ALLGEIER SE

  • WKN: A2GS63
  • ISIN: DE000A2GS633
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.07.2018 | 10:53

Allgeier SE: Allgeier erzielt im ersten Halbjahr 2018 deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum

ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
Allgeier SE: Allgeier erzielt im ersten Halbjahr 2018 deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum

20.07.2018 / 10:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


München, 20. Juli 2018 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) erzielt im ersten Halbjahr 2018 (01. Januar 2018 - 30. Juni 2018) gemäß vorläufiger Zahlen im fortgeführten Geschäft ein anhaltendes Wachstum im Umsatz und ein deutliches Ergebniswachstum entsprechend der Planung für 2018.
 

Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2018
 

Im zweiten Quartal 2018 (01. April 2018 - 30. Juni 2018) verzeichnete der Konzern im fortgeführten Geschäft einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 23 Prozent auf 173 Mio. Euro (Vorjahr: 141 Mio. Euro). Das vorläufige bereinigte Konzern-EBITDA (EBITDA vor Effekten, die betriebswirtschaftlich als außerordentlich oder periodenfremd qualifiziert werden) im fortgeführten Geschäft lag mit 12,4 Mio. Euro um 160 Prozent über dem Vorjahresergebnis (Vorjahr: 4,8 Mio. Euro). Die Ergebnissteigerung entspricht dabei den vom Konzern geäußerten Prognoseerwartungen für das laufende Jahr. Das vorläufige Konzern-EBITDA des zweiten Quartals betrug im fortgeführten Geschäft 9,3 Mio. Euro (Vorjahr: 4,7 Mio. Euro), entsprechend einer Steigerung um 99 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das vorläufige Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) des fortgeführten Geschäfts betrug im selben Zeitraum auf 6,3 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro).
 

Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2018
 

In Summe stieg der vorläufige Konzernzumsatz des fortgeführten Geschäfts im ersten Halbjahr 2018 gegenüber den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 um 20 Prozent auf 328 Mio. Euro (Vorjahr: 274 Mio. Euro). Das vorläufige bereinigte Konzern-EBITDA der Periode betrug im fortgeführten Geschäft 20,0 Mio. Euro (Vorjahr: 9,3 Mio. Euro), entsprechend einer Steigerung um 114 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das vorläufige Konzern-EBITDA des fortgeführten Geschäfts wuchs um 61 Prozent auf 16,0 Mio. Euro (Vorjahr: 10,0 Mio. Euro). Das vorläufige Konzern-EBIT des fortgeführten Geschäfts betrug 10,1 Mio. Euro (Vorjahr: 3,8 Mio. Euro).

Zusätzlich erzielte der Konzern einen Gewinn von insgesamt ca. 2,0 Mio. Euro aus der Ende März 2018 erfolgten Veräußerung der Allgeier Medical IT GmbH, Freiburg. Die Allgeier Medical IT GmbH erzielte im ersten Quartal 2018 eine Gesamtleistung von 0,7 Mio. Euro und ein EBITDA von 39 Tsd. Euro, die im aufgegebenen Geschäft ausgewiesen werden.

Im Juni 2018 hat Allgeier einen Kaufvertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Geschäftsanteile der Objectiva Software Solutions, Inc. mit Sitz in San Diego, Kalifornien, USA, unterzeichnet. Die Konsolidierung der Gesellschaft in den Konzern wird voraussichtlich im Juli 2018 erfolgen.
 

Eckdaten der Bilanz zum 30. Juni 2018
 

Das vorläufige Konzerneigenkapital betrug zum Bilanzstichtag 30. Juni 2018 130 Mio. Euro (31. Dezember 2017: 122,8 Mio. Euro). Dem Allgeier Konzern standen zum Ende des zweiten Quartals 2018 gemäß vorläufiger Zahlen liquide Mittel in Höhe von 70 Mio. Euro zur Verfügung (31. Dezember 2017: 53,0 Mio. Euro). Die Finanzschulden stiegen zum Stichtag 30. Juni 2018 gemäß vorläufiger Zahlen auf 140 Mio. Euro (31. Dezember 2017: 108,8 Mio. Euro) - darunter 120,5 Mio. Euro langfristige Finanzschulden (31. Dezember 2017: 95,4 Mio. Euro).
Die vorläufige Bilanzsumme betrug zum Ende des zweiten Quartals 2018 387 Mio. Euro (31. Dezember 2017: 337,9 Mio. Euro).
 

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte 2018
 

Der Vorstand erwartet für die zweite Jahreshälfte 2018 gemäß derzeitiger Planung anhaltendes Wachstum in Umsatz und Ergebnis. Der Umsatz im fortgeführten Geschäft soll einschließlich der Konsolidierung der Objectiva Software Solutions ab Juli 2018 gemäß der Konzernplanung in den zweiten sechs Monaten 2018 in einer Größenordnung von 25 bis 30 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigen.

Alle genannten IFRS-Zahlen sind vorläufig. Alle Angaben zum Vorjahr beziehen sich auf das fortgeführte Geschäft. Der Halbjahresfinanzbericht 2018 der Allgeier SE wird am 30. August 2018 veröffentlicht und ist dann unter www.allgeier.com einzusehen.
 

Kontakt:

Allgeier SE
Corporate Communications & Investor Relations
Dr. Christopher Große
Wehrlestraße 12
81679 München
Tel.: +49 (0)89/998421-0
Fax: +49 (0)89/998421-11
E-Mail: ir@allgeier.com
Web: www.allgeier.com

Allgeier SE ist eines der führenden IT-Unternehmen für digitale Transformation: Mit einer auf Innovationen und Zukunftstrends ausgerichteten Wachstumsstrategie sowie einem integrativen unternehmerischen Modell ergreift Allgeier die Chancen der Digitalisierung. Vier Segmente mit individuellen fachlichen und branchenbezogenen Schwerpunkten arbeiten gemeinsam für rund 3.000 Kunden aus nahezu allen Branchen. Mit rund 8.000 angestellten Mitarbeitern und mehr als 1.400 freiberuflichen Experten bietet Allgeier den Kunden als One-Stop-Shop ein umfassendes Lösungs- und Leistungsportfolio. Allgeier bildet mit einem hochflexiblen Delivery-Modell das komplette IT-Leistungsspektrum von Onsite über Nearshore bis hin zu Offshore ab: Mit starken Standbeinen in Indien und China werden Flexibilität und höchste Skalierbarkeit der Leistungen sowie hochqualifiziertes Expertenwissen in der High-End-Softwareentwicklung sichergestellt. Zu den Kunden von Allgeier zählen global arbeitende Konzerne genauso wie innovative mittelständische Betriebe, die sich durch leistungsstarke IT-Lösungen, intelligente Software und flexible Personaldienstleistungen strategische Vorteile sichern wollen. Die stark wachsende Gruppe mit Hauptsitz in München verfügt über mehr als 120 Niederlassungen in der DACH-Region, zehn weiteren europäischen Ländern sowie in Indien, China, Singapur, Vietnam, Malaysia, Japan, Südafrika, Australien, Mexiko und den USA. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Allgeier im fortgeführten Geschäft einen Konzernumsatz von 574 Mio. Euro. Die Gesellschaft ist am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse im General Standard gelistet (WKN A2GS63, ISIN DE000A2GS633). Allgeier SE zählt gemäß Lünendonk(R)-Liste 2018 zu den zehn führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland. In der Lünendonk(R)-Sonderanalyse 2017 "Führende deutsche mittelständische IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen" belegt Allgeier den ersten Platz. Allgeier Experts ist nach Lünendonk(R)-Marktsegmentstudie 2017 "Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung von IT-Freelancern in Deutschland" unter den TOP 3 IT-Personaldienstleistern in Deutschland. Allgeier SE ist am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse im General Standard gelistet (WKN A2GS63, ISIN DE000A2GS633). Weitere Informationen unter: www.allgeier.com.



 

20.07.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Bitcoin kurz vor dem Durchbruch“

Die Northern Bitcoin AG verzeichnet nicht nur ein rasantes Wachstum als führender Bitcoin-Miner, die Frankfurter betreiben auch einen klimaneutralen Bitcoin-Mining-Pool. Die strategische Zusammenarbeit mit der Rawpool-Gruppe katapultiert Northern Bitcoin „in eine völlig neue Dimension“, ist CEO Mathis Schultz überzeugt: „Der Bitcoin wird die Welt dramatisch verändern. Wir sehen uns exzellent aufgestellt, um in den kommenden Jahren als Pionier das führende europäische Unternehmen im Bereich Bitcoin-Blockchain aufzubauen.“

GBC-Fokusbox

BIG Blockchain Intelligence Group: Coverage Initiated mit Kaufen-Rating

BIG Blockchain Intelligence Group Inc. bietet Software-Lösungen an, die eine Echtzeitüberprüfung von blockchainbasierten Transaktionen mit Hilfe von Such- und Analysefunktionen ermöglicht. Zur Kernkompetenz gehört eine Software, die zur Generierung von Daten aus Blockchain-Transaktionen verwendet wird. Aktuell konzentriert sich BIG auf Transaktionen von Kryptowährungen und bedient seine Kunden wie Regierungen, Strafverfolgungsbehörden, Banken und Finanzdienstleistern oder E-Commerce-Anbieter mit entsprechender Sicherheitstechnologie. Bei einem Kursziel von 1,03 CAD (0,69 €) lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius SE & Co. KGaA: Fresenius bestätigt und konkretisiert Konzernausblick für das Geschäftsjahr 2018

16. Oktober 2018, 23:09

Aktuelle Research-Studie

CO.DON AG

Original-Research: CO.DON AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

17. Oktober 2018