Westag & Getalit AG

  • WKN: 777523
  • ISIN: DE0007775231
  • Land: Germany

Nachricht vom 01.10.2019 | 18:05

Westag & Getalit AG: Die Westag & Getalit AG verkauft ihren 49%igen Anteil an der AKP Carat-Arbeitsplatten GmbH

Westag & Getalit AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Westag & Getalit AG: Die Westag & Getalit AG verkauft ihren 49%igen Anteil an der AKP Carat-Arbeitsplatten GmbH

01.10.2019 / 18:05 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Heute hat die Westag & Getalit AG (Westag) eine Vereinbarung darüber getroffen, ihren 49%igen Anteil an der AKP Carat-Arbeitsplatten GmbH (AKP) für EUR 7,3 Mio. an AKP selbst zu verkaufen. Der Buchwert der Beteiligung bei der Westag beträgt rd. EUR 1,2 Mio. gem. HGB (Stand 31.12.2018) und rd. EUR 4,0 Mio. gem. IFRS (Stand 30.06.2019). Der Vollzug der Transaktion erfolgt mit Zahlung des Kaufpreises.

AKP ist ein Arbeitsplattenkonfektionär mit Sitz in Meiningen.

Im Zusammenhang mit dem Verkauf haben Westag und AKP einen fünfjährigen Liefervertrag unterzeichnet, durch den Westag ihre Produkte weiterhin an AKP verkaufen wird.

Der Vorstand der Westag & Getalit AG ist der Ansicht, dass der Anteilsverkauf und die durch den Liefervertrag neubegründete Partnerschaft mit AKP sowohl Westag als auch AKP zugutekommen und es beiden Parteien ermöglichen wird, sich erfolgreich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.
 

Kontakt:
Thomas Sudhoff
PR und Finanzkommunikation
Tel.: +49 5242 / 17-1712
E-Mail: ir@westag-getalit.com

01.10.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data AG: „Massiver Anstieg der Nachfrage durch Corona“

Die Frankfurter Northern Data AG (ISIN: DE000A0SMU87) hat sich innerhalb kürzester Zeit eine führende Position als Anbieter von Lösungen im High Performance Computing (HPC) erarbeitet. „Wir sprechen bereits heute von einem Markt im mittleren zweistelligen Milliardenbereich mit enormem Wachstum. Der gesamte Bereich explodiert nachfragemäßig vor unseren Augen“, erläutert CEO Aroosh Thillainathan im Financial.de-Interview. Pro Gigawatt peilt er einen Umsatz zwischen 400 und 500 Mio. Euro pro Jahr an, bei einer Bruttogewinnmarge von 40 bis 50 Prozent.

GBC-Fokusbox

MBH Corporation. Hohes Kurspotenzial

Die MBH Corporation plc hat in den vergangenen Berichtsperioden eine sehr hohe M&A-Aktivität aufgezeigt. Unter Anwendung der so genannten Agglomeration Methodology hat die Beteiligungsgesellschaft branchenübergreifend seit 2018 11 Beteiligungen erworben. Bei einem Pro-Forma-Umsatz der Beteiligungsgesellschaften von über 120 Mio. GBP und einem Pro-Forma-EBITDA in Höhe von über 11 Mio. GBP weist die MBH derzeit eine Marktkapitalisierung von umgerechnet gerade einmal 19,8 Mio. GBP auf. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs liegt zu unserem Kursziel in Höhe von 1,95 € ein hohes Kurspotenzial vor

News im Fokus

SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal und aktualisiert Ausblick für 2020

08. April 2020, 23:39

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Fourth Quarter Fiscal Year 2020 Results

06. April 2020

Aktuelle Research-Studie

Francotyp-Postalia Holding AG

Original-Research: Francotyp-Postalia Holding AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

09. April 2020