HeidelbergCement AG

  • WKN: 604700
  • ISIN: DE0006047004
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.02.2020 | 19:31

HeidelbergCement AG: HeidelbergCement veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das Gesamtjahr 2019

HeidelbergCement AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Umsatzentwicklung
HeidelbergCement AG: HeidelbergCement veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für das Gesamtjahr 2019

12.02.2020 / 19:31 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


HeidelbergCement veröffentlicht im Folgenden vorläufige, nicht testierte Zahlen zu Absatz, Umsatz und Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor und nach Abschreibungen sowie Nettofinanzschulden für das Gesamtjahr 2019.

Der Zement- und Klinkerabsatz sank 2019 um 3,1 % auf 125,9 Mio t. Ohne Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten lag der Zement- und Klinkerabsatz 2019 um 1,6 % unter dem Vorjahr. Der Verkauf von Zuschlagstoffen liegt mit 308,3 Mio t knapp unter dem Vorjahresniveau. Ohne Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten ging der Absatz um 1,2 % zurück. Der Transportbetonabsatz ist 2019 um 3,4 % auf 50,7 Mio cbm gestiegen. Ohne Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten nahm er um 1,1 % zu. Die Absatzentwicklung resultierte im Wesentlichen aus unserer Strategie, notwendige Preiserhöhungen über Absatzmengen zu stellen, was sich insbesondere im vierten Quartal 2019 absatzmindernd auswirkte. Für das Gesamtjahr 2019 lag die Absatzentwicklung daher leicht unter unseren Erwartungen.

Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 % auf 18.851 Mio €. Auf vergleichbarer Basis beträgt der Umsatzanstieg 2,1 %. Geringere Umsätze im Handelsgeschäft, insbesondere aufgrund des aus Risikoerwägungen deutlich reduzierten Brennstoffhandels mit Drittkunden im vierten Quartal 2019, trugen maßgeblich zu der leicht unter den Erwartungen liegenden Umsatzentwicklung bei.

Das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen stieg um 15,5 % auf 3.580 Mio €. Auf vergleichbarer Basis beträgt der Anstieg 2,5 %. Das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs nahm um 8,8 % auf 2.186 Mio € zu. Auf vergleichbarer Basis beträgt der Anstieg 4,7 % und liegt damit im Rahmen unserer Erwartungen.

Die Nettofinanzschulden konnten im vierten Quartal 2019 nochmals deutlich reduziert werden. Sie sanken zum Jahresende auf 7,1 Mrd € vor Anwendung IFRS16 und lagen damit signifikant unter der im November 2019 bereits nach unten angepassten Prognose von 7,4 Mrd €.

Die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2019 für den Konzern und die einzelnen Konzerngebiete werden wie geplant im Rahmen des Trading Statements am 18. Februar 2020 präsentiert. Der vollständige Konzernabschluss von HeidelbergCement inklusive Ausblick wird am 19. März 2020 veröffentlicht.

Für die Definition der Begriffe "Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen" und "Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs" verweisen wir auf Seite 218 des Geschäftsberichts 2018
(https://www.heidelbergcement.com/de/berichte-und-praesentationen)
Die "Nettofinanzschulden" umfassen die Summe aller finanziellen langfristigen und kurzfristigen Verbindlichkeiten abzüglich der liquiden Mittel und der Derivate.

Heidelberg, 12. Februar 2020

HeidelbergCement AG
Der Vorstand




Kontakt:
HeidelbergCement AG
Group Communication & Investor Relation
Christoph Beumelburg
Tel.: +49 6221 481 13249
Fax: +49 6221 481 13217
ir-info@heidelbergcement.com

Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland

12.02.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020