HeidelbergCement AG

  • WKN: 604700
  • ISIN: DE0006047004
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 06.07.2020 | 19:59

HeidelbergCement AG: Neubewertung des Vermögensportfolios bei HeidelbergCement

HeidelbergCement AG / Schlagwort(e): Sonstiges
HeidelbergCement AG: Neubewertung des Vermögensportfolios bei HeidelbergCement

06.07.2020 / 19:59 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


  • COVID-19-bedingte Neubewertung des Vermögensportfolios des HeidelbergCement-Konzerns führt zu Abschreibungen auf den Firmenwert (Goodwill) und andere Vermögensgegenstände von etwa 3,4 Mrd. EUR
  • Kurzfristige Maßnahmen aus Aktionsplan COPE zeigen Wirkung und kompensieren die Belastung durch die Absatzrückgänge in Q2 2020 teilweise
  • Langfristige Geschäftsaussichten weiter gut

 

Anlassbezogen aufgrund der COVID-19-Pandemie hat die HeidelbergCement AG im zweiten Quartal 2020 umfassend die Geschäftsaussichten aller wesentlichen lokalen Geschäftseinheiten des Konzerns überprüft und dabei die erwarteten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Geschäft von HeidelbergCement berücksichtigt. Auf dieser Grundlage hat HeidelbergCement eine Überprüfung der Werthaltigkeit des Vermögensportfolios durchgeführt.

Die Prüfung führt zu einer Wertminderung von in der Konzernbilanz ausgewiesenen Firmenwerten (Goodwill) und Gegenständen des Sachanlagevermögens im Umfang von insgesamt etwa
3,4 Mrd. EUR vor Steuern. Die Wertminderung belastet das Ergebnis, führt aber nicht zu Liquiditätsabflüssen.

Gründe für die Wertminderungen sind insbesondere:

1. Durch den Einfluss der Corona-Pandemie haben sich die ursprünglichen Geschäftserwartungen in die Zukunft verschoben und sind innerhalb des vorgegebenen Planungszeitraums gesunken.

2. Konjunkturelle Sondereffekte in einzelnen Ländern, in denen HeidelbergCement aktiv ist (insbesondere in Großbritannien aufgrund des Austritts des Landes aus der Europäischen Union).

3. Erhöhung der für Zwecke der Bewertung herangezogenen Marktrisikoprämie von 6% auf 7% auf Basis der erhöhten Kapitalkostenempfehlung durch das Institut der Wirtschaftsprüfer (IdW).

Regional betreffen die Wertminderungen vor allem Geschäftseinheiten in West- und Südeuropa (Großbritannien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Italien und Spanien) mit rund 2,7 Mrd. EUR, Nordamerika mit rund 0,3 Mrd. EUR, Asien/Pazifik (Malaysia, Australien und Indonesien) mit rund 0,2 Mrd. EUR sowie Nord- und Osteuropa und Zentralasien (Kasachstan und Bulgarien) mit rund 0,1 Mrd. EUR.

Rund zwei Drittel der Wertminderungen betreffen das im Zuge der Hanson-Akquisition erworbene Vermögensportfolio, rund ein Fünftel das aus der Italcementi-Akquisition. Insgesamt entfallen rund die Hälfte der Wertminderungen auf Vermögensgegenstände in Großbritannien.

Die Wertminderung ist unabhängig von der kurzfristigen operativen Entwicklung des Unternehmens zu betrachten. Mit dem Aktionsplan COPE hat das Unternehmen bereits im Februar ein umfassendes Maßnahmenpaket gestartet, das den Fokus auf die Erhaltung der Liquidität und auf Kosteneinsparungen legt. HeidelbergCement geht davon aus, dass diese Maßnahmen bereits kurzfristig greifen und die Belastung durch die Absatzrückgänge im zweiten Quartal 2020 teilweise kompensieren.

Langfristig rechnet das Unternehmen weiterhin mit guten Geschäftsaussichten.

Heidelberg, 6. Juli 2020

HeidelbergCement AG

Der Vorstand




Kontakt:
HeidelbergCement AG
Group Communication & Investor Relation
Christoph Beumelburg
Tel.: +49 6221 481 13249
Fax: +49 6221 481 13217
ir-info@heidelbergcement.com

Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland

06.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

Adler Modemärkte AG

Original-Research: Adler Modemärkte AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

07. August 2020