Energiedienst Holding AG

  • WKN: A0Q40B
  • ISIN: CH0039651184
  • Land: Schweiz

Nachricht vom 03.12.2019 | 17:40

Energiedienst Holding AG: Betriebliche Altersversorgung Deutschland belastet den EBIT deutlich - negativer EBIT im Jahr 2019 erwartet

Energiedienst Holding AG / Schlagwort(e): Gewinnwarnung

03.12.2019 / 17:40 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Energiedienst Holding AG
Postfach
CH-5080 Laufenburg
Telefon +41 (0) 62 869-2222
www.energiedienst.ch

3. Dezember 2019

Ad hoc-Mitteilung - gemäss Art. 53 KR der Schweizer Börse SIX (CH) -

Energiedienst Holding AG: Betriebliche Altersversorgung Deutschland belastet den EBIT deutlich - negativer EBIT im Jahr 2019 erwartet

Laufenburg. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der Energiedienst Holding AG wird zum Jahresabschluss aufgrund von einmaligen Bewertungseffekten in der Personalvorsorge Deutschland nicht in der erwarteten Bandbreite zwischen 35 und 45 Millionen Euro liegen, sondern voraussichtlich negativ ausfallen.

Ursache dafür ist zum einem, dass die Geschäftsleitung der Energiedienst-Gruppe entschieden hat, bei der betrieblichen Altersversorgung für Deutschland das Wahlrecht auf Kapitalbezug beziehungsweise Rente in einer noch abzuschliessenden Betriebsvereinbarung neu zu regeln. Darin soll das Wahlrecht der Arbeitnehmer zwischen Kapitalbezug und Rente verankert werden. Dabei muss die Pensionsrückstellung hinsichtlich der Aufteilung zwischen Bezug von Kapital beziehungsweise Rente neu eingeschätzt werden. Die hieraus resultierende Erhöhung der Pensionsrückstellung belastet als einmaliger Sondereffekt das laufende Ergebnis, wird aber in den kommenden Jahren zu einer Ergebnisentlastung führen.

Zum anderen sind die Zinssätze, die für die Abzinsung der Pensionsrückstellungen Deutschland zum Jahresende anzusetzen sind, voraussichtlich deutlich niedriger als im Vorjahr. Auch dieser Zinsrückgang belastet den EBIT im Geschäftsjahr 2019.

Diese Bewertungseffekte führen dazu, dass die Energiedienst-Gruppe die erwartete EBIT-Bandbreite von 35 bis 45 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019 nicht erreichen wird. In Abhängigkeit des tatsächlichen Zinssatzes zum Jahresende werden diese Bewertungseffekte voraussichtlich zu einem negativen EBIT führen. Der Free Cashflow der Energiedienst-Gruppe wird durch diese Bewertungseffekte aber nicht belastet.

Der Adjusted EBIT der Energiedienst-Gruppe, in dem diese nichtoperativen Bewertungseffekte bereinigt sind, wird aufgrund der besseren Wasserführung und der gestiegenen Grosshandelspreise voraussichtlich deutlich über dem Adjusted EBIT des Vorjahres von 28 Millionen Euro liegen.

-----------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch, Emittent: Energiedienst Holding AG, Baslerstrasse 44,
CH-5080 Laufenburg, Tel.: +41 (0) 62 869-22 22, Fax: +41 (0) 62 869-25 81,
info@energiedienst.ch; www.energiedienst.ch; ISIN: CH 001 573 870 8


Zusatzmaterial zur Meldung:


Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=DGLWAFYNWD
Dokumenttitel: 20191203_EDH Gewinnwarnung

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Bayer Aktiengesellschaft: Bayer beschleunigt Transformation, um dem herausfordernden Marktumfeld gerecht zu werden und zusätzliche Wachstumsinvestitionen zu ermöglichen

30. September 2020, 19:10

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

30. September 2020