Novavest Real Estate AG

  • ISIN: CH0212186248
  • Land: Schweiz

Nachricht vom 12.08.2021 | 07:01

NOVAVEST Real Estate AG erneut mit sehr erfreulichem Halbjahresergebnis 2021

Novavest Real Estate AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

12.08.2021 / 07:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Medienmitteilung, 12. August 2021

Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

  • Immobilienportfolio um rund 3% auf CHF 664.3 Millionen gestiegen gegenüber Jahresende 2020
  • 62% Wohnanteil am Soll-Mietertrag
  • EBIT von CHF 14.5 Millionen, +29% gegenüber H1 2020
  • Gewinn inkl. Neubewertungen CHF 10.6 Millionen, +30% gegenüber H1 2020
  • Net Asset Value CHF 41.12 pro Namenaktie
  • Nennwertrückzahlung von CHF 1.65 pro Namenaktie am 8. Juni 2021 ausbezahlt

Die Novavest Real Estate AG (SIX Swiss Exchange: NREN) schliesst das erste Halbjahr 2021 mit einem sehr erfreulichen Ergebnis ab. Der Wert des Immobilienportfolios stieg um rund 3% auf CHF 664.3 Millionen (31.12.2020: CHF 645.4 Millionen). Zu dieser positiven Entwicklung haben im Wesentlichen Investitionen in Renditeliegenschaften und Projekte beigetragen, insbesondere bei der Renditeliegenschaft 'Centre Loewenberg' in Murten, beim Umnutzungsprojekt Badenerstrasse 701 in Zürich sowie positive Neubewertungseffekte im Gesamtportfolio. Das EBIT verbesserte sich um 29% auf CHF 14.5 Millionen (H1 2020: CHF 11.2 Millionen) und der Gewinn inklusive Neubewertungserfolg stieg um 30% auf CHF 10.6 Millionen (H1 2020: CHF 8.2 Millionen).

 

Halbjahresergebnis 2021 im Detail

Soll-Mietertrag Renditeliegenschaften von CHF 26.1 Millionen p.a.

Die Soll-Mietzinseinnahmen der Renditeliegenschaften (ohne Projekte) beliefen sich per 30. Juni 2021 annualisiert betrachtet auf CHF 26.1 Millionen (H1 2020: CHF 25.0 Millionen). Der Mietertragsanteil aus Wohnnutzung beträgt per Bilanzstichtag 62% (H1 2020: 61%).

 

Kaum Auswirkungen der Coronavirus Krise auf die Halbjahresrechnung 2021

Die COVID-19 Pandemie und die vom Bundesrat verordneten Lockdowns und Schutzmassnahmen haben verschiedenen Wirtschaftszweigen im Geschäftsjahr 2020 und auch noch im ersten Halbjahr 2021 zugesetzt. Nachdem die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Mieterträge des Immobilienportfolios der Novavest bereits in der Jahresrechnung 2020 gering ausfielen, war auch der Einfluss im ersten Halbjahr 2021 minimal. Insgesamt wurden für das erste Halbjahr 2021 Mietzinsreduktionen von TCHF 230 gewährt (rund 0.9% der annualisierten Soll-Mieterträge per 30. Juni 2021) und entsprechend in der Erfolgsrechnung erfasst.

 

Erfolgsrechnung 1. Halbjahr 2021

Der Netto-Mietertrag stieg um 8% auf CHF 12.6 Millionen (H1 2020: CHF 11.6 Millionen). Das Wachstum ist mehrheitlich auf die zusätzlichen Mieterträge der im Laufe des ersten Halbjahres 2020 erworbenen Liegenschaften in St. Gallen, Obernau und Basel und der im zweiten Halbjahr 2020 akquirierten Liegenschaften in Dietikon zurückzuführen. Die Nettorendite auf den Anlageobjekten lag im Berichtszeitraum bei 3.7% (H1 2020: 3.7%) und die Leerstandsquote der Renditeliegenschaften (ohne Projekte) belief sich auf 4.3% (31.12.2020: 4.0%; 30.06.2020: 4.6%).

 

Der direkte Aufwand für vermietete Renditeliegenschaften erhöhte sich als Folge des Portfolioausbaus auf CHF 2.0 Millionen (H1 2020: CHF 1.7 Millionen). Gemessen am Netto-Mietertrag lag der direkte Aufwand damit erneut bei relativ tiefen 16.2% (H1 2020: 14.6%). Der Personalaufwand betrug CHF 0.4 Millionen (H1 2020: CHF 0.4 Millionen) und der Beratungsaufwand bezifferte sich auf CHF 0.5 Millionen (H1 2020: CHF 0.5 Millionen). Der Verwaltungsaufwand lag bei CHF 1.5 Millionen (H1 2020: CHF 1.6 Millionen) und umfasst das Verwaltungshonorar an die Nova Property Fund Management AG in der Höhe von CHF 1.3 Millionen (H1 2020: CHF 1.2 Millionen) sowie Kapitalsteuern und übrigen Verwaltungsaufwand von total CHF 0.2 Millionen (H1 2020: CHF 0.4 Millionen).

 

Die Marktbewertung des Immobilienportfolios (46 Renditeliegenschaften und 5 Liegenschaften in drei Projekten) durch den unabhängigen Immobilienschätzer Wüest Partner AG führte zu einem Erfolg aus Neubewertung von CHF 6.3 Millionen (H1 2020: CHF 4.0 Millionen).

 

Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 29% auf CHF 14.5 Millionen (H1 2020: CHF 11.2 Millionen). Der Nettofinanzaufwand blieb mit CHF 1.2 Millionen (H1 2020: CHF 1.2 Millionen) auf Vorjahresniveau, ebenso der durchschnittliche Zinssatz der Hypothekarverbindlichkeiten von 0.8% (H1 2020: 0.8%). Die Ertragssteuern betrugen CHF 2.6 Millionen (H1 2020: CHF 1.9 Millionen).

 

Der Gewinn inklusive Neubewertungserfolg stieg um 30% auf CHF 10.6 Millionen (H1 2020: CHF 8.2 Millionen). Der Gewinn ohne Neubewertungserfolg lag bei CHF 5.5 Millionen (H1 2020: CHF 5.0 Millionen). Durch die Kapitalerhöhungen per 15. Dezember 2020 und per 30. Juni 2021 zur Umsetzung der Wachstumsstrategie erhöhte sich die Anzahl der durchschnittlich ausstehenden Namenaktien auf 7'072'385 Namenaktien (H1 2020: 6'437'670 Namenaktien), somit resultiert ein Gewinn pro Aktie inkl. Neubewertungserfolg von CHF 1.50 bzw. exkl. Neubewertungserfolg von CHF 0.77 (H1 2020: CHF 1.27 inkl. Neubewertungserfolg bzw. CHF 0.78 exkl. Neubewertungserfolg).

 

Bilanz per 30. Juni 2021

Die Bilanzsumme hat sich im Vergleich zum Jahresende 2020 auf CHF 686.7 Millionen erhöht (31.12.2020: CHF 666.7 Millionen). Auf der Aktivseite der Bilanz lagen die flüssigen Mittel bei CHF 16.0 Millionen (31.12.2020: CHF 15.1 Millionen). Das Anlagevermögen von total CHF 665.2 Millionen setzt sich zusammen aus Renditeliegenschaften (CHF 597.8 Millionen), den Projekten in Zürich, St. Gallen und Luzern (CHF 66.5 Millionen) und dem langfristigen Teil des vorfinanzierten Mieterausbaus in Frauenfeld und Altstätten (CHF 0.9 Millionen).

 

Auf der Passivseite der Bilanz lagen die kurz- und langfristigen Hypothekarverbindlichkeiten per 30. Juni 2021 bei CHF 342.7 Millionen (31.12.2020: CHF 351.8 Millionen). Per Bilanzstichtag sind CHF 175.2 Millionen bzw. 51% der Hypothekarverbindlichkeiten mit Zinsbindungen von über 3 Jahren abgesichert. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Finanzverbindlichkeiten lag per 30. Juni 2021 bei 3.6 Jahren (31.12.2020: 3.7 Jahre; 30.06.2020: 2.8 Jahre).

 

Das Eigenkapital bezifferte sich per Bilanzstichtag auf CHF 317.1 Millionen (31.12.2020: CHF 291.9 Millionen). Die Veränderung des Eigenkapitals begründet sich durch den Gewinnbeitrag des ersten Halbjahrs 2021 von CHF 10.6 Millionen, die Nennwertrückzahlung von CHF 1.65 pro Namenaktie von insgesamt CHF 11.7 Millionen und den Netto-Kapitalzufluss durch die Kapitalerhöhung per 30. Juni 2021 von CHF 26.2 Millionen. Die Eigenkapitalquote per 30. Juni 2021 betrug solide 46.2% (31.12.2020: 43.8%). Der Net Asset Value pro Namenaktie lag bei CHF 41.12 (31.12.2020: CHF 41.30; 30.06.2020: CHF 39.88).

 

Unwetter im Juli 2021 ohne Auswirkungen auf das Portfolio

Mitte Juli 2021 wurde die Schweiz von heftigen Unwettern heimgesucht, die zu entsprechenden Überschwemmungen führten. Die Standorte und spezifischen Adressen der Liegenschaften der Novavest waren davon kaum betroffen, sodass es im Portfolio zu keinen grösseren Mieterbeeinträchtigungen oder Gebäudeschäden kam.

 

Ausblick

Die bestehenden Umnutzungs- und Entwicklungsprojekte in Zürich (bis Herbst 2021), St. Gallen (bis 2023) und Luzern (bis Sommer 2022) sind auf Kurs. Aus all diesen Projekten erwartet Novavest nach dem jeweiligen Abschluss einen positiven Effekt auf die Wohnnutzungsquote im Portfolio, verbunden mit einem deutlichen Wertsteigerungspotenzial.

 

Im ersten Halbjahr 2021 wurde eine grössere Anzahl möglicher Akquisitionsobjekte geprüft. Da Zukäufe nur dann getätigt werden, wenn sie langfristig auch Mehrwert für das Portfolio darstellen, wurden bei einigen Objekten die Vertragsverhandlungen aufgrund dieser Überlegungen abgebrochen. Die Gesellschaft sieht dennoch weiterhin gute Möglichkeiten, das Liegenschaftsportfolio im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2021 auszubauen. So kann beispielsweise Mitte August 2021 der Kaufvertrag für eine Wohnliegenschaft mit 13 Mietwohnungen in Moosseedorf, Kanton Bern, zu Gesamtinvestitionskosten von rund CHF 5.8 Millionen beurkundet werden. Die Eigentumsübertragung dieser Liegenschaft ist auf den 1. September 2021 vorgesehen. Bei sich bietenden Gelegenheiten sind weitere Zukäufe von attraktiven Bestandesliegenschaften oder Neubauprojekten vorgesehen.

 

 

 

Kontaktperson:

Peter Mettler

CEO

NOVAVEST Real Estate AG

Feldeggstrasse 26

8008 Zürich

+41 (0)44 276 40 40

info@novavest.ch

www.novavest.ch

 

 

 

 

NOVAVEST Real Estate AG

www.novavest.ch

Die NOVAVEST Real Estate AG ist eine Schweizer Immobiliengesellschaft mit Sitz in Zürich. Sie fokussiert ihre Aktivitäten auf die Bewirtschaftung und Entwicklung von Liegenschaften mit reiner Wohnnutzung (Mietertragsanteil aus Wohnnutzung mindestens 50% der gesamten Mieterträge) und mit Büro- und Gewerbenutzung sowie auf Neubauprojekte in diesen Segmenten. Das Immobilienportfolio ist auf Objekte konzentriert, die sich im Einzugsbereich der Zentren Zürich, Basel, Bern, Winterthur, Luzern, St. Gallen und Aarau sowie auf deren Achsen befinden und jeweils eine gute Erschliessung mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. für den motorisierten Individualverkehr aufweisen. Die Namenaktien der Gesellschaft sind an der SIX Swiss Exchange kotiert (Ticker NREN, Valor 21218624, ISIN CH0212186248).

 

 

 

 

Kennzahlen Halbjahresabschluss per 30. Juni 2021

 

Erfolgsrechnung

in CHF

H1 2021

H1 2020

Mietertrag

12 568 686

11 587 461

+8%

Total Betriebsertrag

12 568 686

11 587 461

+8%

Direkter Aufwand vermietete Renditeliegenschaften

-2 040 430

-1 686 924

 

Personalaufwand

-382 209

-431 600

 

Beratungsaufwand

-501 246

-489 946

 

Verwaltungsaufwand

-1 508 517

-1 560 601

 

Total Betriebsaufwand

-4 432 401

-4 169 071

+6%

Total Erfolg aus Neubewertung

6 333 781

4 043 360

 

Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

14 470 066

11 227 777

+29%

Finanzergebnis netto

-1 245 223

-1 162 139

 

Ertragssteuern

-2 629 230

-1 899 481

 

Gewinn inkl. Neubewertungen / latente Steuern

10 595 614

8 166 158

+30%

Gewinn exkl. Neubewertungen / latente Steuern 1)

5 469 051

5 004 897

+9%

Gewinn je Aktie inkl. Neubewertungen / lat. Steuern (EPS)

1.50

1.27

 

Gewinn je Aktie exkl. Neubewertungen / lat. Steuern (EPS)

0.77

0.78

 

Durchschnittliche Anzahl Aktien zur Berechnung der EPS

7 072 385

6 437 670

 

 

 

 

 

Bilanz

in CHF bzw. %

30.06.2021

31.12.2020

 

Bilanzsumme

686 691 863

666 666 023

+3%

Eigenkapital

317 092 754

291 915 980

+9%

Eigenkapitalquote

46.2%

43.8%

 

Hypothekarvolumen

342 678 750

351 796 250

-3%

Fremdfinanzierungsgrad

53.8%

56.2%

 

Fremdbelehnung der Liegenschaften

51.6%

54.5%

 

Net Gearing 2)

103.0%

115.4%

 

Net Asset Value (NAV) in CHF 3)

41.12

41.30

 

 

Portfolioangaben

 

30.06.2021

 

31.12.2020

 

Total Liegenschaftsportfolio in CHF

664 253 600

645 388 300

+3%

Anzahl Renditeliegenschaften

46

46

 

Anzahl Liegenschaften in den Projekten

5

5

 

Bruttorendite 4)

4.4%

4.5%

 

Nettorendite 5)

3.7%

3.7%

 

Leerstandsquote ohne Umbauprojekte

4.3%

4.0%

 

Durchschnittlicher Diskontierungssatz für Neubewertung

2.9%

3.0%

 

Durchschnittlicher Zinssatz Finanzverbindlichkeiten

0.8%

0.8%

 

Durchschnittliche Restlaufzeit Finanzverbindlichkeiten

3.6 Jahre

3.7 Jahre

 

1) Gewinn vor Steuern (EBT) minus Erfolg aus Neubewertung, minus latente Steuern plus Anteil latente Steuern, die dem Erfolg aus Neubewertung zurechenbar sind
2) Nettofinanzverbindlichkeit (Kurzfristige und langfristige Hypothekarverbindlichkeiten minus flüssige Mittel) in Relation zum Eigenkapital per Bilanzstichtag

3) Total Eigenkapital pro ausgegebener Namenaktie per Bilanzstichtag

4) Bruttorendite entspricht dem Soll-Mietertrag (Soll-Mietzinseinnahmen basierend auf Jahresmieten der Renditeliegenschaften per Bilanzstichtag) in Prozent des Marktwertes (Fair

   Value) der Renditeliegenschaften

5) Nettorendite entspricht dem Nettoertrag (Ist-Mietzinseinnahmen basierend auf Jahresmieten der Renditeliegenschaften per Bilanzstichtag abzüglich Betriebs- und

    Instandhaltungskosten für das Berichtsjahr) in Prozent des Marktwertes (Fair Value) der Renditeliegenschaften

 

Ein Glossar weiterer Kennzahlen findet sich auf den Seiten 50/51 im Halbjahresbericht 2021. Dieser ist auf der Website der Gesellschaft unter Investor Relations - Finanzberichte / Präsentationen einsehbar: https://www.novavest.ch/de/investor-relations/ Sektion Finanzberichte / Präsentationen



Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

IPO im Fokus

MIT SICHERHEIT AUFS PARKETT. UNSER BÖRSENGANG ZUR WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG

ISIN: DE000A3CM708
Grundkapital (vor IPO): 3.120.000 EUR
Angebotene Aktien: bis zu 690.000 Aktien
Zeichnungsfrist: 11.10.2021 bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 bis 3,60 Euro
Börse: Börse Düsseldorf

Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt auf sdm-se.de

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC im Fokus

Börsengang sdm SE: Attraktives Investment

Der Sicherheitsdienstleister sdm SE führt derzeit einen Börsengang am Primärmarkt der Börse Düsseldorf durch. Die Mittel des Börsengangs sollen die Wachstumsstrategie finanzieren und die Ertragskraft deutlich steigern. Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Unternehmenswert (Post Money) zum Ende des Geschäftsjahres 2022 in Höhe von 15,23 Mio. € bzw. 4,09 € je sdm-Aktie ermittelt. Unter einem Preis von 3,50 € pro Aktie sehen wir sdm als ein attraktives Investment und stufen die Aktie mit dem Rating „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München: Trotz hoher Schäden erzielt Munich Re in Q3 ein Ergebnis von rund 0,4 Mrd. € und bestätigt die Jahresprognose für 2021

19. Oktober 2021, 13:43

Aktuelle Research-Studie

MOBOTIX AG

Original-Research: MOBOTIX AG (von Montega AG): Halten

18. Oktober 2021