STS Group AG

  • WKN: A1TNU6
  • ISIN: DE000A1TNU68
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 03.08.2020 | 20:06

STS Group AG veröffentlicht vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2020: Signifikanter Umsatz- und Ergebnisrückgang aufgrund von COVID-19

STS Group AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
STS Group AG veröffentlicht vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2020: Signifikanter Umsatz- und Ergebnisrückgang aufgrund von COVID-19

03.08.2020 / 20:06 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


STS Group AG veröffentlicht vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2020: Signifikanter Umsatz- und Ergebnisrückgang aufgrund von COVID-19

Hallbergmoos/München, 03. August 2020. Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte STS Group AG (ISIN: DE000A1TNU68) erzielte aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2020 auf Basis vorläufiger Zahlen erheblich schwächere Umsatz- und Ergebniszahlen als im Vorjahr. Laut vorläufigen Berechnungen lag der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 bei 136,0 Mio. EUR gegenüber 193,8 Mio. EUR im Vorjahr (minus 29,8 %). Der Umsatzrückgang ist dabei im Wesentlichen auf das rückläufige europäische Geschäft und die durch die Pandemie bedingten Werksschließungen in Frankreich und Italien zurückzuführen, welche nicht vollumfänglich durch den starken Umsatzanstieg in China kompensiert werden konnten.

Analog zum Umsatzrückgang entwickelte sich das vorläufige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA), welches im ersten Halbjahr 2020 auf minus 3,9 Mio. EUR (H1/2019: 10,1 Mio. EUR) sank. Das um die Restrukturierungs- und Abfindungskosten bereinigte operative Ergebnis (Adjusted EBITDA) lag nach vorläufigen Berechnungen mit minus 2,2 Mio. EUR ebenfalls deutlich unter dem Vorjahr (H1/2019: 10,1 Mio. EUR). Zudem fielen im zweiten Quartal 2020 Abschreibungsaufwendungen in Höhe von 14,7 Mio. EUR (Q2/2019: 4,7 Mio. EUR) an. Darin enthalten ist eine außerplanmäßige Wertminderung von 9,8 Mio. EUR, die im Zusammenhang mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie steht. Insgesamt erhöhten sich die Abschreibungen im ersten Halbjahr 2020 auf 20,9 Mio. EUR (H1/2019: 9,1 Mio. EUR). Das vorläufige Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2020 liegt mit minus 27,7 Mio. EUR aufgrund der aktuellen Entwicklung im Rahmen der COVID-19-Pandemie deutlich unter dem Vorjahr (H1/2019: minus 2,3 Mio. EUR).

Die liquiden Mittel konnten zum 30. Juni 2020 auf 22,8 Mio. EUR (31. Dezember 2019: 17,2 Mio. EUR) gesteigert werden, was insbesondere auf den Abschluss von staatlich garantierten Darlehen in Frankreich zurückzuführen ist.

Der Vorstand erwartet vor dem Hintergrund der hohen Unsicherheit im Zusammenhang mit der Entwicklung der COVID-19-Pandemie für das Geschäftsjahr 2020 einen signifikanten Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahresniveau. Die Gesellschaft hat bereits umfangreiche Maßnahmen zur Kostensenkung eingeleitet, dennoch rechnet der Vorstand mit einer dem Umsatzrückgang entsprechenden rückläufigen Adjusted EBITDA-Marge.

Den Halbjahresbericht 2020 wird die STS Group AG am 6. August 2020 veröffentlichen.

STS Group AG
Stefan Hummel
Head of Investor Relations
Zeppelinstrasse 4
85399 Hallbergmoos
+49 (0) 811 124494 12
ir@sts.group
www.sts.group


03.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

Wasserstoff-Rendite mit HPS

Spätestens mit Veröffentlichung der nationalen Wasserstoffstrategie rücken sämtliche „Wasserstoff-Unternehmen“ verstärkt in den Fokus der Investoren.
Das in Berlin ansässige Unternehmen HPS Home Power Solutions setzt Wasserstoff als saisonales Speichermedium für das autarke und vollständig CO2-freie Energieversorgungssystem picea® in Ein- bis Zweifamilienhäusern ein.
Dieses weltweit erste Solar-Wasserstoffkraftwerk für zuhause erlaubt mit einer Solaranlage eine dezentrale vollständige Stromversorgung über das gesamte Jahr und unterstützt dabei sogar zusätzlich die Wärmeversorgung im Haus.
Zur Finanzierung des laufenden Markteintritts und des weiteren Wachstums begibt HPS ein Nachrangdarlehen von bis zu 4 Mio. € über die Plattform GLS Crowd und verzinst das eingeworbene Kapital ab einem Einsatz von 250 € mit 7 % über eine Laufzeit von 5 Jahren. Die Zeichnungsfrist beginnt am 03.11.2020 um 10:30 Uhr.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Event im Fokus

14.-15.10.2020 Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen und Technologie

11.-12.11.2020 Fachkonferenzen Software/IT und Branchenmix

Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen könnten die Fachkonferenzen im Herbst/Winter ggf. auch virtuell stattfinden.

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA erzielt solides Umsatz- und starkes Ergebniswachstum im dritten Quartal

29. Oktober 2020, 07:03

Aktuelle Research-Studie

TubeSolar AG

Original-Research: TubeSolar AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

29. Oktober 2020