pferdewetten.de AG

  • WKN: A2YN77
  • ISIN: DE000A2YN777
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.11.2020 | 15:50

pferdewetten.de AG: Tochtergesellschaft der pferdewetten.de AG erhält deutsche Sportwettenkonzession

pferdewetten.de AG / Schlagwort(e): Rechtssache
pferdewetten.de AG: Tochtergesellschaft der pferdewetten.de AG erhält deutsche Sportwettenkonzession

24.11.2020 / 15:50 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Tochtergesellschaft der pferdewetten.de AG erhält deutsche Sportwettenkonzession

 

Die NetXBetting Ltd., eine 100%ige Tochtergesellschaft der pferdewetten.de AG (ISIN DE000A2YN777), hat vom Regierungspräsidium in Darmstadt die beantragte bundesweite "Konzession zum Veranstalten von Sportwetten im Internet" unter der Domain www.sportwetten.de in Deutschland erteilt bekommen.

Die wesentlichen Lizenzbedingungen betreffen Vorgaben bei den Spieleinsatz- und Einzahlungslimits sowie für das Wettangebot und die Datenerfassung:

- 1.000 Euro Spieleinsatzlimit monatlich pro Kunde

- Erhöhung auf 10.000 Euro bzw. bei einer begrenzten Kundenanzahl auf 30.000 EUR möglich unter Einhaltung konkreter Kriterien und Verlustgrenzen

- Wettprogrammangebot nach Abstimmung mit Behörden

- vor Abschluss der Kundenverifizierungsprozesse nur vorläufige Einzahlungslimits

- Anschluss an zentrale Spielersperrdatenbank


Düsseldorf, den 24.11.2020

Pierre Hofer
Vorstand

pferdewetten.de AG
Kaistraße 4
D-40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 781 782 10
Telefax: +49 (0) 211 781 782 19
E-Mail: verwaltung@pferdewetten.de
Internet: www.pferdewetten.ag


24.11.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Der spezialisierte „Bondpicker“: Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds

Der offene Rentenfonds investiert hauptsächlich in ausgewählte Anleihen von Unternehmen des deutschen Mittelstands. Das Kernstück des Investment-Ansatzes ist das KFM-Scoring-Modell, das speziell für diesen Mittelstandssektor entwickelt wurde. Durch das sehr erfahrene aktive Fondsmanagement und den bewährten Anlagestil, sollte dem Anleihefonds auch zukünftig eine deutliche Outperformance gegenüber der allgemeinen Entwicklung am Mittelstandsanleihenmarkt gelingen.

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Valneva SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen Valneva SE

15. Januar 2021