HanseYachts AG

  • WKN: A0KF6M
  • ISIN: DE000A0KF6M8
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.06.2021 | 15:11

HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

HanseYachts Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung
HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

29.06.2021 / 15:11 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

HanseYachts AG senkt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021

Greifswald, 29. Juni 2021 - Der Vorstand der HanseYachts AG ("HanseYachts") hat heute beschlossen, die Prognose für das (Konzern-)EBITDA für das Geschäftsjahr 2020/2021 zu senken und erwartet für das Geschäftsjahr 2020/2021 nunmehr ein im niedrigen einstelligen Millionenbereich negatives (Konzern-)EBITDA. Zuvor war für das Geschäftsjahr 2020/2021 noch ein (Konzern-)EBITDA unterhalb des Vorjahres erwartet worden ((Konzern-)EBITDA 2019/2020: 3,810 Mio. EUR). Im Übrigen bleibt die Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021 unverändert.

Gründe hierfür sind insbesondere die Corona-bedingten und durch Probleme in den Versorgungsketten seit April 2021 wider Erwarten andauernden Beeinträchtigungen im Produktionsablauf. Hierdurch kommt es zu Verzögerungen in der Auslieferung von Booten, mit deren Auslieferung die Gesellschaft noch für das Geschäftsjahr 2020/2021 gerechnet hatte. Diese Boote stellen rechnerisch einen Umsatz von 10 bis 15 Mio. EUR dar. Lieferanten in ganz Europa fehlten temporär Rohstoffe, um Edelstahlprodukte und Elektronik-Bauteile, aber auch Polster und Toiletten zu fertigen. Seit April 2021 hat HanseYachts Boote gelagert, die die Fertigung bereits durchlaufen haben und zu 99 % fertiggestellt sind. Das Fehlen von jeweils nur wenigen Bauteilen verzögert jedoch nunmehr die Fertigstellung dieser Boote vor dem Geschäftsjahresende zum 30. Juni 2021, sodass sich die Fertigstellung und Auslieferung dieser Boote sowie der hiermit verbundene Umsatz- und Ergebnisbeitrag ins neue Geschäftsjahr 2021/2022 verschieben.

HanseYachts AG

Sven Göbel, Vorstand


29.06.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

IGEA Pharma N.V. Realignment to CBD extraction

The goal is to become the quality and cost leader in the field of CBD in Europe. To this end, a GMP pharma compliant plant is being built in Switzerland. The supercritical CO2 extraction process is to be used to achieve the highest standard of quality. The CBD market is growing strongly and with the focus on quality leadership and pure extraction, IGEA Pharma's new business model should be able to occupy an attractive niche market. With the proprietary supercritical CO2-extraction technology, other markets such as vanilla, rose or rosemary can be developed in the medium term. Based on our DCF model, we have determined a fair value of € 1.05 (CHF 1.13) per share and assign a BUY rating.

News im Fokus

Infineon Technologies AG: Aufsichtsrat beruft Jochen Hanebeck zum Nachfolger von Dr. Reinhard Ploss als Vorstandsvorsitzenden von Infineon

25. November 2021, 17:45

Aktuelle Research-Studie

3U HOLDING AG

Original-Research: 3U HOLDING AG (von GSC Research GmbH): Halten

26. November 2021