Energiekontor AG

  • WKN: 531350
  • ISIN: DE0005313506
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.12.2019 | 16:01

Energiekontor AG: Witterungsbedingte Bauverzögerung führt zu Gewinnverschiebung

Energiekontor AG / Schlagwort(e): Prognose/Prognoseänderung
Energiekontor AG: Witterungsbedingte Bauverzögerung führt zu Gewinnverschiebung

30.12.2019 / 16:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Aufgrund der unbeständigen Witterung in den letzten 14 Tagen, insbesondere aufgrund des anhaltend starken Windes, kann trotz aller Anstrengungen und eines Mehrschichteinsatzes aus heutiger Sicht keine Windkraftanlage des für die Höhe des Konzern-EBT 2019 entscheidenden und noch im Bau befindlichen Windparks der Energiekontor AG in Nordrhein Westfalen wie geplant bis Jahresende fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Damit verschiebt sich der komplette Ergebnisbeitrag in zweistelliger Millionenhöhe ins nächste Jahr und erhöht das Konzern EBT 2020 entsprechend. Bislang war noch davon auszugehen, dass zumindest einzelne Windkraftanlagen des betreffenden Windparks bis Jahresende ergebniswirksam in Betrieb genommen werden können. Dies ist aufgrund des anhaltend starken Windes am Standort aus heutiger Sicht nicht mehr möglich. Das Konzern-EBT 2019 wird aufgrund dieser unplanmäßigen witterungsbedingten Bauverzögerung und der dadurch bedingten Gewinnverschiebung aller Voraussicht nach negativ ausfallen.



Kontakt:
Peter Alex
Head of Investor Relations

Energiekontor AG
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen

Tel.: +49 421-3304-126
Fax: +49 421-3304-444
ir@energiekontor.com

30.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

Aroundtown SA

Original-Research: Aroundtown SA (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

28. Mai 2020