1&1 Drillisch Aktiengesellschaft

  • WKN: 554550
  • ISIN: DE0005545503
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.03.2020 | 19:05

1&1 Drillisch AG mit Kunden- und Umsatzwachstum in 2019. Ergebnisrückgang aufgrund höherer Vorleistungskosten.

1&1 Drillisch Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose
1&1 Drillisch AG mit Kunden- und Umsatzwachstum in 2019. Ergebnisrückgang aufgrund höherer Vorleistungskosten.

25.03.2020 / 19:05 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


1&1 Drillisch AG mit Kunden- und Umsatzwachstum in 2019. Ergebnisrückgang aufgrund höherer Vorleistungskosten.

- 790.000 neue Kundenverträge

- Umsatz plus 1,1 % auf 3,67 Mrd. EUR

- Service-Umsatz steigt um 3,1 % auf 2,94 Mrd. EUR

- EBITDA Rückgang auf 683,5 Mio. EUR, nach 721,9 Mio. EUR im Vorjahr

- Free Cash-Flow von 142,6 Mio. EUR auf 355,4 Mio. EUR gesteigert

- Prognose 2020: Umsatz und Ergebnis auf Vorjahresniveau

Maintal, 25. März 2020 - Die 1&1 Drillisch AG (ISIN DE 0005545503) konnte im Geschäftsjahr 2019 die Zahl der Kundenverträge im Vergleich zum Vorjahresstichtag um 790.000 auf 14,33 Millionen Verträge steigern (2018: 13,54 Millionen). Gleichzeitig wuchs der Umsatz um 1,1 Prozent auf 3.674,9 Millionen Euro (2018; 3.634,5 Millionen Euro; vergleichbarer Vorjahreswert nach Anpassung des Umsatzausweises bei einer Konzerntochter). Dabei erhöhten sich die margenstarken Service-Umsätze um 3,1 Prozent oder 88,6 Millionen auf 2.943,0 Millionen Euro (2018: 2.854,4 Millionen Euro; vergleichbarer Vorjahreswert). Diese Erlöse stehen im Fokus, da sie nachhaltig sind und das Ergebnis bestimmen.

Das Konzern-EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) betrug 683,5 Millionen Euro (2018: 721,9 Millionen Euro). Im EBITDA enthalten sind Effekte aus der Umstellung auf IFRS 16 (+6,9 Millionen Euro), One-Offs im Rahmen der Drillisch-Integration (- 3,2 Millionen Euro; Vorjahr: -25,1 Millionen Euro), Auswirkungen der Regulierungsentscheidung zur TAL-Preiserhöhung (- 8,8 Millionen Euro) und der EU-Regulierungsentscheidung zu SMS-Kosten (- 5,6 Millionen Euro), initiale Kosten für den Bau eines 5G-Mobilfunknetzes (- 5,7 Millionen Euro) sowie erhebliche Mehrkosten beim Vorleistungsbezug, nachdem ein zeitlich befristeter Anpassungsmechanismus eines Vorleistungsvertrages zum Jahresende 2018 ausgelaufen ist (- 83,1 Millionen Euro).

Ohne die vorgenannten Ergebnisbelastungen und One-Offs wäre ein vergleichbares EBITDA im Jahresvergleich um 4,8 Prozent gestiegen.

Das von der IFRS-16-Bilanzierung nahezu unbeeinflusste Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich von 567,2 Millionen Euro um 6,8 Prozent auf 528,5 Millionen Euro. Auch im EBIT sind die vorgenannten Ergebnisbelastungen und One-Offs enthalten.

Das Ergebnis je Aktie betrug 2,12 Euro (2018: 2,30 Euro).

Dividendenvorschlag und Hauptversammlung

Mit Blick auf die anstehenden Investitionen für den 5G-Netzausbau werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende in Höhe von 0,05 Euro je stimmberechtigter Aktie vorschlagen.

Ausblick

Die Gesellschaft erwartet für das Geschäftsjahr 2020, dass sich Umsatz und Ergebnis in etwa auf Vorjahresniveau bewegen werden.

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich 2019 vs. 2018

In Mio. EUR 2018 2019 Veränderung in %
Umsatz 3.634,5 3.674,9 + 1,1 %
Service-Umsatz 2.854,4 2.943,0 + 3,1 %
EBITDA 721,9 683,5 - 5,3 %
EBITDA-Marge in % vom Umsatz 19,9 % 18,6 %  
EBIT 567,2 528,5 - 6,8 %
EBIT-Marge in % vom Umsatz 15,6 % 14,4 %  
Ergebnis je Aktie 2,30 2,12 - 7,7 %
 
Nettoeinzahlungen der betrieblichen Tätigkeit 155,6 375,7 + 141,5 %
 
Kundenverträge in Mio.
Aktuelle Produktlinien 13,54 14,33 + 5,8 %
davon Mobile Internet 9,20 9,99 + 8,6 %
davon Breitband-Anschlüsse (VDSL, ADSL, FTTH) 4,34 4,34 unverändert
 


Der vollständige Geschäftsbericht ist am 26. März 2020 auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar.
https://www.1und1-drillisch.de/investor-relations/berichte

Maintal, 25. März 2020

1&1 Drillisch AG
Der Vorstand

Hinweis:
Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den Jahres- und Zwischenabschlüssen der 1&1 Drillisch AG sowie in Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR - neben den nach International Financial Reporting Standards (IFRS) geforderten Angaben - weitere finanzielle Kennzahlen wie z. B. EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT, EBIT-Marge oder Free Cashflow angegeben. Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung dieser Kennzahlen stehen im Geschäftsbericht 2019 der 1&1 Drillisch AG auf der Seite 37 zur Verfügung.

Disclaimer: Diese Meldung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der 1&1 Drillisch AG beruhen. Bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächliche Entwicklung, insbesondere die Ergebnisse, die Finanzlage und die Geschäfte unserer Gesellschaft, wesentlich von den hier gemachten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder sie an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.




Kontakt:
Oliver Keil
Head of Investor Relations
Mail: ir@1und1-drillisch.de

25.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Continental AG: Die Continental AG hat beschlossen, den Gewinnverwendungsvorschlag für die Hauptversammlung am 14. Juli 2020 auf 3,00 Euro pro Aktie anzupassen

03. Juni 2020, 11:28

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

03. Juni 2020