MBB SE

  • WKN: A0ETBQ
  • ISIN: DE000A0ETBQ4
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.06.2019 | 18:05

MBB SE erwirbt Mehrheit an Friedrich Vorwerk, einem Tief-, Rohr- und Anlagenbauspezialisten für erdverlegte Gas-, Öl- und Stromtrassen

MBB SE / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen
MBB SE erwirbt Mehrheit an Friedrich Vorwerk, einem Tief-, Rohr- und Anlagenbauspezialisten für erdverlegte Gas-, Öl- und Stromtrassen

20.06.2019 / 18:05 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

MBB SE erwirbt Mehrheit an Friedrich Vorwerk, einem Tief-, Rohr- und Anlagenbauspezialisten für erdverlegte Gas-, Öl- und Stromtrassen

Berlin, 20. Juni 2019 - MBB SE (ISIN DE000A0ETBQ4), ein mittelständisches Familienunternehmen, erwirbt 60 % der Anteile an der Friedrich Vorwerk KG (GmbH & Co.) und ihren Tochtergesellschaften (nachfolgend "Vorwerk"). Vorwerk ist ein führender Anbieter im Bereich des Gas-, Ölpipeline-, Stromtrassen-, Rohrleitungs- und Gasanlagenbaus. Die 1962 von Friedrich Vorwerk in Tostedt gegründete Unternehmensgruppe erwirtschaftete 2018 mit mehr als 750 Mitarbeitern an 9 Standorten einen profitablen Gruppenumsatz von über 100 Mio. EUR. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Vorwerk profitiert vom steigenden Investitionsbedarf in die deutschen Gas- und Stromnetze. In den nächsten Jahren werden nach jüngsten Abschätzungen der Bundesnetzagentur mehr als 6 Mrd. EUR Investitionen in das deutsche Gasnetz notwendig. Auf Grund der Energiewende ist darüber hinaus ein Ausbau von mehreren tausend Kilometern des Strom-Übertragungsnetzes notwendig. Da ein großer Teil dieser Leitungen erdverlegt werden soll, prognostizieren die Netzbetreiber bis 2030 Investitionen in Höhe von über 60 Mrd. EUR. Vorwerk verfügt als eines von wenigen Unternehmen auf dem deutschen Markt über das notwendige Know-how und die Erfahrung mit Großprojekten im erdgebundenen Leitungsbau.

Mit Einstieg von MBB will Vorwerk das Wachstum organisch und durch weitere Zukäufe nachhaltig forcieren. Neben MBB bleiben mit Irene Vorwerk die Witwe des Unternehmensgründers und Torben Kleinfeldt als Geschäftsführender Gesellschafter am Unternehmen beteiligt. Das Geschäftsführungsteam um Klaus-Dieter Ehlen, Torben Kleinfeldt und Kevin Loots bleibt ebenso unverändert wie sich MBB auch zukünftig einer Fortsetzung der engen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Irene und Friedrich Vorwerk Stiftung verpflichtet hat.

Zusammen mit Vorwerk hätte MBB im vergangenen Geschäftsjahr mit über 3.000 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von über 600 Mio. EUR bei einer EBITDA Marge von mehr als 10 % erwirtschaftet. Der MBB Konzern verfügt weiterhin über eine erhebliche Nettoliquidität und plant unverändert auch durch Unternehmenskäufe zu wachsen.

MBB SE
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Tel +49 30 844 15 330
Fax +49 30 844 15 333
anfrage@mbb.com
www.mbb.com

Geschäftsführende Direktoren
Dr. Christof Nesemeier (CEO)
Dr. Constantin Mang
Klaus Seidel

Vorsitzender des Verwaltungsrats
Gert-Maria Freimuth

Registergericht
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Registernummer: HRB 165458


20.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019