S&T AG

  • WKN: A0X9EJ
  • ISIN: AT0000A0E9W5
  • Land: Österreich

Nachricht vom 14.05.2012 | 06:51

Quanmax AG bestätigt mit Rekord-Bruttomarge im ersten Quartal 2012 positiven Trend


Quanmax AG  / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

14.05.2012 06:51

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Quanmax AG bestätigt mit Rekord-Bruttomarge im ersten Quartal 2012 positiven Trend - Umsatz steigt auf über 78,1 Mio. EUR (Vj. 21,0 Mio. EUR) - Gross Margin erstmalig über 35 Prozent (Vj. 31,6%) - Konzernergebnis beträgt 2,9 Mio. EUR (Vj. 1,0 Mio. EUR) Linz, 14.05.2012. Die Quanmax AG (www.quanmax.ag) konnte im abgelaufenen ersten Quartal 2012 die positive Entwicklung fortsetzen. Aufgrund der planmäßigen Geschäftsentwicklung der S&T-Gruppe sowie des weiterhin stark wachsenden Appliance-Geschäftes konnte ein Umsatz von 78,1 Mio. EUR (Vj. 21,0 Mio. EUR) erzielt werden. Die S&T-Gruppe trug mit einem Umsatz von 51,7 Mio. EUR (Vj. 0 Mio. EUR) zu diesem starken Umsatzwachstum bei. Das margenstarke Appliance-Geschäft erwirtschaftete bereits 8,2 Mio. EUR (Vj. 5,9 Mio. EUR) bei einem Nettogewinnanteil von 1,3 Mio. EUR (Vj. 0,7 Mio. EUR) - dies entspricht einer Steigerung von ca. 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch den höheren Appliances- und Solutions-Anteil konnte die Bruttomarge auf 35,5% gegenüber 31,6% im Vorjahr gesteigert werden. Die Bruttomargensteigerung führte unmittelbar zu einer Erhöhung der Ergebniszahlen und zu einem EBITA von 4,3 Mio. EUR (Vj. 1,4 Mio. EUR). Das Konzernperiodenergebnis erhöhte sich auf 2,9 Mio. EUR (Vj. 1,0 Mio. EUR). Für die Aktionäre der Quanmax bedeutet dies ein Ergebnis von 8 Cent je Aktie (Vj. 5 Cent). Die S&T-Gruppe konnte operativ wiederholt einen positiven Ergebnisbeitrag leisten. Im Rahmen der Neuausrichtung wurde die Tochtergesellschaft in Japan als letzte verbliebene Gesellschaft aus der früheren IMG-Übernahme verkauft. Der operative Cashflow betrug 0,3 Mio. EUR (Vj. 2,6 Mio. EUR) und war durch einen starken Abbau der Lieferantenverbindlichkeiten bei S&T geprägt. Die liquiden Mittel im gesamten Quanmax-Konzern betragen 27,7 Mio. EUR (31.12.2011: 29,9 Mio. EUR). Die Finanzierungsverbindlichkeiten beliefen sich auf 51,8 Mio. EUR (31.12.2011: 53,5 Mio. EUR. Das Konzerneigenkapital beträgt 55,4 Mio. EUR (31.12.2011: 54,6 Mio. EUR), davon entfallen auf die Anteilsinhaber der Quanmax AG 50,5 Mio. EUR (31.12.2011: 49,2 Mio. EUR). Die Konzerneigenkapitalquote stieg auf 27,5 Prozent gegenüber 24,0 Prozent zum Jahressende 2011. Für das laufende Geschäftsjahr 2012 bekräftigt das Management den Plan, 330 Mio. EUR Umsatz bzw. ein Konzernergebnis von zumindest 10 Mio. EUR zu erzielen. Die Zahlen des abgelaufenen ersten Quartals 2012 bestätigen die Jahreserwartungen. Über die Quanmax AG: Die im Prime Standard der Frankfurter Börse notierte Quanmax AG (ISIN AT0000A0E9W5/WKN A0X9EJ) ist ein Systemhaus mit eigener Technologie und zählt zu den größten Anbietern von IT-Produkten und IT-Lösungen in Zentral- und Osteuropa. Zuletzt konnte das Unternehmen mit Lösungen für vertikale Märkte, etwa in den Bereichen 'Infotainment' und 'Security ', stark wachsen und den Ertrag überproportional steigern. 14.05.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: Quanmax AG Industriezeile 35 4021 Linz Österreich Telefon: +43 (732) 7664 - 0 Fax: +43 (732) 7664 - 801 E-Mail: ir@quanmax.ag Internet: www.quanmax.ag ISIN: AT0000A0E9W5 WKN: A0X9EJ Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Munich Re beschließt Aktienrückkauf

26. Februar 2020, 13:17

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

26. Februar 2020