HELMA Eigenheimbau AG

  • WKN: A0EQ57
  • ISIN: DE000A0EQ578
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 21.01.2021 | 09:42

HELMA Eigenheimbau AG übertrifft nach vorläufigen Zahlen Ergebnisprognose für 2020

HELMA Eigenheimbau AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
HELMA Eigenheimbau AG übertrifft nach vorläufigen Zahlen Ergebnisprognose für 2020

21.01.2021 / 09:42 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


HELMA Eigenheimbau AG übertrifft nach vorläufigen Zahlen Ergebnisprognose für 2020

Lehrte, 21. Januar 2021 - Nach vorläufigen Schätzungen wird sich der Umsatz des HELMA-Konzerns für das Geschäftsjahr 2020 auf rund 274 Mio. EUR (2019: 263,2 Mio. EUR) belaufen. Trotz pandemiebedingter Beeinträchtigungen, die vor allem in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2020 spürbar waren, wäre dem HELMA-Konzern damit eine Steigerung der Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr gelungen. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wird nach ersten Schätzungen in einer Bandbreite von 22,0 bis 22,5 Mio. EUR erwartet (2019: 23,6 Mio. EUR). Das vorläufige Ergebnis liegt damit deutlich über der am 13.08.2020 bekanntgegebenen EBT-Prognose für 2020 von 14,0 bis 17,0 Mio. EUR. Ursächlich dafür ist insbesondere der überaus positive Geschäftsverlauf aller Konzerngesellschaften im vierten Quartal.

Die oben genannten Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Die detaillierten Vorabzahlen für das Geschäftsjahr 2020 werden am 04.03.2021 und die endgültigen Ergebnisse am 24.03.2021 veröffentlicht.

IR-Kontakt:
Gerrit Janssen, Vorstandsvorsitzender
Tel.: +49 (0)5132 8850 345
E-Mail: ir@helma.de


21.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA): Investment in den Rohstoff Bildung

Die in Gersthofen bei Augsburg ansässige International School Augsburg (ISA) plant als erste internationale Schule in Deutschland den Gang an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Die ISA, an der derzeit rund 330 Schüler eingeschrieben sind, ist als internationale Schule Teil eines globalen Schulnetzwerkes, welches das in Deutschland anerkannte IB-Diploma als Hochschulzugangsberechtigung anbietet. Im Rahmen des geplanten Campus-Neubaus sollen die Kapazitäten erweitert und damit die hohe Nachfrage nach privaten Bildungsleistungen in Deutschland und in der Region erfüllt werden. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit dem ISA-Vorstand Marcus Wagner gesprochen.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Deutsche Post DHL Group kündigt Aktienrückkauf von bis zu EUR 1 Mrd. an

08. März 2021, 14:03

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

H.C. Wainwright Global Life Sciences Conference at 7:00 am ET

09. März 2021

Aktuelle Research-Studie

Media and Games Invest plc

Original-Research: Media and Games Invest plc (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

05. März 2021