R. Stahl AG

  • WKN: A1PHBB
  • ISIN: DE000A1PHBB5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 18.06.2019 | 16:00

R. STAHL ruft insgesamt 34.500 ausgelieferte Leuchten der Baureihen 6036 und 6149 zurück

R. Stahl AG / Schlagwort(e): Sonstiges
R. STAHL ruft insgesamt 34.500 ausgelieferte Leuchten der Baureihen 6036 und 6149 zurück

18.06.2019 / 16:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



AD HOC-MELDUNG gemäß Artikel 17 MMVO

R. STAHL ruft insgesamt 34.500 ausgelieferte Leuchten der Baureihen 6036 und 6149 zurück

 

Waldenburg, 18. Juni 2019 - Der Vorstand der R. STAHL AG hat heute beschlossen, eine Rückrufaktion für insgesamt 34.500 von der R. STAHL Schaltgeräte GmbH produzierten Leuchten der Baureihen 6036 und 6149, deren Gehäuse im wesentlichen aus einer Polycarbonat-Röhre besteht, durchzuführen. Tests haben ergeben, dass die Langzeitstabilität der Polycarbonat-Rohre unter ungünstigen Einsatzbedingungen nicht hinreichend gegeben ist. Betroffen sind Leuchten aus dem Produktionszeitraum Dezember 2017 bis März 2019.
Aus dem Markt sind der R. STAHL AG bislang keine Reklamationen oder Schadensfälle aufgrund vorzeitiger Alterung der Polycarbonat-Rohre bekannt.

Der Vorstand der R. STAHL AG schätzt nach derzeitigem Kenntnisstand die Kosten für Produktion und Bereitstellung der Leuchten beim Kunden im Zusammenhang mit dieser Maßnahme auf insgesamt EUR 1,9 Millionen. Der Vorstand geht davon aus, dass diese Kosten durch vorhandene Rückstellungen abgedeckt sind. Hinzu kommen weitere Kosten für den Ein- und Ausbau, die voraussichtlich über die bestehende Produkthaftpflichtversicherung erstattet werden. Der Vorstand kann nach dem aktuellen Erkenntnisstand nicht völlig ausschließen, dass unter Umständen weitere Kosten beim Kunden durch den Produktrückruf entstehen, für die die Gesellschaft haftet, ohne von dritter Seite hierfür entschädigt zu werden, und dass die Gesamtkosten dieser Maßnahmen negative Auswirkungen auf das Unternehmensergebnis des laufenden Geschäftsjahres und der folgenden Geschäftsjahre haben könnten. Ob und in welcher Höhe das Unternehmens-ergebnis letztlich belastet wird, hängt nicht nur von der tatsächlichen Höhe und Art der Kosten, die aus dem Austausch der Leuchten resultieren, sondern auch von der erfolgreichen Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen gegenüber dem Zulieferer der Polycarbonat-Rohre ab.
 

Über R. STAHL - www.r-stahl.com

R. STAHL ist ein weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.690 Mitarbeiter erwirtschafteten 2018 weltweit einen Umsatz in Höhe von
280,1 Mio. EUR.

Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).
 

 


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Kontakt:

R. STAHL Aktiengesellschaft
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ.)

Eberhard Walter
Leiter Recht & Compliance
Telefon: +49 7942 943-1395
E-mail: investornews@stahl.de


18.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Linde plc: Linde Declares Dividend Increase for 2020

24. Februar 2020, 16:34

Aktuelle Research-Studie

ADVA AG Optical Networking

Original-Research: ADVA Optical Networking SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

24. Februar 2020