Medartis Holding AG

  • WKN: 38620023
  • ISIN: CH0386200239
  • Land: Schweiz

Nachricht vom 20.08.2019 | 07:00

Medartis gibt Halbjahreszahlen 2019 bekannt

Medartis Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

20.08.2019 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Medartis Holding AG
Hochbergerstrasse 60E
CH-4057 Basel

MEDIENMITTEILUNG

Medartis gibt Halbjahreszahlen 2019 bekannt

Basel, Schweiz, 20. August 2019 - Medartis Holding AG (SIX: MED), ein führender Hersteller und Anbieter von medizinischen Produkten für die Osteosynthese, erzielte im ersten Halbjahr 2019 einen im Vergleich zum Markt soliden, jedoch unter den Erwartungen liegenden Umsatzanstieg von 8% in Lokalwährungen gegenüber der sehr starken Vorjahresperiode. In einem herausfordernden Umfeld blieben die meisten Kernmärkte und -produkte mit stärkerer Marktdurchdringung auf dem langjährigen Wachstumskurs, während gewisse Distributorenmärkte und neuere Produktbereiche die Ziele verfehlten. Die EBITDA-Marge betrug 13%, und das EBITDA belief sich auf CHF 8.7 Millionen. Für das Gesamtjahr 2019 rechnet Medartis mit einem Umsatzwachstum von 8-10% in Lokalwährungen und einer EBITDA-Marge auf dem Niveau des ersten Halbjahres.

Heute führt Medartis um 10:00 Uhr MESZ eine Telefonkonferenz (Englisch) für Medien, Analysten und Investoren durch.

CHFm H1 2018 H1 2018 (1)
(ohne IPO)
H1 2019 Differenz (1)
(ohne IPO)
Umsatz 61.0 61.0 64.5 6%
Bruttoertrag 50.1 50.3 54.0 7%
Betriebsaufwand 48.3 45.2 51.7 14%
Betriebsergebnis (EBIT) 1.8 5.0 2.4 -52%
EBIT Marge 3% 8% 4% -4pp
EBITDA(2) 5.8 9.0 8.7 -3%
EBITDA Marge(2) 10% 15% 13% -2pp
         
Personalbestand 510 510 588 15%
 

(1) Ohne kapitalmarktbezogene Kosten (IPO) von CHF 3.2 Millionen in H1 2018

(2) Positiver Effekt in H1 2019 von CHF 1.8 Millionen auf EBITDA und 3 Prozentpunkte auf EBITDA Marge aufgrund Anwendung IFRS 16


Im ersten Halbjahr 2019 erzielte Medartis weiteres Wachstum, das jedoch unter den Erwartungen lag. Die Tochtergesellschaften in den Kernmärkten in Europa, Australien und den USA entwickelten sich dabei auf solidem Niveau. Die Tochtergesellschaft in Brasilien erreichte trotz weiterem dynamischem Wachstum im anhaltend schwierigen Marktumfeld ihre anspruchsvollen Ziele nicht, und gewisse Distributoren in Europa hielten sich aufgrund von Marktunsicherheiten im Hinblick auf das Inkrafttreten der neuen EU-Medizinprodukteverordnung mit Investitionen in neue Sets zurück. Aus Produktsicht blieben die umsatzstärksten Linien Hand und Handgelenk auf dem bisherigen Wachstumskurs, während neuere Produkte und das Segment Untere Extremitäten weniger stark wuchsen als geplant. Hier stehen eine weitere Stärkung des Vertriebs und die Komplettierung der Produktportfolios im Vordergrund, um das Potenzial besser auszuschöpfen.

Insgesamt erwirtschaftete Medartis im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von CHF 64.5 Millionen. Dies entspricht einem Wachstum von 8% in Lokalwährungen, verglichen mit der sehr starken Zuwachsrate von 21% im ersten Halbjahr 2018, welche durch die Übernahme des brasilianischen Distributors sowie vorgezogene Set-Bestellungen von Distributoren positiv beeinflusst worden war. Auf CHF-Basis stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2019 um 6% (H1 2018: 23%), was namentlich die Währungsentwicklung gegenüber dem Euro und dem australischen Dollar reflektiert.

Der Betriebsaufwand nahm im ersten Halbjahr 2019 entsprechend der Wachstumsstrategie des Unternehmens um 14% zu. Dabei investierte Medartis weiter gezielt in die Stärkung ihrer internationalen Präsenz, ihre Vertriebsaktivitäten sowie Produktinnovationen. Gleichzeitig stellte sie angesichts der weniger dynamischen Umsatzentwicklung gewisse geplante Ausgaben zurück. Der Personalbestand erhöhte sich von 561 per Ende 2018 auf 588 per Mitte 2019.

Die Profitabilität auf Stufe EBITDA belief sich auf CHF 8.7 Millionen, verglichen mit dem um IPO-Kosten bereinigten EBITDA von CHF 9.0 Millionen im ersten Halbjahr 2018, wobei das Resultat des ersten Halbjahres 2019 durch die erstmalige Anwendung von IFRS 16 mit CHF 1.8 Millionen positiv beeinflusst wurde. Die EBITDA-Marge lag bei 13% gegenüber der bereinigten EBITDA-Marge in der Vorjahresperiode von 15%. Das EBIT betrug CHF 2.4 Millionen, gegenüber dem bereinigten EBIT von CHF 5.0 Millionen vor einem Jahr, und der Reingewinn lag bei CHF 0.7 Millionen, im Vergleich zum bereinigten Reingewinn im ersten Halbjahr 2018 von CHF 4.0 Millionen. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit betrug CHF 0.8 Millionen, gegenüber CHF 2.6 Millionen im ersten Halbjahr 2018.

Willi Miesch, CEO von Medartis: «Die Halbjahresergebnisse sind für mich insgesamt nicht zufriedenstellend, obwohl unsere Kernmärkte und etablierten Produktlinien weiter solide Umsätze lieferten, allerdings in einem tieferen Wachstumstempo. Auch das Wachstumspotenzial in neueren Märkten und Produkten müssen wir noch konsequenter erschliessen. Ich bin überzeugt, dass unser neuer CEO Christoph Brönnimann, dem ich das operative Zepter nach mehr als 20 Jahren nun übergebe, diese Aufgaben weiter vorantreiben und die Organisation entsprechend weiterentwickeln wird. Ich glaube fest an die Stärke und das Potenzial von Medartis und werde im neuen Strategie- und Innovationskomitee des Verwaltungsrates weiter meinen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg unseres Unternehmens leisten.»

Entwicklung der Regionen

  EMEA APAC LATAM Nordamerika Total
Umsatz, CHFm          
H1 2019 34.7 11.5 7.6 10.7 64.5
H1 2018 34.0 11.2 6.5 9.3 61.0
Wachstum, %          
in CHF 2% 3% 16% 14% 6%
in Lokalwährungen 5% 8% 21% 11% 8%
 

Medartis' grösste Marktregion EMEA verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von CHF 34.7 Millionen, entsprechend einem Wachstum von 5% in Lokalwährungen gegenüber dem ausserordentlich starken ersten Halbjahr 2018. Während die eigenen Tochtergesellschaften wie Deutschland auf Jahreszielkurs liegen, blieben wichtige Distributorenmärkte deutlich hinter den Erwartungen. Angesichts der Einführung der neuen europäischen Medizinprodukteverordnung (MDR) ist eine allgemeine Marktunsicherheit zu beobachten, aufgrund derer sich gewisse Distributoren bei Investitionen in neue Sets zurückhielten. Dies war ausgeprägt in Italien der Fall, wo die Nachfrage nach sterilen Einmalverpackungen aufgrund regulatorischer Vorgaben signifikant anstieg. Medartis bietet bereits seit vergangenem Jahr sterile Verpackungslösungen für Implantate an und ist für künftige Anforderungen auf diesem Gebiet entsprechend aufgestellt; die Umstellung der logistischen Abläufe erhöht aber den Aufwand für alle Marktteilnehmer in der Übergangsphase. Zudem ist geplant, dass am Standort Basel eine eigene Verpackungsproduktion aufgebaut wird.

Die Region Nordamerika erhöhte ihren Umsatz um 11% in Lokalwährung auf CHF 10.7 Millionen. Damit lag das Wachstum über dem Marktniveau, entsprach jedoch noch nicht der anvisierten Wachstumsdynamik. Die im letzten Jahr eingeleiteten Massnahmen zur Stärkung der Managementkapazitäten und der Vertriebsstrukturen zeigen Wirkung und werden noch intensiviert.

In der Region APAC stieg der Umsatz um 8% in Lokalwährungen auf CHF 11.5 Millionen. Die Tochtergesellschaft in Australien, Medartis' umsatzstärkstem Markt in der Region, verzeichnete ein solides Wachstum, litt jedoch unter einer landesweiten Kürzung aller Kostenrückerstattungen im Gesundheitswesen um 7%. In Japan lag das Distributorengeschäft im Bereich Obere Extremitäten hinter den Erwartungen, da die saisonale Wachstumsabschwächung gegen Ende des ersten Semesters stärker ausfiel als im Vorjahr. Die neue Tochtergesellschaft in Japan, die Ende 2018 ihren Betrieb aufnahm, erzielte erste Umsätze im Bereich Fuss.

In der Region LATAM verzeichnete Medartis in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld einen Umsatz von CHF 7.6 Millionen, was einem Wachstum von 21% in Lokalwährungen entspricht. Die Tochtergesellschaft in Brasilien zeigte mit 45% Wachstum in Lokalwährung gegenüber der Vorjahresperiode eine deutlich verbesserte Dynamik, blieb aber gleich wie die Tochtergesellschaft in Mexiko noch unter den Erwartungen.

Entwicklung der Geschäftssegmente

  Obere
Extremitäten
Untere
Extremitäten
MKG und
Übrige
Total
Umsatz, CHFm        
H1 2019 45.9 9.0 9.6 64.5
H1 2018 43.5 8.3 9.2 61.0
Wachstum, %        
in CHF 5% 9% 4% 6%
in Lokalwährungen 8% 12% 7% 8%
 

Das Segment Obere Extremitäten, das grösste Geschäftssegment von Medartis, steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2019 in Lokalwährungen um 8% auf CHF 45.9 Millionen. Medartis hat in vielen Kernmärkten eine etablierte Stellung für Hand- und Handgelenkslösungen erreicht, die weiter ausgebaut werden konnte. In den neueren Bereichen Ellbogen und Schulter braucht es weiter Zeit, eine ähnlich gut verankerte Marktposition aufzubauen. Die Ende 2018 begonnene schulungsintensive Markteinführung des neuen Konzeptes zur Versorgung von Schulterfrakturen war ein wichtiger Schritt zur Vervollständigung des Portfolios und zeigte erste positive, wenn auch noch bescheidene Wachstumsimpulse.

Das Segment Untere Extremitäten, das jüngste Geschäftssegment von Medartis, verzeichnete ein Wachstum in Lokalwährungen von 12% und erzielte einen Umsatz von 9.0 Millionen. Das im Vergleich mit der Vorjahresperiode verhaltene Wachstum widerspiegelt, dass im ersten Halbjahr 2018 - wie auch in der Phase nach dem Eintritt in diesen Bereich im Jahr 2016 - noch eine Reihe neuer Sets am Markt eingeführt wurde und Distributoren entsprechend grössere Startinvestitionen tätigten. Mit Blick auf die künftige Ausschöpfung des Marktpotenzials legt Medartis einen verstärkten Fokus darauf, ihre Produktpalette in diesem Bereich in den kommenden Jahren schrittweise zu vervollständigen und die vorhandenen Vor- und Mittelfuss-Lösungen um weitere Lösungen im Bereich Fuss und Sprunggelenk zu ergänzen. Auch sollen die spezifischen Vertriebsaktivitäten weiter ausgebaut werden, welche derzeit noch stärker auf den Bereich der Oberen Extremitäten ausgerichtet sind.

Das Segment MKG und Übrige, welches neben Systemen für den Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich auch Instrumente und Container umfasst, verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 ein Umsatzwachstum in Lokalwährungen von 7% auf CHF 9.6 Millionen. Die im Jahr 2020 geplante Einführung einer neuen Generation der MKG-Produktlinie hat dazu geführt, dass sich Distributoren aktuell mit Investitionen in zusätzliche Sets der heutigen Produktlinie zurückhalten.

Ausblick 2019
Angesichts der unter den Erwartungen liegenden Halbjahresresultate hält Medartis das für 2019 ursprünglich angestrebte zweistellige Umsatzwachstum für schwierig und rechnet aus heutiger Sicht mit einem Wachstum von 8-10% in Lokalwährungen. Auf Stufe EBITDA wird für das Gesamtjahr 2019 eine Marge auf dem Niveau des ersten Halbjahres anvisiert.

Medartis sieht sich mit ihren Produkten und ihrem Ärztenetzwerk nach wie vor sehr gut positioniert und wird weiter gezielt in den Ausbau ihrer Marktstellung und die Vervollständigung ihres Angebots investieren. Dies umfasst einen verstärkten Fokus auf dedizierte Vertriebsaktivitäten sowie auf den weiteren Ausbau der Produktpalette mit innovativen Lösungen, einerseits durch Komplettierung des Platten- und Schraubenportfolios und andererseits durch ergänzende Drittprodukte. Auf das Produktangebot wird auch das neue Strategie- und Innovationskomitee des Verwaltungsrates unter der Leitung von Willi Miesch ein besonderes Augenmerk legen. Wie am 27. Mai 2019 kommuniziert, wird Christoph Brönnimann per 1. September 2019 die Funktion als Chief Executive Officer antreten.

Mit Blick auf die Regionen bleibt ein wichtiger Fokus auf der weiteren Stärkung der Marktstellung in den USA. Im vierten Quartal 2019 plant Medartis zusätzliche, eigens für die USA entwickelte innovative Handgelenksplatten im Markt einzuführen. In Japan führt die neue Tochtergesellschaft den Ende 2018 gestarteten Aufbau der Vertriebsstrukturen im Bereich Untere Extremitäten weiter. In China geht Medartis weiter davon aus, in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Produktzulassung zu erhalten und in einem nächsten Schritt die Zusammenarbeit mit Distributoren zu beginnen. In Brasilien läuft der Ausbau der Präsenz mit eigenen Vertriebsstrukturen weiter, wobei bezüglich Tempo und Umfang die Entwicklung der regionalen Marktsituation laufend berücksichtigt wird.

Die Umsetzung der neuen Medizinprodukteverordnung, welche in der Europäischen Union im Mai 2020 in Kraft tritt, verläuft weiterhin nach Plan. Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Diskussion über ein mögliches künftiges Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU kommt es Medartis zugute, dass sie mit ihrer Tochtergesellschaft in Umkirch in Deutschland bereits über eine autorisierte und zertifizierte Vertretung in der EU verfügt, die bei Bedarf als bevollmächtigter EU-Partner auftreten kann. Damit ist Medartis in der Lage, den EU-Raum auch als potenzieller Drittstaatproduzent zu beliefern.

Unterlagen zu den Halbjahresergebnissen 2019

Die folgenden Unterlagen zu den Halbjahresergebnissen 2019 stehen online zur Verfügung:

Medienmitteilung:
https://www.medartis.com/fileadmin/user_upload/Investor_Relations/Financial_Reports_DE/2019/Medartis_Medienmitteilung_2019_Halbjahresergebnisse.pdf

Präsentation:
https://www.medartis.com/fileadmin/user_upload/Investor_Relations/Financial_Reports_EN/2019/Medartis_2019_half-year_presentation.pdf

Halbjahresbericht:
https://www.medartis.com/fileadmin/user_upload/Investor_Relations/Financial_Reports_EN/2019/Medartis_2019_half-year_report.pdf

Telefonkonferenz für Medien -, Analysten- und Investoren (in englischer Sprache)
Datum: Dienstag, 20. August 2019
Zeit: 10:00 Uhr MESZ
Referenten: Willi Miesch, CEO; Dominique Leutwyler, CFO

Teilnahme mit PC, Mac, Linux, iOS oder Android: https://medartis.zoom.us/j/459503054

Einwahlnummern per Telefon:
Schweiz +41 31 528 09 88
GB +44 203 481 5237
USA +1 646 558 8656
Weitere internationale Nummern siehe https://zoom.us/u/acjCfpd2Sy
Meeting ID: 459 503 054

Finanzkalender
03. März 2020 Veröffentlichung der Resultate 2019
17. April 2020 Ordentliche Generalversammlung
18. August 2020 Veröffentlichung der Halbjahresresultate 2020

Kontakt
Patrick Christ
Head Corporate Services
Medartis Holding AG
Telefon: +41 61 633 34 70
patrick.christ@medartis.com

Über Medartis
Medartis mit Sitz in Basel wurde 1997 gegründet und ist einer der weltweit führenden Hersteller von medizinischen Produkten für die Osteosynthese im Bereich der oberen und unteren Extremitäten und des Gesichtsschädels. Medartis beschäftigt rund 600 Mitarbeitende an insgesamt 12 Standorten, und Medartis-Produkte werden weltweit in über 50 Ländern angeboten. Medartis hat sich verpflichtet, Chirurgen und OP-Personal mit innovativsten Titanimplantaten und Instrumenten zu versorgen und einen hervorragenden Service zu bieten. Weitere Informationen finden Sie unter www.medartis.com.

Disclaimer
Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Zeichnung oder zum Kauf von Aktien der Medartis Holding AG dar. Diese Publikation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen und Einschätzungen oder Absichten bezüglich der Gesellschaft und ihrer Geschäfte enthalten. Solche Aussagen beinhalten Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung oder die Erfolge der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Die Leser sollten sich daher nicht auf diese Aussagen verlassen, insbesondere nicht im Zusammenhang mit einem Vertrag oder einer Investitionsentscheidung. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen, Einschätzungen oder Absichten zu aktualisieren. Darüber hinaus gibt weder die Gesellschaft noch einer ihrer Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter oder Berater noch eine andere Person eine ausdrückliche oder stillschweigende Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder der ausdrücklich oder impliziert wiedergegebenen Auffassungen.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia wird Marktführer für bezahlbares Wohnen in Schweden (News mit Zusatzmaterial)

23. September 2019, 07:11

Aktueller Webcast

Vonovia SE

Analysten- und Investorencall - Erwerb von 69,30 % der Stimmrechte an der Hembla AB

23. September 2019

Aktuelle Research-Studie

Scherzer & Co. AG

Original-Research: Scherzer & Co. AG (von GSC Research GmbH): Halten

23. September 2019