Axel Springer SE

  • WKN: 550135
  • ISIN: DE0005501357
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.06.2019 | 07:19

Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung an

Axel Springer SE / Schlagwort(e): Übernahmeangebot/Prognoseänderung
Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung an

12.06.2019 / 07:19 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung an

Berlin, den 12.06.2019

Axel Springer hat heute mit einer Holdinggesellschaft, die durch von Kohlberg Kravis Roberts & Co L.P. (KKR) beratene Fonds gehalten wird, sowie Beteiligungsgesellschaften von Frau Dr. h.c. Friede Springer und dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Mathias Döpfner eine Investorenvereinbarung über die Voraussetzungen und Bedingungen einer strategischen Beteiligung von KKR an der Axel Springer SE unterzeichnet. Im Einklang damit gibt die Holdinggesellschaft von KKR heute bekannt, dass sie beabsichtigt, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der Axel Springer SE zu einem Preis von EUR 63,00 pro Aktie in bar abzugeben. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Axel Springer SE, die dem Abschluss der Investorenvereinbarung zugestimmt haben, heißen das angekündigte Angebot, vorbehaltlich der Prüfung der von der Bieterin noch zu veröffentlichenden Angebotsunterlage, willkommen und unterstützen es.

Das heute angekündigte Angebot enthält eine Prämie von rund 31,5 % auf den von Bloomberg ermittelten volumengewichteten Durchschnittskurs der Axel Springer Aktie der vergangenen drei Monate vor Bekanntwerden der Verhandlungen mit KKR über eine mögliche strategische Beteiligung. Das Angebot wird neben weiteren üblichen Bedingungen eine Mindestannahmequote von 20 % vorsehen sowie unter dem Vorbehalt der Erteilung fusionskontrollrechtlicher und sonstiger regulatorischen Freigaben stehen.

Der Axel Springer SE wurde weiterhin mitgeteilt, dass am heutigen Tag die Bieterin, Frau Dr. h.c. Friede Springer und Herr Dr. Mathias Döpfner eine Aktionärsvereinbarung getroffen haben. Danach werden Frau Dr. h.c. Springer und Herr Dr. Döpfner für die von ihnen gehaltenen Axel Springer Aktien das Angebot nicht annehmen, sondern weiter im bisherigen Umfang an der Axel Springer SE beteiligt sein. Unter der Voraussetzung des Vollzugs des Angebots werden die Bieterin und die Beteiligungsgesellschaften von Frau Dr. h.c. Springer und Herrn Dr. Döpfner zukünftig ihr Verhalten in Bezug auf die Gesellschaft abstimmen und ihre Stimmrechte gemeinsam ausüben. Die vom Vorstand entwickelte Wachstumsstrategie zur langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes der Axel Springer SE werden sie gemeinsam unterstützen.

Vorstand und Aufsichtsrat der Axel Springer SE werden nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage entsprechend ihren gesetzlichen Verpflichtungen eine begründete Stellungnahme zu dem Angebot abgeben und veröffentlichen.

Vor dem Hintergrund des angekündigten Übernahmeangebots hat der Vorstand entschieden, an den für die Umsetzung seiner Wachstumsstrategie geplanten Investitionen für das Geschäftsjahr 2019 trotz einer sich aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung schwächer als geplant abzeichnenden Erlösentwicklung vor allem bei den Job Classifieds weiterhin festzuhalten. Hieraus und aus der zwischenzeitlich in Frankreich verabschiedeten Digitalsteuer ergibt sich eine teilweise Anpassung der für 2019 erwarteten Umsatzerlös- und Ergebnisentwicklung. Für die folgenden Kennzahlen wird nun die jeweils aufgelistete Entwicklung erwartet, wobei die organischen Angaben sich auf die um konsolidierungs- und währungsbereinigte Entwicklung beziehen.

- Umsatzerlöse Konzern: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.
- Umsatzerlöse Classifieds Media: Auf Vorjahresniveau bis Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich/Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Prozentbereich.
- Bereinigtes EBITDA Konzern: Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Auf Vorjahresniveau (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.
- Bereinigtes EBITDA Classifieds Media: Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Auf Vorjahresniveau (organisch), bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich.
- Bereinigtes EBIT Konzern: Rückgang im hohen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich/Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich.
- Bereinigtes EBIT Classifieds Media: Rückgang im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich/Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich.
- Bereinigtes Ergebnis je Aktie Konzern: Rückgang im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich/Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im einstelligen Prozentbereich.

Für alle anderen Kennzahlen gilt unverändert die zuletzt in der Quartalsmitteilung am 7. Mai 2019 veröffentlichte Prognose. Für Erläuterungen zu den verwendeten Leistungskennzahlen wird auf Seite 37 f. des Geschäftsberichts 2018 verwiesen.

Die Fortführung der Wachstumsstrategie wird zudem 2020 zu einem bereinigten EBITDA deutlich unter 2019 führen. In den Jahren danach erwarten wir gegenüber 2020 wieder eine deutliche Verbesserung des bereinigten EBITDA.


Kontakt:
Daniel Fard-Yazdani, Head of Investor Relations, Tel.: +49 30 2591 77425
Claudia Thomé, Co-Head of Investor Relations, Tel.: +49 30 2591 77421
ir@axelspringer.de


12.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Anleihe im Fokus

Eyemaxx 5,5%-Anleihe jetzt zeichnen!

Profitables Geschäftsmodell mit wachstums- und margenstarken Geschäftsfeldern in den Bereichen Wohnen und Gewerbe; Kernmärkte sind Deutschland und Österreich


öffentliches Angebot: vom 5. September 2019 bis zum 19. September 2019 (12:00 Uhr MESZ)

Emissionsvolumen: Bis zu 50 Mio. Euro

Umtauschangebot: Frist für Umtausch der Anleihe 2014/2020 bis 13. September 2019

WKN / ISIN: A2YPEZ/DE000A2YPEZ1

Zinszahlung/Zinszahlungsmodalitäten:5,5 % p.a (Kupon), (ICMA actual /actual), erste Zinszahlung am 24. September 2020v

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

Aktuelle Research-Studie

euromicron AG

Original-Research: euromicron AG (von GBC AG): Kaufen

13. September 2019