technologiespezialist Hörmann Industries begibt 50 Mio. Euro-Anleihe – Mindestzinssatz von 4,5% p.a.

Die Hörmann Industries GmbH begibt eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Die neue Anleihe der Technologiespezialisten aus Oberbayern (ISIN: NO0010851728 / WKN: A2TSCH) wird im sogenannten Nordic Bond-Format begeben und unterliegt norwegischem Recht.


ISIN: NO0010851728
Stückelung: 1.000 Euro
Zeichnungsmöglichkeit: Börse Frankfurt, über die Haus- oder Direktbank
Mindestzinssatz: 4,500 %
Zinssatz (Kupon) p.a.: Bekanntgabe spätestens nach Ende des Angebotszeitraums,voraussichtlich am 28. Mai 2019
Laufzeit: 5 Jahre

Interview im Fokus

„Das Tempo weiter erhöhen“

Die Mountain Alliance AG befindet sich nach der Übernahme der Mountain Technology AG auf dem Weg zu einem „führenden Investor für digitale Unternehmen“. Den auf über 40 Mio. Euro angewachsenen Portfolio Asset Value sieht CEO Daniel Wild nur als „erfolgreichen Zwischenschritt zu einer Portfoliogröße von mindestens 100 Mio. Euro“. Aber auch auf der Exitseite hat Wild ehrgeizige Pläne: „Wir peilen größere Exits an, die im mittleren bis höheren siebenstelligen Bereich liegen könnten.“

Event im Fokus

m:access Fachkonferenz Immobilien
m:access Fachkonferenz Software/IT


04. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Immobilien
05. Juni 2019: m:access Fachkonferenz Software/IT
Veranstaltungsort: Börse München
Mehr Informationen

Zur Veranstaltung können sich nur professionelle Investoren anmelden.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

Dreimonats-
Investor Call
Q1 2019

22. Mai 2019

Aktuelle Research-Studie

windeln.de SE

Original-Research: windeln.de SE (von Montega AG): Kaufen

22. Mai 2019