MAX Automation SE

  • WKN: A2DA58
  • ISIN: DE000A2DA588
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.02.2020 | 11:10

MAX Automation SE: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2019

MAX Automation SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis
MAX Automation SE: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2019

28.02.2020 / 11:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


AD HOC MITTEILUNG (GEMÄß § 17 MAR)

MAX Automation SE: Restatement gem. IAS 8 im Rahmen des Konzernabschlusses 2019

Düsseldorf, 28. Februar 2020 -
Die MAX Automation SE ("MAX Automation") wird ihre Vorjahreszahlen im Rahmen des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2019 rückwirkend anpassen. Hintergrund sind Unregelmäßigkeiten bei der Vorratsbewertung in den Jahren 2018 und früher, welche im Rahmen der Prüfungen zum Jahresabschluss der iNDAT Robotics GmbH ("iNDAT"), einer Tochtergesellschaft der MAX Automation, erkannt, berichtet (ad hoc Meldung 19. Dezember 2019) und nun bestätigt wurden. Diese sind vor allem auf Mängel im internen Kontrollsystem der iNDAT zurückzuführen, welche zwischenzeitlich behoben wurden.

Basierend auf den durchgeführten Analysen ergibt sich ein Korrekturbedarf der Gesamtleistung in Höhe von 4,9 Mio. Euro, der sich mit 3,6 Mio. Euro auf das Jahr 2018 und mit 1,3 Mio. Euro auf frühere Jahre verteilt. Die Fehlerkorrekturen erfolgen durch eine rückwirkende Anpassung der Vorjahreszahlen im Konzernabschluss 2019. Das EBITDA des MAX Automation Konzerns sowie des Kerngeschäfts erhöhen sich aufgrund der Korrekturen um jeweils 4,9 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2019 erreicht der Konzern nach vorläufigen Berechnungen ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) und ohne Berücksichtigung der erstmaligen Anwendung des IFRS 16 (Leasing) ein Minus von höchstens 6 Mio. Euro. Es liegt damit innerhalb der bisherigen Prognose von minus 6 Mio. Euro bis minus 10 Mio. Euro. Im Kerngeschäft geht der Konzern nach vorläufigen Berechnungen von einem EBITDA in Höhe von mindestens 31 Mio. Euro aus. Die bisherige Prognose war von einer Spanne von 26 Mio. Euro bis 28 Mio. Euro ausgegangen. Der IFRS 16-Effekt wird einen zusätzlichen positiven EBITDA-Effekt auf den Gesamtkonzern von rund 4 Mio. Euro haben.

Für den Konzernumsatz ergeben die vorläufigen Berechnungen einen Wert von rund 425 Mio. Euro (Prognose 400 Mio. Euro bis 420 Mio. Euro). Für das Kerngeschäft geht die MAX Automation von einem Umsatz von mindestens 339 Mio. Euro aus. Die Prognose hatte eine Spanne von 320 Mio. Euro bis 330 Mio. Euro vorgesehen.

Detaillierte Finanzinformationen

Die Angaben dieser Mitteilung sind vorläufig.

Der vollständige Konzernabschluss der MAX Automation SE für das Geschäftsjahr 2019 wird am 17. März 2020 veröffentlicht und unter www.maxautomation.com als Download zur Verfügung stehen.

Kontakt:

Katja Redweik
Leitung Unternehmensentwicklung/IR
MAX Automation SE
Tel.: +49 - 211 - 9099 144
katja.redweik@maxautomation.com
www.maxautomation.com

Ansprechpartner für Medienvertreter:

Susan Hoffmeister   Marco Cabras
CROSS ALLIANCE communication GmbH   newskontor - Agentur für Kommunikation
Tel.: +49 - 89 - 125 09 03 30   Tel.: +49 - 211 - 863 949 22
sh@crossalliance.de   marco.cabras@newskontor.de

28.02.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

11 Perlen im „GBC Fonds Champions 2021“

Im Rahmen der aktuellen Studie „GBC Fonds Champions 2021“ haben wir elf versteckte Fondsperlen mit dem Kriterium einer Mindestbewertung von 4 von 5 GBC-Falken ausgewählt. Auch tragen wir dem gesteigerten Investoreninteresse nach nachhaltigen Investments Rechnung und haben drei nachhaltige Fonds ausgewählt. Übrigens, die Fonds aus unserer letzten Ausgabe haben im Schnitt eine Performance von plus 31,8 % erreicht.

News im Fokus

Linde plc: Linde Announces First Quarter 2021 Earnings and Conference Call Schedule

12. April 2021, 12:00

Aktueller Webcast

Nordex SE

Conference Call 11.05.2021 (Webcast)

11. Mai 2021

Aktuelle Research-Studie

Syzygy AG

Original-Research: SYZYGY AG (von GBC AG): Kaufen

13. April 2021