KAP AG

  • WKN: 620840
  • ISIN: DE0006208408
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 24.03.2020 | 22:26

KAP AG erwartet erhebliche Belastungen durch Coronavirus-Pandemie - Vorschlag zur Aussetzung der Dividende

KAP AG / Schlagwort(e): Dividende
KAP AG erwartet erhebliche Belastungen durch Coronavirus-Pandemie - Vorschlag zur Aussetzung der Dividende

24.03.2020 / 22:26 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


KAP AG ERWARTET ERHEBLICHE BELASTUNGEN DURCH CORONAVIRUS-PANDEMIE -VORSCHLAG ZUR AUSSETZUNG DER DIVIDENDE

Fulda, 24. März 2020
- Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus und den daraus resultierenden Herausforderungen, erwartet die KAP AG (WKN 620840, ISIN DE0006208408) Belastungen für Umsatz, Ergebnis und Liquidität. Die Höhe dieser Belastungen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Hintergrund sind insbesondere die zahlreichen Produktionsstilllegungen im Automobilsektor. Hiervon sind die Segmente engineered products, surface technologies und precision components betroffen. Darüber hinaus könnte eine geringere Nachfrage im Bereich Bau-und Renovierung die Geschäftsentwicklung des Segments flexible films negativ beeinflussen. Die Entwicklung im Segment it/services wird im weiteren Verlauf des Jahres 2020 von der Bereitschaft der Kunden abhängen, in Abhängigkeit steigenden oder nachlassenden Auswirkungen der Corona-Krise laufende Projekte abzuschließen und neue Kundenprojekte zu gewinnen. Erste Maßnahmen zur Gegensteuerung und Eindämmung wurden bereits eingeleitet bzw. sind in Vorbereitung. Dazu zählen u. a. Home Office in weiten Teilen des Konzerns sowie Kurzarbeit an einigen der Standorten in Deutschland.
Auf Basis der aktuellen Informationslage ist davon auszugehen, dass die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des KAP-Konzerns im Geschäftsjahr deutlich rückläufig sein wird. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der KAP AG heute gemeinsam mit dem Aufsichtsrat beschlossen, der Hauptversammlung die Aussetzung der Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2019 vorzuschlagen (Vorjahr: 2,00 EUR je Aktie).

Kontakt
KAP AG
Eckehard Forberich
E: e.forberich@kap.de
T: +49 661 103 690

Kirchhoff Consult AG
Nicole Schuettforth
E: nicole.schuettforth@kirchhoff.de
T: +49 40 609 186 64


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:


Über die KAP AG
Die KAP AG ist eine mittelständische Industriegruppe mit rund 3.000 Mitarbeitern. In den Segmenten engineered products, flexible films, it/services, surface technologies und precision components entwickeln wir innovative industrielle Produkte und technologische Lösungen für internationale Industrie- und Handelsunternehmen. Mit unserer langfristig angelegten Strategie besetzen wir attraktive Marktnischen mit langfristigem Wachstumspotential. Unser Fokus liegt dabei im Aufbau und in der Entwicklung von margenstarken Industriesegmenten zu hoch spezialisierten Marktführern. Im Rahmen von Nachfolgeregelungen übernehmen wir darüber hinaus als verlässlicher Partner zur Verstärkung bestehender oder zum Aufbau zusätzlicher Segmente mittelständische Unternehmen mit attraktiven Marktpositionen. Von unserem Wachstumskurs profitieren unsere Aktionäre durch unsere ertragsorientierte Dividendenpolitik.


24.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.