Vitesco Technologies Group AG

  • WKN: VTSC01
  • ISIN: DE000VTSC017
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.12.2021 | 16:03

Vitesco Technologies Group AG: Rückstellungsbildung vor dem Hintergrund von möglichen Ausgleichsverpflichtungen gegenüber der Continental AG im Zusammenhang mit den Diesel-Untersuchungen

Vitesco Technologies Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Jahresergebnis
Vitesco Technologies Group AG: Rückstellungsbildung vor dem Hintergrund von möglichen Ausgleichsverpflichtungen gegenüber der Continental AG im Zusammenhang mit den Diesel-Untersuchungen

20.12.2021 / 16:03 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Vitesco Technologies Group AG: Rückstellungsbildung vor dem Hintergrund von möglichen Ausgleichsverpflichtungen gegenüber der Continental AG im Zusammenhang mit den Diesel-Untersuchungen

Regensburg, 20. Dezember 2021. Die Vitesco Technologies Group AG wird im Zusammenhang mit möglichen Ausgleichspflichten aus dem Konzerntrennungsvertrag mit der Continental AG im vierten Quartal eine Rückstellung in Höhe von 80 Millionen Euro bilden. Diese wird das Konzernergebnis von Vitesco Technologies entsprechend belasten.

Nach Maßgabe der im Zuge der Abspaltung getroffenen Vereinbarungen zwischen Vitesco Technologies und der Continental AG besteht für Vitesco Technologies eine Verpflichtung, Gesellschaften des Continental-Konzerns von Kosten und Verbindlichkeiten freizustellen, die den auf Vitesco Technologies übertragenen Geschäftsbereichen zuzurechnen sind. Dies kann unter anderem mögliche Bußgelder und weitere Kosten, insbesondere Rechtsberatungskosten umfassen. Bisher wurden noch keine diesbezüglichen Forderungen durch die Continental AG geltend gemacht. Zeitpunkt und tatsächliche Höhe zu leistender Ausgleichszahlungen stehen daher noch nicht fest.

Der Vorstand der Vitesco Technologies Group AG geht aufgrund seiner Bewertung des aktuellen Stands der von den Staatsanwaltschaften Hannover und Frankfurt am Main geführten Ermittlungsverfahren gegen die Continental AG im Zusammenhang mit dem Vorwurf der Verwendung illegaler Abschalteinrichtungen in Dieselmotoren und einer Einschätzung der diesbezüglich bisher angefallenen Kosten davon aus, dass eine Inanspruchnahme der Gesellschaft durch die Continental AG aus der getroffenen Freistellungsvereinbarung zunehmend wahrscheinlich ist.


20.12.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Events im Fokus

Termine 2022

1./2. Juni 2022: Fachkonferenz Immobilien & Software | IT

13./14. Juli 2022: Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

Aktueller Webcast

SUSE S.A.

Webcast Q2 2022

07. Juli 2022

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

06. Juli 2022