Bitcoin Group SE

  • WKN: A1TNV9
  • ISIN: DE000A1TNV91
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.05.2019 | 20:17

Bitcoin Group SE veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018

Bitcoin Group SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis
Bitcoin Group SE veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018

17.05.2019 / 20:17 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Bitcoin Group SE veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018

Herford, 17. Mai 2019 - Die Bitcoin Group SE (ISIN DE000A1TNV91) hat im Rahmen der heutigen Verwaltungsratssitzung den vorliegenden vorläufigen IFRS-Konzernabschluss für das Jahr 2018 beraten und bewertet. Im Geschäftsjahr 2018 wurde ein Umsatz von EUR 11,3 Mio. erzielt. Dieser liegt damit um EUR 1,8 Mio. höher als in der Ad-hoc Mitteilung am 03.12.2018 prognostiziert.

Aufgrund der jüngsten Empfehlung des "IFRS Interpretations Committee", Kryptowährungen statt im Umlaufvermögen im Anlagevermögen auszuweisen und damit Wertveränderungen nicht mehr nur im Eigenkapital, sondern auch über Zu-/Abschreibungen in der Gewinn- und Verlustrechnung auszuweisen, hat sich die Gesellschaft entschieden, die Aussage in der Ad-hoc Mitteilung vom 03.12.2018, dass der Gewinn vor Steuern voraussichtlich über EUR 7 Mio. liegen wird, dahingehend zu ändern, dass der Gewinn vor Steuern nunmehr voraussichtlich bei EUR 2,4 Mio. liegen wird. Die Änderung resultiert aus einer aufgrund der neuesten IFRS-Empfehlungen vorgenommenen Abschreibung auf die von der Gesellschaft gehaltenen Kryptowährungen zum 31.12.2018 in Höhe von EUR 6,1 Mio. Ohne die Anwendung dieser Bilanzierungsempfehlung läge der Gewinn vor Steuern bei EUR 8,6 Mio. und mit EUR 1,6 Mio. deutlich über der Prognose von EUR 7 Mio. vom 03.12.2018. Vorausgesetzt, dass die heutigen, gegenüber dem 31.12.2018 deutlich höher liegenden Kurse am Kryptomarkt ihren Stand behalten oder noch weiter steigen, würde dies eine signifikant gewinnerhöhende Zuschreibung zum 30.06.2019 nach sich ziehen und auch das Eigenkapital entsprechend erhöhen.

Auch wenn das Management davon ausgeht, dass die IFRS-Empfehlung für das Unternehmen nicht sinnvoll ist und Wertveränderungen bei den Kryptowährungsbeständen, wie in den Vorjahren erfolgt, ausschließlich im Eigenkapital und nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung gezeigt werden sollten, wird die Gesellschaft die Empfehlungen des IFRS Interpretations Committee für den Jahresabschluss 2018 und die künftigen Jahresabschlüsse anwenden.

Die Abschreibung hat keine Auswirkungen auf den Gewinn der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITDA), welcher mit EUR 8,6 Mio. nach wie vor sehr positiv ist. Dies resultiert auch daher, dass vor der Empfehlung des IFRS Interpretations Commitee das EBT (Gewinn vor Steuern) nahezu dem EBITDA entsprach und davon nur verhältnismäßig gering im Jahr 2017 um TEUR 18 und im Jahr 2016 um TEUR 17 abwich.

Da die von der Gesellschaft gehaltenen eigenen Kryptowährungen nach wie vor nur zur Absicherung von potenziellen Vermögensschäden und nicht aus Spekulationsgründen gehalten werden, wird die Gesellschaft zukünftig das schon seit Jahren als interne Kennzahl verwendete EBITDA dem Kapitalmarkt als wichtigste Größe kommunizieren, da dies aus der Sicht der Gesellschaft die Entwicklung des Unternehmens am besten beschreibt.

Kontakt:
Bitcoin Group SE
Marco Bodewein
Nordstraße 14
32051 Herford
E-Mail: ir2019@bitcoingroup.com
Telefon: +49.5221.69435.20
Telefax: +49.5221.69435.25
Website: www.bitcoingroup.com

Investor Relations Kontakt:
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel.: +49.89.1250903.30
E-Mail: sh@crossalliance.com
Website: www.crossalliance.com


17.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019