PAUL HARTMANN AG

  • WKN: 747404
  • ISIN: DE0007474041
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 06.12.2019 | 13:47

PAUL HARTMANN AG: Ergebnisprognose Geschäftsjahr 2020 - Fokussierung der strategischen Ausrichtung

PAUL HARTMANN AG / Schlagwort(e): Prognose
PAUL HARTMANN AG: Ergebnisprognose Geschäftsjahr 2020 - Fokussierung der strategischen Ausrichtung

06.12.2019 / 13:47 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad-hoc-Mitteilung

06.12.2019

Schlagwort(e): Prognose

PAUL HARTMANN AG (ISIN DE0007474041): Ergebnisprognose Geschäftsjahr 2020 - Fokussierung der strategischen Ausrichtung

Die wettbewerbliche Stärkung von HARTMANN steht im Vordergrund der aktuellen Mehrjahresplanung des Vorstands der PAUL HARTMANN AG. Diese mehrjährige Planung, welcher der Aufsichtsrat heute zugestimmt hat, bewirkt ein deutlich reduziertes EBIT für 2020. Gleichzeitig geht der Vorstand für 2020 von einem moderaten organischen Umsatzwachstum und einem bereinigten EBITDA von EUR 159 bis EUR 176 Mio. aus.

Der Vorstand zieht im Rahmen der aktuellen Mehrjahresplanung mit einer strategischen Fokussierung die Konsequenz aus dem aktuell herausfordernden Marktumfeld. Die neu fokussierte Strategie adressiert den weiter zunehmenden Preisdruck in den Absatzmärkten, insbesondere durch den wachsenden Druck auf öffentliche Gesundheitsbudgets, sich verschärfende regulatorische Anforderungen in und außerhalb der EU sowie den Trend zur Digitalisierung. Sie hat zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit von HARTMANN zu steigern, damit führende Marktpositionen in den Kerngeschäftsfeldern des Unternehmens erlangt werden und HARTMANN als Partner seiner Kunden einen wichtigen Beitrag im Gesundheitswesen leisten kann. Wesentliche Zielsetzungen dabei sind

- Erhöhte Innovationsrate und Erschließung neuer digitaler Geschäftsmodelle

- Gezielte Investitionen in profitable Kundensegmente und Vertriebskanäle

- Erhöhung der Effizienz in globalen Prozessen

- Verbesserung der Kosten- und Wettbewerbsposition

Die Umsetzung erfordert deutliche Investitionen in neue Produktionsanlagen, Logistiklösungen und Infrastruktur. Ebenso werden erhöhte Aufwendungen im Bereich der Produktentwicklung, Vertrieb und Marketing sowie für regulatorische Anforderungen und Zukunftsinvestitionen z.B. im Bereich der Digitalisierung geplant.

Vor diesem Hintergrund gibt der Vorstand ab dem Geschäftsjahr 2020 eine Prognose für die HARTMANN GRUPPE ausschließlich auf die erwartete Entwicklung des bereinigten EBITDA und auf das erwartete organische Umsatzwachstum ab. Das bereinigte EBITDA und das organische Umsatzwachstum sind für die HARTMANN GRUPPE wichtige interne und externe Bewertungskennzahlen, die nicht durch Sondereffekte belastet sind und damit die zugrundeliegende Geschäftsentwicklung besser darstellen als das EBIT bzw. das Umsatzwachstum (gesamt).

Für das Geschäftsjahr 2019 wurde in der Prognoseberichterstattung im Konzernlagebericht 2018 von einem EBIT in einer Bandbreite von EUR 102 bis EUR 112 Mio. ausgegangen. Der Vorstand geht weiterhin davon aus, diese Prognose im Gesamtjahr 2019 zu erreichen.

Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen EBIT, bereinigtes EBITDA und organisches Umsatzwachstum finden Sie auf der Internetseite der Gesellschaft unter Investor Relations/Downloads/Ad-hoc-Mitteilungen/Alternative Leistungskennzahlen (APM) (https://hartmann.info/en-corp/investor-relations/l/corp/ad-hoc-mitteilungen).

PAUL HARTMANN AG

Der Vorstand

Heidenheim an der Brenz, 06.12.2019

Mitteilende Person:

Michael Banz

Vice President Corporate Legal

T: +49 (0) 7321 36-1080

michael.banz@hartmann.info


06.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

Aktuelle Research-Studie

Aroundtown SA

Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

27. Januar 2020