sino AG

  • WKN: 576550
  • ISIN: DE0005765507
  • Land: Germany

Nachricht vom 18.12.2020 | 17:33

sino AG | High End Brokerage: Nicht bindende Vereinbarung über Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH Geschäftsanteilen unterschrieben; Möglicher Verkaufserlös: 11,1 Millionen Euro - Beteiligungsquote könnte auf 13,8 % sinken

sino AG / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung/Verkauf
sino AG | High End Brokerage: Nicht bindende Vereinbarung über Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH Geschäftsanteilen unterschrieben; Möglicher Verkaufserlös: 11,1 Millionen Euro - Beteiligungsquote könnte auf 13,8 % sinken

18.12.2020 / 17:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Düsseldorf, 18.12.2020

Die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der sino AG ("sino"), hat heute mit einem Kaufinteressenten ein Term Sheet ("Vereinbarung") über einen Teilverkauf von Geschäftsanteilen an der Trade Republic Bank GmbH ("Trade Republic") geschlossen. Diese Vereinbarung ist nicht bindend, begründet also keine Rechtsansprüche der sino Beteiligungen GmbH hinsichtlich eines Kaufes durch den Interessenten und keine Rechtsansprüche des Interessenten auf einen Verkauf durch die sino Beteiligungen GmbH.

Ob es zum Abschluss eines notariellen Kaufvertrages mit dem Kaufinteresssenten kommt, der auf Basis der Vereinbarung erst noch im Detail zu verhandeln ist, ist ungewiss. Gesellschafter der Trade Republic haben bestimmte Vorkaufs- und Mitverkaufsrechte, hinsichtlich derer ungewiss ist, ob solche ausgeübt werden. Letztgenannte könnten ggfs. den Umfang der durch die sino Beteiligungen GmbH zu verkaufenden Geschäftsanteile mindern.

Im Falle der Durchführung des im Rahmen der Vereinbarung angestrebten Teilverkaufs und nach dem kurzfristig erwarteten Closing der Series B (vgl. Ad-hoc Mitteilung vom 13.11.2020) würde die Beteiligungsquote der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic dann auf 13,8 % des Stammkapitals sinken. Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch Ausübungen bereits zuvor vereinbarter Managementoptionen bis auf 7,1 % des Stammkapitals weiter verringern. Eine solche Verringerung durch künftige Ausübungen von Managementoptionen hält der Vorstand derzeit für überwiegend wahrscheinlich.

Der Vorstand der sino hält es - unbeschadet der beschriebenen objektiven Unsicherheiten - subjektiv für überwiegend wahrscheinlich, dass der Abschluss eines Kaufvertrages über den angestrebten Teilverkauf im Wesentlichen zu den heute im Rahmen der Vereinbarung fixierten Bedingungen gelingen wird; voraussichtlich im ersten Quartal 2021.

Sollte es zu dem angestrebten Teilverkauf von Geschäftsanteilen kommen, würde der Verkaufserlös (zu dem in der heutigen Vereinbarung genannten Kaufpreis für einen Geschäftsanteil) insgesamt in der Größenordnung von 11,1 Millionen Euro liegen. Der Veräußerungsgewinn auf Ebene der sino Beteiligungen GmbH bei Vollzug des im Rahmen der Vereinbarung angestrebten Teilverkaufs läge in diesem Fall in der Größenordnung von 10,8 Millionen Euro vor Steuern.

Würde man die nach dem angestrebten Teilverkauf ggfs. verbleibende Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic hypothetisch auf Basis der heutigen Vereinbarung bewerten, ergäbe sich ein Wert in der Größenordnung von 45 Millionen Euro. Dieser Wert berücksichtigt bereits sämtliche möglichen wertmindernden Effekte bei vollständigen Ausübungen sämtlicher vereinbarter Managementoptionen und einer weiteren, an die Wertentwicklung der Anteile gekoppelten, wertmindernden Vereinbarung (vgl. die Ad-hoc Mitteilungen vom 13.11.2020 und 16. 04.2020).
Im Falle einer Aufgabe der verbleibenden Beteiligung an der Trade Republic kann sich ein anderer, höherer oder niedrigerer, Wert realisieren.
 

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender- ihillen@sino.de | 0211 3611-2040




Kontakt:
Markus Lankes
Assistent der Geschäftsleitung
Tel. +49 211 3611 1220

18.12.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

Merck KGaA: Merck KGaA bricht klinische Studie für bintrafusp alfa (INTR@PID Lung 037) ab

20. Januar 2021, 13:30

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

20. Januar 2021