mVISE AG

  • WKN: 620458
  • ISIN: DE0006204589
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 23.12.2019 | 09:55

mVISE AG reduziert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019

mVISE AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung
mVISE AG reduziert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019

23.12.2019 / 09:55 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



mVISE AG reduziert Umsatz- und Ergebnisprognose für 2019
Düsseldorf, 23. Dezember 2019
 

Der Vorstand der mVISE AG passt auf Basis der vorläufigen Zahlen für die ersten elf Monaten 2019 und den aktualisierten Erwartungen an das Jahresendgeschäft die Gesamtjahresprognose 2019 für Gesamtumsatz und EBIT-Marge an. Wie am 30.08.2019 berichtet, erzielte der Konzern im ersten Halbjahr 2019 ein Umsatz- und EBIT- Ergebnis, das der anteiligen Jahresplanung entsprach. Im laufenden vierten Quartal 2019 ist die operative Geschäftsentwicklung aufgrund eines herausfordernden Marktumfeldes jedoch hinter den hoch gesteckten Erwartungen zurückgeblieben.

Der Bereich Products ist von hohen Einmalbeiträgen aus Lizenzen gekennzeichnet, die traditionell insbesondere im letzten Quartal des Jahres realisiert werden. Derzeit zeichnen sich neben einem zurückhaltenden Agieren auf Kundenseite Verschiebungen in das Jahr 2020 ab. Die ehrgeizigen Ziele für den Produktumsatz können somit im vierten Quartal 2019 aus heutiger Sicht nicht erreicht werden.

Durch die eingetrübte wirtschaftliche Lage konnte der geplante Umsatz-Mix aus Produkten und Professional Services nicht vollständig umgesetzt werden. Der Bereich Professional Services entwickelt sich zufriedenstellend und liegt nur leicht hinter den gesteckten Erwartungen zurück, begründet durch einen defensiveren Personalaufbau, welcher der wirtschaftlichen Nachfrage angepasst wurde

Die mVISE AG erwartet nun für das Gesamtjahr 2019 einen Konzernumsatz zwischen 22 und 23 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge in der Größenordnung von 0 bis 5 %. Ursprünglich hatte das Unternehmen einen Konzernumsatz von 26--29 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 10-12 % prognostiziert. Um die Ergebnissituation zu verbessern, hat die Gesellschaft darüber hinaus kurzfristige Maßnahmen zur Kostenoptimierung sowie zur Effizienzsteigerung in der Unternehmensorganisation erarbeitet und umgesetzt. Eine Prognose für das Jahr 2020 wird nach abgeschlossener Planung in den ersten Wochen des neuen Jahres bekannt gegeben.




Kontakt:
Manfred Götz
Telefon: +49 (211)78 17 80 - 0
E-Mail: ir@mvise.de

23.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Continental AG: Die Continental AG hat beschlossen, den Gewinnverwendungsvorschlag für die Hauptversammlung am 14. Juli 2020 auf 3,00 Euro pro Aktie anzupassen

03. Juni 2020, 11:28

Aktuelle Research-Studie

Francotyp-Postalia Holding AG

Original-Research: Francotyp-Postalia Holding AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

03. Juni 2020