Hawesko Holding AG

  • WKN: 604270
  • ISIN: DE0006042708
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 19.10.2018 | 19:42

Hawesko Holding AG passt Jahresprognose für 2018 an

Hawesko Holding AG / Schlagwort(e): Planzahlen
Hawesko Holding AG passt Jahresprognose für 2018 an

19.10.2018 / 19:42 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Hawesko Holding passt Jahresprognose für 2018 an

- Gedämpfte Nachfrage durch lang anhaltender Sommer

- Unerwartete Rückstellung für Betrugsfall

Hamburg, 19. Oktober 2018. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) gibt bekannt, dass sie, basierend auf den vorläufigen Zahlen zum 3. Quartal, eine Justierung der Prognose für das Geschäftsjahr 2018 vornimmt: Der Hawesko-Vorstand erwartet jetzt - ohne die Erstkonsolidierung der zum 1. Oktober 2018 akquirierten Tochter Wein & Co - eine Steigerung des Vorjahresumsatzes von EUR 507 Mio. um ca. 2,5 % sowie ein Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) zwischen EUR 28 Mio. und EUR 30 Mio. (Vorjahr: EUR 30,4 Mio.). Bislang wurde von einem um 3 % wachsenden Umsatz und einem auf EUR 32-33 Mio. steigenden EBIT ausgegangen.

Die Prognoseanpassung erfolgt aus zwei Gründen: Zum einen fielen die Umsätze im 3. Quartal (1. Juli bis 30. September 2018) infolge des langen und heißen Sommers insbesondere im September geringer aus als erwartet. Im Quartalszeitraum erzielte der Hawesko-Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen einen Umsatz von EUR 108,4 Mio. (Vorjahr: EUR 110,7 Mio.). Die hitzebedingte Verschiebung der Nachfrage hin zu günstigen und niedrigmargigeren leichten Weiß- und Roséweinen beeinflusste das Quartalsergebnis negativ. Zum anderen hat der Vorstand im Zuge der noch andauernden Arbeiten zum Quartalsschluss Kenntnis von einem Rückstellungsbedarf von EUR 1 Mio. für einen drohenden Verlust in Zusammenhang mit einem Betrugsfall bei der Tochtergesellschaft Gebrüder Josef und Matthäus Ziegler GmbH, Freudenberg, erlangt. Das Quartals-EBIT wird das Vorjahresnivau von EUR 4,1 Mio. damit nicht erreichen, fällt aber positiv aus. Eine detaillierte Analyse, die erwarteten Effekte der Erstkonsolidierung von Wein & Co. sowie der vollständige Zwischenabschluss zum 30. September 2018 werden am 8. November 2018 im Bericht zum 3. Quartal veröffentlicht.

# # #

Herausgeber:

Hawesko Holding AG
Elbkaihaus
Große Elbstraße 145d
22767 Hamburg

Presse- und Investor-Relations-Kontakt:
Thomas Hutchinson
Tel. (040) 30 39 21 00
Fax (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko-holding.com


19.10.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

Nebelhornbahn-AG

Original-Research: Nebelhornbahn-AG (von GBC AG): Kaufen

11. August 2020