Deutsche Oel & Gas I S.A.

  • WKN: DGAS52
  • ISIN: DE000A18X5C7
  • Land: Großherzogtum Luxemburg

Nachricht vom 27.09.2017 | 19:10

Deutsche Oel & Gas-Gruppe: Bohrsaison 2017 vorzeitig beendet

Deutsche Oel & Gas S.A. / Schlagwort(e): Sonstiges
Deutsche Oel & Gas-Gruppe: Bohrsaison 2017 vorzeitig beendet

27.09.2017 / 19:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Deutsche Oel & Gas-Gruppe: Bohrsaison 2017 vorzeitig beendet

Luxemburg, 27. September 2017: Die Deutsche Oel & Gas-Gruppe hat die Bohrsaison 2017 vorzeitig beendet und wird nun alle Anstrengungen auf die Saison 2018 konzentrieren. Wichtige Ausrüstungsgegenstände konnten nicht rechtzeitig in das Fördergebiet geliefert werden. Deshalb werden die ursprünglich für 2017 geplanten Maßnahmen auf das nächste Jahr verschoben. Sämtliche Gaslieferverpflichtungen für 2017 und 2018 werden vollumfänglich durch die bereits laufende Erdgasproduktion erfüllt.

Die Deutsche Oel & Gas plant, im Frühjahr 2018 zunächst das Bohrloch KLU#3c fertigzustellen und in die Produktion zu bringen. Anschließend sollen die Planung und Beauftragung der Erdöl-Infrastruktur erfolgen.

Trotz des vorzeitigen Bohrsaisonendes verlief die Erdgasproduktion im 1. Halbjahr 2017 sehr positiv. So erhöhten sich die Brutto-Fördererlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 89 Prozent auf 17,1 Millionen US-Dollar. Die Gesamterdgasproduktion betrug 2,7 Milliarden Kubikfuß.

Kontakt:
Thomas Knipp/Marco Quacken
Mitglieder des Verwaltungsrats
Deutsche Oel & Gas S.A.
E-Mail: presse@deutsche-oel-gas.com
Tel.: +352 2786 2290


27.09.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

22nd Annual Needham Growth Conference

15. Januar 2020

Aktuelle Research-Studie

amalphi AG

Original-Research: amalphi AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

17. Januar 2020