Deutsche Pfandbriefbank AG

  • WKN: 801900
  • ISIN: DE0008019001
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 03.04.2020 | 16:51

Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb nimmt auf Empfehlung der EZB Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 zurück

Deutsche Pfandbriefbank AG / Schlagwort(e): Dividende
Deutsche Pfandbriefbank AG: pbb nimmt auf Empfehlung der EZB Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 zurück

03.04.2020 / 16:51 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche Pfandbriefbank AG (pbb) haben heute entschieden, den am 4. März 2020 veröffentlichten Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019 von 0,90 € je dividendenberechtigter Stückaktie zurückzunehmen. Die pbb folgt damit einer Empfehlung der EZB an alle SSM-Banken, Dividenden für das Geschäftsjahr 2019 nicht beziehungsweise nicht vor dem 1. Oktober 2020 zu zahlen. Sie trägt damit den besonderen Herausforderungen Rechnung, die mit der COVID-19-Pandemie einhergehen, und leistet ihren Beitrag zur Stabilisierung.

Vorstand und Aufsichtsrat behalten sich vor, von der durch die EZB eingeräumten Möglichkeit Gebrauch zu machen, die Situation des Marktes nach dem 1. Oktober 2020 erneut zu bewerten und - wenn eine größere Entscheidungssicherheit über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie gegeben ist - der Hauptversammlung einen neuen Dividendenvorschlag zu unterbreiten.

Die pbb hält an der Anfang März 2020 veröffentlichten Dividendenpolitik fest, die angesichts der außergewöhnlichen weltwirtschaftlichen Situation unter dem deutlichen Vorbehalt einer fortlaufenden Überprüfung steht.



Kontakt:
Walter Allwicher
Managing Director, Communications
+49 (0) 89 2880 28 787

03.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

Aktuelle Research-Studie

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Original-Research: DEAG Deutsche Entertainment AG (von Montega AG): Kaufen

02. Juni 2020