GxP German Properties AG

  • WKN: A2E4L0
  • ISIN: DE000A2E4L00
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.03.2018 | 08:54

GxP German Properties erzielt Ergebnis nach Steuern 2017 nach vorläufigen Zahlen von 15,5 Mio. Euro

GxP German Properties AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
GxP German Properties erzielt Ergebnis nach Steuern 2017 nach vorläufigen Zahlen von 15,5 Mio. Euro

15.03.2018 / 08:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

GxP German Properties erzielt Ergebnis nach Steuern 2017 nach vorläufigen Zahlen von 15,5 Mio. Euro

Frankfurt, den 15. März 2018 - Die GxP German Properties AG (ISIN: DE000A2E4L00, WKN: A2E4L0) hat im Geschäftsjahr 2017 nach vorläufigen, noch ungeprüften Geschäftszahlen gemäß IFRS Rechnungslegung ein Ergebnis nach Steuern von 15,5 Mio. Euro erzielt. Im Vorjahr lag das Net Income bei 7,3 Mio. Euro. Der EPRA Net Asset Value pro Aktie erhöhte sich auf 6,12 Euro und liegt damit leicht oberhalb der Prognose des Unternehmens von mindestens 6,05 Euro.
Das Unternehmen hat sich operativ sehr positiv entwickelt, allerdings konnte das ausgegebene Funds from Operations (FFO) Ziel von 3,5 Mio. Euro für 2017 aufgrund hoher Einmaleffekte nicht erreicht werden.


Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die vorläufigen Geschäftszahlen spiegeln ein erfolgreiches Geschäftsjahr für die GxP German Properties AG wider. Der Konzernabschluss 2017 wurde, wie angekündigt, erstmals nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt. Die Gesellschaft hat nach IFRS Rechnungslegung das vorläufige Ergebnis nach Steuern auf 15,5 Mio. Euro erhöht, verglichen mit 7,3 Mio. Euro in 2016.

Durch aktives Asset Management und den Ausbau des Immobilienportfolios von acht auf zwölf Immobilien zum 31. Dezember 2017 erhöhte sich der Marktwert des Portfolios von rund 88 Mio. Euro in 2016 auf rund 165 Mio. Euro. Die vermietbare Gesamtfläche legte auf 106.700 m² (Vorjahr: 65.100 m²) zu und die durchschnittliche gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) stieg auf 3,7 Jahre verglichen mit 2,9 Jahren am Jahresende 2016.

Die annualisierten Mieteinnahmen auf Grund von abgeschlossenen Mietverträgen stiegen auf 10,7 Mio. Euro bei einer Leerstandsquote von 12,1 Prozent. Der Netto Loan-to-Value (LTV) wurde von 63,3 Prozent Ende 2016 deutlich auf 59 Prozent gesenkt. Der EPRA Net Asset Value (NAV) erhöhte sich zum 31. Dezember 2017 auf rund 64,8 Mio. Euro oder 6,12 Euro pro Aktie, was sogar leicht über dem erwarteten NAV pro Aktie von mindestens 6,05 Euro liegt. Zum Ultimo 2016 wurde ein vergleichbarer Wert von 4,88 Euro pro Aktie ausgewiesen. Dies entspricht einem Wachstum des inneren Werts der Aktie von 25 Prozent über das Jahr 2017.

Trotz eines sehr erfolgreichen operativen Jahres, ist das Ergebnis noch immer stark durch Einmaleffekte belastet. Das Ziel für 2017, bereits einen FFO von 3,5 Mio. Euro zu erreichen, konnte nicht umgesetzt werden. Das Unternehmen ist im Jahr 2017 insbesondere das Aufholen des Instandhaltungsrückstaus des Portfolios, die Umstellung der Buchführung auf IFRS, Kosten für abgebrochene Transaktionen sowie Restrukturierungskosten belastet worden.

Die GxP German Properties AG wird den Geschäftsbericht 2017 nach der Feststellung des endgültigen Jahresabschlusses im April 2018 auf der Website des Unternehmens unter www.gxpag.com veröffentlichen.

IR-Kontakt

Axel Mühlhaus / Patrick Wang
edicto GmbH
Eschersheimer Landstr. 42-44
D-60322 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69/ 905505-52
Fax: +49 (0) 69/ 905505-77
E-Mail: gxp@edicto.de


15.03.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
<

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Linde plc: Linde Declares Dividend Increase for 2020

24. Februar 2020, 16:34

Aktuelle Research-Studie

ADVA AG Optical Networking

Original-Research: ADVA Optical Networking SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

24. Februar 2020