Energiekontor AG

  • WKN: 531350
  • ISIN: DE0005313506
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 30.12.2019 | 16:01

Energiekontor AG: Witterungsbedingte Bauverzögerung führt zu Gewinnverschiebung

Energiekontor AG / Schlagwort(e): Prognose/Prognoseänderung
Energiekontor AG: Witterungsbedingte Bauverzögerung führt zu Gewinnverschiebung

30.12.2019 / 16:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Aufgrund der unbeständigen Witterung in den letzten 14 Tagen, insbesondere aufgrund des anhaltend starken Windes, kann trotz aller Anstrengungen und eines Mehrschichteinsatzes aus heutiger Sicht keine Windkraftanlage des für die Höhe des Konzern-EBT 2019 entscheidenden und noch im Bau befindlichen Windparks der Energiekontor AG in Nordrhein Westfalen wie geplant bis Jahresende fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Damit verschiebt sich der komplette Ergebnisbeitrag in zweistelliger Millionenhöhe ins nächste Jahr und erhöht das Konzern EBT 2020 entsprechend. Bislang war noch davon auszugehen, dass zumindest einzelne Windkraftanlagen des betreffenden Windparks bis Jahresende ergebniswirksam in Betrieb genommen werden können. Dies ist aufgrund des anhaltend starken Windes am Standort aus heutiger Sicht nicht mehr möglich. Das Konzern-EBT 2019 wird aufgrund dieser unplanmäßigen witterungsbedingten Bauverzögerung und der dadurch bedingten Gewinnverschiebung aller Voraussicht nach negativ ausfallen.



Kontakt:
Peter Alex
Head of Investor Relations

Energiekontor AG
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen

Tel.: +49 421-3304-126
Fax: +49 421-3304-444
ir@energiekontor.com

30.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

HELMA Eigenheimbau: Klarer Kauf

Die HELMA Eigenheimbau hat mit dem Zugang weiterer Ferienimmobilienprojekte das potenzielle Umsatzvolumen um 150 Mio. € gesteigert. Ohnehin verfügt die Gesellschaft über einen umfangreichen Grundstücksbestand für das Bauträgergeschäft, womit in den kommenden Geschäftsjahren Umsätze in Höhe von über 1,4 Mrd. € realisiert werden könnten. Damit dürften unsere Schätzungen, in denen wir ein nachhaltiges Überschreiten der Umsatzmarke von 300 Mio. € annehmen, gut unterfüttert sein. Bei einem Kursziel von 65,00 € ist die HELMA-Aktie ein klarer Kauf.

News im Fokus

Munich Re beschließt Aktienrückkauf

26. Februar 2020, 13:17

Aktuelle Research-Studie

CEWE Stiftung & Co. KGaA

Original-Research: CEWE Stiftung & Co. KGaA (von GSC Research GmbH): Halten

27. Februar 2020