Drägerwerk AG & Co. KGaA

  • WKN: 555060
  • ISIN: DE0005550602
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 15.07.2019 | 17:05

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 2. Quartal. EBIT unter Vorjahresniveau.

Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 2. Quartal. EBIT unter Vorjahresniveau.

15.07.2019 / 17:05 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 2. Quartal. EBIT unter Vorjahresniveau.
 
Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 2,9 Prozent (nominal 3,1 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt um 2,0 Prozent (nominal 2,3 Prozent) auf rund 634 Mio. Euro zu (Q2 2018: 620,2 Mio. Euro). Das EBIT im zweiten Quartal lag bei rund -2 Mio. Euro und damit unter dem Niveau des Vorjahres (Q2 2018: 3,2 Mio. Euro). Ursächlich für das geringere Ergebnis sind eine schwächere Bruttomarge von rund 42,6 Prozent (Q2 2018: 43,3 Prozent), sowie höhere Kosten, insbesondere durch den Ausbau spezifischer Fähigkeiten im Vertrieb.
 
Für die ersten sechs Monate ergab sich im Vergleich zum Vorjahr ein währungsbereinigter Anstieg im Auftragseingang um 3,1 Prozent (nominal 3,7 Prozent). Alle drei Regionen verzeichneten währungsbereinigt höhere Auftragseingänge als im Vorjahr. Insbesondere die Region Amerika konnte die Aufträge deutlich steigern. Der Konzernumsatz legte währungsbereinigt um 10,3 Prozent (nominal 10,8 Prozent) auf rund 1.236 Mio. Euro zu (6 Monate 2018: 1.115,8 Mio. Euro). Das erwirtschaftete EBIT lag bei rund -12 Mio. Euro (6 Monate 2018: -36,6 Mio. Euro).
 
Auf Basis der Entwicklung des ersten Halbjahres, erwartet Dräger für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum am oberen Ende der bisherigen Umsatzprognose von währungsbereinigt zwischen 1,0 und 4,0 Prozent. Die EBIT-Marge wird weiterhin zwischen 1,0 und 3,0 Prozent erwartet.
 
Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres am 8. August 2019 veröffentlichen.
 
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
 
Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
 
Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
 
 
 
Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Website www.draeger.com unter Investoren / Kennzahlendefinitionen.
 
 

15.07.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019