Hamburger Hafen und Logistik AG

  • WKN: A0S848
  • ISIN: DE000A0S8488
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.03.2020 | 08:58

Hamburger Hafen und Logistik AG: Starke Auswirkungen des Corona-Virus auf Umsatz und Ergebnis erwartet

Hamburger Hafen und Logistik AG / Schlagwort(e): Prognose
Hamburger Hafen und Logistik AG: Starke Auswirkungen des Corona-Virus auf Umsatz und Ergebnis erwartet

20.03.2020 / 08:58 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Hamburg, 20. März 2020

Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Art. 17 Marktmissbrauchsverordnung

Starke Auswirkungen des Corona-Virus auf Umsatz und Ergebnis erwartet

Aufgrund des nicht vorhersehbaren Voranschreitens der Corona-Pandemie und der aktuell nicht absehbaren, daraus resultierenden Auswirkungen auf Weltwirtschaft, globale Handelsströme und die Kunden der HHLA besteht aktuell eine sehr hohe Unsicherheit. In diesem Umfeld ist eine zuverlässige Prognose für die Geschäftsentwicklung im Jahr 2020 nicht möglich. Die HHLA geht jedoch nach aktuellem Kenntnisstand und unter Berücksichtigung eines im Vergleich zum Vorjahr schwachen Jahresauftakts in ihrer Prognose für das Geschäftsjahr 2020 davon aus, dass Umsatz und operatives Ergebnis (EBIT) stark unter den im Vorjahr erreichten Werten liegen werden. Primäre Ursachen hierfür sind mögliche, temporär starke Rückgänge von Containerumschlag und -transport. Das genaue Ausmaß der Unterschreitung der Vorjahresergebnisse kann dabei momentan nicht verlässlich geschätzt werden.

Auch unter Berücksichtigung der großen Unsicherheitslage geht der Vorstand auf Basis der zurzeit möglichen Abschätzungen für das Geschäftsjahr 2020 davon aus, dass die Liquidität der HHLA trotz der Pandemie-induzierten Belastungen ausreichen wird, um jederzeit den fälligen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

EBIT ist definiert als Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Detaillierte Angaben finden Sie hier.




Kontakt:
Stefanie Steiner
Leiterin Investor Relations

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
Bei St. Annen 1, D-20457 Hamburg, www.hhla.de

Tel: +49-40-3088-3397
Fax: +49-40-3088-55-3397
E-mail: investor-relations@hhla.de

20.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Continental AG: Die Continental AG hat beschlossen, den Gewinnverwendungsvorschlag für die Hauptversammlung am 14. Juli 2020 auf 3,00 Euro pro Aktie anzupassen

03. Juni 2020, 11:28

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: UMT AG (von Montega AG): Kaufen UMT AG

03. Juni 2020