Deutsche Geothermische Immobilien AG

  • WKN: A1H33S
  • ISIN: DE000A1H33S6
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 17.10.2018 | 16:39

Deutsche Geothermische Immobilien AG: Berichtigung einer Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Art. 17 MAR

Deutsche Geothermische Immobilien AG / Schlagwort(e): Sonstiges
Deutsche Geothermische Immobilien AG: Berichtigung einer Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Art. 17 MAR

17.10.2018 / 16:39 CET/CEST
Korrektur einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Berichtigung einer Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Art. 17 MAR
 

Die am 16.10.2018, 12:30 CET/CEST veröffentliche Ad hoc Mitteilung könnte unvollständig sein und wird wie folgt ergänzt.

Im ersten Absatz heißt es:

"Die Warth & Klein Grant Thornton AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat die freiwillige Abschlussprüfung des Jahresabschlusses 2017 am 15.10.2018 abgeschlossen und der Gesellschaft einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Als Grund hierfür benannten die Abschlussprüfer im Wesentlichen Mängel in der Buchhaltung, namentlich Verstöße gegen §§ 238, 239, 257 und 261 HGB. Infolge dessen war es den Abschlussprüfern nicht möglich, hinreichende Sicherheit über die Vollständigkeit der in der Bilanz zum 31.12.2017 ausgewiesenen sonstigen Rückstellungen, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstigen Verbindlichkeiten zu gewinnen. Da sich diese Prüfungshemmnisse auch auf die Aussagen des im Jahresabschluss enthaltenen Lageberichts auswirken, können die Abschlussprüfer nicht ausschließen, dass dieser insoweit fehlerhaft ist. Mit Ausnahme dieser Einschränkungen hat die Prüfung zu keinen Einwendungen geführt."

Ergänzt wird: Die benannten Prüfungshindernisse führen ebenfalls dazu, dass bezüglich der nicht gewährleisteten Vollständigkeit der benannten Bilanzposten ebenso nicht die Existenz einzelner unter diesen Posten ausgewiesenen Verpflichtungen sowie über die damit zusammenhängenden Posten der Gewinn- und Verlustrechnung und Anhangangaben gewährleistet werden können.

Im zweiten Absatz der Mitteilung heißt es:

"Die Abschlussprüfer weisen zudem darauf hin, dass für den Fall, dass das Immobilienportfolio Rotenburg/Celle der Tochter Deutsche Geothermische Immobilien PI GmbH deutlich später als im dritten Quartal 2019 oder unter dem prognostizierten Wert verkauft wird, die Gesellschaft in Ihrer Existenz gefährdet ist. Das gleiche gelte, soweit laufende Verhandlungen mit (potentiellen) Gläubigern nicht wie geplant verlaufen."

Ergänzt wird: Die Gesellschaft sowie die gesamte DGI-Gruppe ist ebenfalls in ihrer Existenz gefährdet, soweit die laufenden Verhandlungen mit den Gläubigern nicht wie geplant verlaufen, derzeit bestrittene Verbindlichkeiten doch zu begleichen sein sollten, es nicht zu einer vertraglichen Vereinbarung einer in Aussicht gestellten Darlehenszusage kommt und/oder sich aufgrund der benannten Buchführungsfehler sich herausstellen sollte, dass weitere bislang noch nicht erfasste Verbindlichkeiten in nennenswerten Umfang bestehen.

Vorsorglich: Die Einzelheiten des Jahresabschlusses, insbesondere die Einzelheiten des eingeschränkten Bestätigungsvermerks, befinden sich vollständig auf der Internetseite der Gesellschaft zur Einsichtnahme unter https://dgi.ag/finanzberichte/.

Deutsche Geothermische Immobilien AG
Der Vorstand

Kontakt: Martin Müller
Deutsche Geothermische Immobilien AG
Kaiserstraße 8
60311 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 67 77 99 50

 


17.10.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

22nd Annual Needham Growth Conference

15. Januar 2020

Aktuelle Research-Studie

amalphi AG

Original-Research: amalphi AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

17. Januar 2020