1&1 AG

  • WKN: 554550
  • ISIN: DE0005545503
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 05.11.2020 | 23:04

1&1 Drillisch bestätigt nach Abschluss der ersten 9 Monate EBITDA-Prognose 2020 und präzisiert Prognose zum Umsatzwachstum auf ca. 3%, bzw. auf ca. 2,5% beim margenstarken Service-Umsatz

1&1 Drillisch Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Prognoseänderung
1&1 Drillisch bestätigt nach Abschluss der ersten 9 Monate EBITDA-Prognose 2020 und präzisiert Prognose zum Umsatzwachstum auf ca. 3%, bzw. auf ca. 2,5% beim margenstarken Service-Umsatz

05.11.2020 / 23:04 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



1&1 Drillisch bestätigt nach Abschluss der ersten 9 Monate EBITDA-Prognose 2020 und präzisiert Prognose zum Umsatzwachstum auf ca. 3%, bzw. auf ca. 2,5% beim margenstarken Service-Umsatz

9-Monatszahlen 2020:

- 350.000 neue Kundenverträge auf 14,68 Mio.

- Umsatz: 2,814 Milliarden Euro (+3,1% gegenüber Vorjahr), vergleichbarer bereinigter Umsatz +3,7%

- Service-Umsatz: 2,258 Milliarden Euro (+2,6% gegenüber Vorjahr), vergleichbarer bereinigter Service-Umsatz +3,4%

- EBITDA: 456,6 Millionen Euro (-10,2% gegenüber Vorjahr), vergleichbares bereinigtes EBITDA1 +3,2%

Maintal, 05. November 2020 - Die 1&1 Drillisch AG (ISIN DE 0005545503) konnte in den ersten neun Monaten 2020 die Zahl der Kundenverträge im Vergleich zum 31. Dezember 2019 um 350.000 auf 14,68 Millionen Verträge erhöhen. Gegenüber dem 30. September 2019 stieg die Zahl der Kundenverträge um 560.000 bzw. 4,0%.

Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten 2020 um 3,1% auf 2,814 Milliarden Euro (9M-2019: 2,730 Milliarden Euro). Der darin enthaltene margenstarke Service-Umsatz wuchs um 2,6% auf 2,258 Milliarden Euro (9M-2019: 2,200 Milliarden Euro). Bereinigt um negative Effekte in Höhe von -16,4 Millionen Euro infolge der Coronavirus-Pandemie (insbesondere durch weniger International Roaming) hätte der vergleichbare Umsatz um 3,7% zugelegt, der Service-Umsatz um 3,4%.

Sonstige Umsatzerlöse erhöhten sich um 5,0% auf 555,7 Millionen Euro (9M-2019: 529,3 Millionen Euro). Dieser Umsatz betrifft vor allem das Geschäft mit Smartphones, Tablets, WLAN-Routern etc. und ist aufgrund keiner oder nur geringer Einmalzahlungen der Kunden bei Vertragsabschluss oder Tarifwechsel sowie Rückfluss der Gerätewerte über höhere Tarifpreise, in der Regel margenschwach. Der Absatz schwankt saisonal und die Entwicklung hängt stark von der Attraktivität neuer Geräte und den Modellzyklen der Hersteller ab.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb in den ersten neun Monaten 2020 mit 456,6 Millionen Euro hinter dem Vorjahr (9M-2019: 508,7 Millionen Euro) zurück. Dieser Rückgang resultiert vor allem aus Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie, aus Regulierungseffekten, aus Vorbereitungen für das 5G-Mobilfunknetz sowie der aus Sicht von 1&1 Drillisch überhöhten Abrechnung des MBA MVNO-Vertrags durch Telefónica seit Juli 2020. Bereinigt um die vorgenannten Effekte hätte ein vergleichbares EBITDA1 um 3,2% zugelegt.

 

Ausblick

1&1 Drillisch erwartet 2020 weiterhin ca. 500.000 neue Kundenverträge. Beim margenstarken Service-Umsatz konkretisieren wir unsere Wachstumsprognose von 2% bis 3% auf ca. 2,5% (Vorjahr: 2.943,0 Mio. EUR). Beim Gesamtumsatz erwarten wir nunmehr aufgrund der aus weniger Tarifwechslern resultierenden, zurückhaltenderen Nachfrage nach neuen Smartphones und Tablets ein Wachstum von ca. 3% nach zuvor ca. 4% (Vorjahr: 3.674,9 Mio. EUR). Da das Geschäft mit Hardware margenschwach ist, hat die Konkretisierung des Gesamtumsatzes keinen Einfluss auf unsere EBITDA-Prognose. Diese bestätigen wir in Höhe von ca. 600 Millionen Euro (Vorjahr: 683,5 Millionen Euro).

Die Prognose ist mit Unsicherheiten behaftet, da eine genaue Einschätzung von Dauer und weiterer Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie derzeit nicht möglich ist und das Ergebnis der Verhandlungen mit Telefónica nicht absehbar ist.

Kennzahlen nach IFRS - Vergleich 9M 2020 vs. 9M 2019

In Mio. EUR 9M 2020 9M 2019 Veränd. in %
Umsatz 2.813,7 2.729,6 + 3,1%
- davon Service-Umsatz 2.258,0 2.200,3 + 2,6%
EBITDA 456,6 508,7 - 10,2%
EBITDA, vergleichbar bereinigt1 532,5 516,0 + 3,2%
EBIT ohne PPA-Abschreibungen 418,1 476,8 - 12,3%
EBIT 341,1 391,3 - 12,8%
Ergebnis je Aktie in EUR ohne PPA-Abschreibungen 1,67 1,85 - 9,9%
Ergebnis je Aktie in EUR 1,36 1,52 - 10,2%
       
Kundenverträge in aktuellen Produktlinien in Mio. 14,68 14,12 + 4,0%
davon Mobile Internet 10,36 9,78 + 5,9%
davon Breitband-Anschlüsse (VDSL, ADSL, FTTH) 4,32 4,34 - 0,5%
 

(1) Zur Vergleichbarkeit des operativen Geschäftsverlaufs wurden die nachstehenden Effekte im vergleichbaren EBITDA bereinigt: Initiale Kosten 5G (9M 2020: - 8,4 Mio. EUR, 9M 2019: - 2,5 Mio. EUR), Regulierung TAL Effekt (9M 2020: - 8,2 Mio. EUR, 9M 2019: 0,0 Mio. EUR), Regulierung SMS-Kosten-EU (9M 2020: - 5,5 Mio. EUR, 9M 2019: - 1,0 Mio. EUR), One-Offs aus den laufenden Integrationsprojekten (9M 2020: -0,7 Mio. EUR, 9M 2019: -3,8 Mio. EUR), geändertes Nutzungsverhalten durch Corona, insb. Non-EU Roaming (9M 2020: - 17,7 Mio. EUR, 9M 2019: 0,0 Mio. EUR), aus Sicht von 1&1 Drillisch überhöhte Abrechnung MBA MVNO Vertrag (9M 2020: -35,4 Mio. EUR, 9M 2019: 0,0 Mio. EUR)

Der ausführliche 9-Monatsbericht ist am 10. November 2020 auf der Homepage der Gesellschaft abrufbar.
https://www.1und1-drillisch.de/investor-relations#meldungen-berichte-praesentationen

Maintal, 05. November 2020

1&1 Drillisch AG
Der Vorstand

Hinweis:
Im Sinne einer klaren und transparenten Darstellung werden in den Jahres- und Zwischenabschlüssen der 1&1 Drillisch AG sowie in Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 MAR - neben den nach International Financial Reporting Standards (IFRS) geforderten Angaben - weitere finanzielle Kennzahlen wie z. B. EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT, EBIT-Marge oder Free Cashflow angegeben. Informationen zur Verwendung, Definition und Berechnung dieser Kennzahlen stellen wir im Geschäftsbericht 2019 der 1&1 Drillisch AG auf der Seite 37 zur Verfügung.


Kontakt:
Oliver Keil
Head of Investor Relations
Mail: ir@1und1-drillisch.de

05.11.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Vectron Systems AG legt verstärkt Fokus auf Digitalgeschäft

Nachdem die Vectron Systems AG bislang insbesondere Kassensysteme verkauft hat, wird nun das Digitalgeschäft stärker in den Fokus rücken. Damit sollen die wiederkehrenden Einnahmen und die Wertschöpfung je Kunde deutlich erhöht werden. Über Cloud-Module können die Kunden nun mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel dazubuchen. Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und ein Kursziel in Höhe von 21,15 € ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

fashionette AG

Earnings Call Q1 2021

17. Juni 2021

Aktuelle Research-Studie

EQS Group AG

Original-Research: EQS Group AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

18. Juni 2021