MAX21 AG

  • WKN: A3H213
  • ISIN: DE000A3H2135
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.03.2020 | 00:04

MAX21 AG: MAX 21 GIBT GEPLANTE VERÄNDERUNGEN IM AUFSICHTSRAT BEKANNT.

MAX21 AG / Schlagwort(e): Personalie/Absichtserklärung
MAX21 AG: MAX 21 GIBT GEPLANTE VERÄNDERUNGEN IM AUFSICHTSRAT BEKANNT.

17.03.2020 / 00:04 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


MAX 21 AG: MAX 21 GIBT GEPLANTE VERÄNDERUNGEN IM AUFSICHTSRAT BEKANNT.

Weiterstadt, 16. März 2020 - Im besten Einvernehmen zwischen den Organen der MAX 21 AG sollen folgende Veränderungen im Aufsichtsrat der Gesellschaft vorgenommen werden:

Nachdem der derzeitige Vorsitzende des Aufsichtsrates, Götz Mäuser, bereits angekündigt hatte, sein Mandat spätestens zum Ablauf des 31.03.2020 niederzulegen (s. Ad-hoc Meldung vom 05.12.2019), wird der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrates, Oliver Michel, ebenfalls mit Wirkung zum Ablauf des 31.03.2020 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt sein Mandat niederlegen.

Vorstand und Aufsichtsrat der MAX 21 AG freuen sich, zwei hervorragende Kandidaten für die Nachfolge im Aufsichtsrat der MAX 21 vorstellen zu können, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Der Vorstand wird beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Bestellung zwei neuer Aufsichtsratsmitglieder zum 01.04.2020 einreichen. Diese sollen mit Wirkung bis zum Ablauf der geplanten nächsten Hauptversammlung der Gesellschaft am 18.06.2020 bestellt werden und stellen sich satzungsgemäß auf der Hauptversammlung zur Wahl.

Bei den vorgeschlagenen Personen handelt es sich um:

Ronald Gerns, 63 Jahre, wohnhaft in Frankfurt am Main. Herr Gerns ist Rechtsanwalt und Notar sowie Mitbegründer und Partner von Gerns & Partner Rechtsanwälte und Notare in Frankfurt am Main. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Gesellschafts- und Immobilienrecht für institutionelle Mandanten, insbesondere in der Begleitung von Aktiengesellschaften und deren Hauptversammlungen, M&A- und Immobilientransaktionen.

Thomas Rickert, 50, wohnhaft in Bonn. Herr Rickert ist geschäftsführender Gesellschafter der Rickert Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Sitz in Bonn, einer auf Rechtsfragen der digitalen Wirtschaft spezialisierten Kanzlei mit den Schwerpunkten Softwarevertragsrecht, E-Commerce, Datenschutz- und IT-Sicherheit. Er ist zudem Non-Executive Director einer an der Londoner Börse gelisteten Gesellschaft sowie Geschäftsführer eines Anbieters von Software und Managed Services.

 

Der Vorstand der MAX 21 AG dankt dem bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Götz Mäuser ausdrücklich für sein großes Engagement im Rahmen der Restrukturierung der MAX 21 Gruppe in den letzten Jahren sowie für die Begleitung als wichtiger Aktionär. Auch Oliver Michel, dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, sei für die konstruktive und konsequente Wahrnehmung seiner Aufgaben gedankt.

 

Ansprechpartner für Presse- und Investorenanfragen

MAX 21 AG

Dr. Frank Wermeyer
Vorstand
Robert-Koch-Straße 9
64331 Weiterstadt

Tel.: +49 (0) 6151 9067-200

E-Mail: investoren@max21.de Internet: www.max21.de

 

Über die MAX 21 AG

Die MAX 21 ist eine Technologie-Holding. Aktuelle Kernbeteiligung der MAX 21 AG ist die Binect GmbH. Die Binect GmbH bietet Softwarelösungen und Outsourcing-Dienstleistungen für die hybride und digitale Geschäftskommunikation und gehört zu den führenden Mittelstands-Anbietern im deutschen Markt.

Die MAX 21 AG ist im Handelssegment Open Market (Freiverkehr) an der Frankfurter Börse notiert (Börsenkürzel: MA1; Wertpapierkennnummer: A0D88T; ISIN: DE000A0D88T9).


17.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA): Investment in den Rohstoff Bildung

Die in Gersthofen bei Augsburg ansässige International School Augsburg (ISA) plant als erste internationale Schule in Deutschland den Gang an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Die ISA, an der derzeit rund 330 Schüler eingeschrieben sind, ist als internationale Schule Teil eines globalen Schulnetzwerkes, welches das in Deutschland anerkannte IB-Diploma als Hochschulzugangsberechtigung anbietet. Im Rahmen des geplanten Campus-Neubaus sollen die Kapazitäten erweitert und damit die hohe Nachfrage nach privaten Bildungsleistungen in Deutschland und in der Region erfüllt werden. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit dem ISA-Vorstand Marcus Wagner gesprochen.

News im Fokus

Linde Recognized by Bloomberg as a Leader in Gender Equality

04. März 2021, 11:59

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

H.C. Wainwright Global Life Sciences Conference at 7:00 am ET

09. März 2021

Aktuelle Research-Studie

Media and Games Invest plc

Original-Research: Media and Games Invest plc (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

04. März 2021