Petro Welt Technologies AG

  • ISIN: AT0000A00Y78
  • Land: Österreich

Nachricht vom 29.04.2022 | 22:35

Petro Welt Technologies AG: Konzernergebnis 2021: Die Gruppe bewältige die schwierigen makroökonomischen Bedingungen mit soliden Cashflows und einer erhöhten Eigenkapitalquote von 51,0 %

Petro Welt Technologies AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Petro Welt Technologies AG: Konzernergebnis 2021: Die Gruppe bewältige die schwierigen makroökonomischen Bedingungen mit soliden Cashflows und einer erhöhten Eigenkapitalquote von 51,0 %

29.04.2022 / 22:35 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


  • Im Geschäftsjahr 2021 beliefen sich die Umsatzerlöse in EUR auf EUR 237,0 Mio. (2020: EUR 251,6 Mio.).
  • Das Eigenkapital stieg auf EUR 206,0 Mio., nach EUR 183,0 Mio. im Jahr 2020.
  • Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit erhöhte sich um 46,8 % auf EUR 34,5 Mio. (2020: EUR 23,5 Mio.).
  • Das EBIT sank um 56,3 % auf EUR 7,3 Mio. (2020: EUR 16,7 Mio.).
  • Das EBITDA fiel auf EUR 33,5 Mio., die EBITDA-Marge von 18,5 % im Jahr 2020 auf 14,1 % im Jahr 2021.
  • Fokus auf ertragsstarke Kernmärkte: Die rumänische Tochtergesellschaft PEWETE EVO EUROPE S.R.L. stellte ihre operative Tätigkeit zum 31. Dezember 2021 ein.

Wien, am 29. April 2022
Trotz der Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie - Rückgang der Hydraulic-Fracturing-Einsätze, Inflation, steigende Material- sowie Ausrüstungskosten - erzielte die auf Ölfelddienstleistungen hauptsächlich in Russland und Kasachstan spezialisierte Petro Welt Technologies AG (PeWeTe) im Gesamtjahr 2021 ein positives Finanzergebnis. Der konsolidierte Umsatz der PeWeTe Gruppe sank in EUR um 5,8 % auf EUR 237,0 Mio., und auch das Ergebnis ging auf EUR 2,9 Mio. zurück. Mit einer Eigenkapitalquote von 51,0 %, einer weiter reduzierten Nettoverschuldung und soliden Cashflows meisterte die PeWeTe die schwierigen makroökonomischen Rahmenbedingungen dennoch und konnte ihre Performance stabil halten.

Das vorrangige Ziel der PeWeTe im Geschäftsjahr 2021 war es, die betriebliche Effizienz zu verbessern und die Rentabilität bestehender und zukünftiger Projekte zu erhöhen. Um die Entwicklung des Konzerns erfolgreich voranzutreiben, richtete der Konzern seinen Fokus auf profitable Märkte, insbesondere auf Russland und Kasachstan. Im Oktober 2021 wurden alle Aktivitäten in Rumänien eingestellt und der Großteil der dortigen Ausrüstung in die Betriebsstätten des Unternehmens in Russland verlagert.

Herausforderungen ergeben sich für die PeWeTe durch den Rückgang von Aufträgen aus dem Bereich Hydraulic Fracturing, die zunehmende Inflation sowie steigende Material- und Ausrüstungskosten. Um seinen Ruf als Technologieführer zu wahren, investiert das Unternehmen weiterhin in Ausrüstung und Infrastruktur, Software und Personalentwicklung sowie in die Umweltsicherheit. Der Jahresabschluss der Petro Welt Technologies AG weist keinen bilanzierungsfähigen Gewinn aus. Daher wird der Vorstand der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2021 keine Dividende auszuschütten.

Weiterhin solide Bilanz- und Finanzierungsstruktur
Gegenüber 2020 stieg die Bilanzsumme der PeWeTe Gruppe 2021 um 10,8 % auf EUR 403,6 Mio. (2020: EUR 364,3 Mio.). Dies ist vor allem auf die Liquiditätsposition (einschließlich Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sowie Bankguthaben) zurückzuführen, die im Jahr 2021 um 24,1 % auf EUR 143,5 Mio. anstieg, aber auch auf das Vertragsvermögen (+45,3 %) und die Lagerbestände, die im gleichen Zeitraum von knapp EUR 35,7 Mio. auf EUR 36,6 Mio. zunahmen.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten der Petro Welt Technologies AG stiegen zum 31. Dezember 2021 um rund 23,0 % auf EUR 65,5 Mio. Auch das Eigenkapital konnte 2021 um 12,6 % auf EUR 206,0 Mio. gesteigert werden, verglichen mit EUR 183,0 Mio. im Vorjahr. Damit erreichte die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2021 einen Wert von 51,0 und lag weiterhin über der Marke von 50,0 %. Der Nettoverschuldungsgrad verbesserte sich von 23,2 % am 31. Dezember 2020 auf 11,7 % am 31. Dezember 2021, was einem Verhältnis von Nettoverschuldung zu EBITDA von 71,6 % entsprach, gegenüber 91,3 % im Jahr 2020. Damit befindet sich das Unternehmen nach wie vor im sicheren Bereich, da die tolerierte Obergrenze beim Dreifachen liegt.

Ausblick für 2022
Im Jahr 2022 kam es zu geopolitischen Spannungen infolge der Entwicklung des Konflikts mit der Ukraine. Dies hatte negative Auswirkungen auf die Rohstoff- und Finanzmärkte und erhöhte die Volatilität, insbesondere der Wechselkurse. Das künftige wirtschaftliche Umfeld der PeWeTe kann von den aktuellen Einschätzungen der Geschäftsleitung abweichen.

Das Management rechnet für 2022 mit einem Umsatz von rund RUB 28,8 Mrd. Umgerechnet in die Berichtswährung Euro könnte der Umsatz bei einem Wechselkurs von RUB 125 bis RUB 92 je Euro in einer Spanne von EUR 230,7 Mio. bis EUR 310,1 Mio. liegen. Das EBITDA wird derzeit auf RUB 3,5 Mrd. prognostiziert, was bei einem Wechselkurs von RUB 125 bzw. RUB 92 je Euro einem Betrag von EUR 28,0 Mio. bis EUR 38,0 Mio. entspricht. Diese Erwartung basiert auf der Lage zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts und schließt eine weitere Eskalation nicht ein.

Der Geschäftsbericht 2021 der Petro Welt Technologies AG steht unter www.pewete.com zum Download zur Verfügung.

Kennzahlen   2021 2020 +/- %
Umsatz EUR Mio. 237,0 251,6 (5,8)
EBITDA EUR Mio. 33,5 46,5 (28,0)
EBIT EUR Mio. 7,3 16,7 (56,3)
EBITDA-Marge % 14,1 18,5  
EBIT-Marge % 3,1 6,6  
Konzernergebnis EUR Mio. 2,9 6,7 (56,7)
Ergebnis je Aktie EUR 0,06 0,14 (56,7)
Eigenkapital EUR Mio. 206,0 183,0 12,6
Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit EUR Mio. 34,5 23,5 46,8
Mitarbeiteranzahl (Durchschnitt) Vollzeit-äquivalente 3.131 3.308 (5,4)
 

Über die Petro Welt Technologies AG
Die Petro Welt Technologies AG mit Sitz in Wien ist eine der führenden, frühzeitig etablierten OFS-Gesellschaften in Russland und der GUS und hat sich auf Dienstleistungen zur Steigerung der Produktivität neuer und bestehender Öl- und Gasformationen spezialisiert.

Kontakt
Konstantin Huber (Male Huber Friends)
Investor Relations
T: +43 1 503 2 503-29
huber@mhfriends.at


29.04.2022 CET/CEST Mitteilung übermittelt durch die EQS Group AG. www.eqs.com



show this

GBC im Fokus

Landi Renzo: GBC-Interview mit CEO Christiano Musi

„Der Lani Renzo-Konzern ist ein globaler Akteur, der sich auf die Energiewende entlang der gesamten Wertschöpfungskette spezialisiert hat und darauf abzielt, ein weltweiter Referenzpunkt für RNG- und Wasserstoffanwendungen bei Green Mobility und Clean-Tech-Lösungen zu werden. Bis 2025 erwarten wir Umsatzzuwächse von 15% (CAGR) und ein zweistelliges EBITDA-Wachstum von 25% (CAGR), dank ansteigender Umsätze in Segmenten, die im Vergleich zu unserem traditionellen Markt für leichte Nutzfahrzeuge höhere Margen aufweisen."

Events im Fokus

Termine 2022

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

Aktueller Webcast

Nordex SE

Conference Call 15.08.2022 (Webcast)

15. August 2022

Aktuelle Research-Studie

A.S. Création Tapeten AG

Original-Research: A.S. Création Tapeten AG (von Montega AG): Kaufen

12. August 2022