Deutsche Beteiligungs AG

  • WKN: A1TNUT
  • ISIN: DE000A1TNUT7
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 08.03.2022 | 13:59

Deutsche Beteiligungs AG: Korrektur der Veröffentlichung vom 7. März 2022, 21:10 CET/CEST: Rücknahme der Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022

Deutsche Beteiligungs AG / Schlagwort(e): Prognose
Deutsche Beteiligungs AG: Korrektur der Veröffentlichung vom 7. März 2022, 21:10 CET/CEST: Rücknahme der Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022

08.03.2022 / 13:59 CET/CEST
Korrektur einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Korrektur der Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17
Absatz 1 der Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch

Deutsche Beteiligungs AG (ISIN: DE000A1TNUT7 / WKN: A1TNUT):

Korrektur der Veröffentlichung vom 7. März 2022, 21:10 CET/CEST: Rücknahme der Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022

In der englischen Fassung der am 7. März 2022 veröffentlichten Ad-hoc-Mitteilung der Deutschen Beteiligungs AG war versehentlich ein Übersetzungsfehler enthalten; die deutsche Fassung der am 7. März 2022 veröffentlichten Ad-hoc-Mitteilung ist hiervon nicht betroffen und ist unverändert korrekt.

Der vollständige Text der Ad-hoc-Mitteilung lautet unverändert wie folgt:

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) zieht ihre Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2021/2022 zurück. Hintergrund sind die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung und die Folgen für die Bewertungen am Kapitalmarkt. Einige Unternehmen im DBAG-Portfolio werden erkennbar stärker durch höhere Energie- und Rohstoffpreise sowie durch Unterbrechungen der Lieferkette belastet und werden ihre geplanten Ergebnisse deshalb kaum erreichen können. Die Kursentwicklung der vergangenen zwei Wochen an den Börsen zeigt, dass Unternehmen insgesamt niedriger bewertet werden. Beide Effekte belasten den Nettovermögenswert der Private-Equity-Investments und das Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis, das wiederum wesentliche Einflussgröße für das Konzernergebnis ist. Angesichts der anhaltenden Unsicherheiten kann eine neue Prognose erst zu einem späteren Zeitpunkt abgegeben werden.

Die negative Entwicklung wird sich bereits im laufenden zweiten Quartal des Geschäftsjahres (1. Januar bis 31. März 2022) zeigen: Die Entwicklung des Nettovermögenswertes der Private-Equity-Investments und das Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis werden deutlich negativ und damit erheblich schlechter ausfallen als im zweiten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres. Die Veröffentlichung der Zahlen für das zweite Quartal ist mit der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts für den 12. Mai 2022 vorgesehen.

Der Vorstand

Frankfurt am Main, 8. März 2022

Mitteilende Person: Roland Rapelius, Leiter Investor Relations




Kontakt:
Roland Rapelius
Leiter Investor Relations
E-Mail: roland.rapelius@dbag.de
Telefon: +49 69 95787 365

08.03.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Events im Fokus

Termine 2022

1./2. Juni 2022: Fachkonferenz Immobilien & Software | IT

13./14. Juli 2022: Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

12./13. Oktober 2022: Fachkonferenz Finanzdienstleistungen/Technologie

News im Fokus

Siemens Aktiengesellschaft: Siemens kündigt außerplanmäßige Abschreibung auf at‐equity Beteiligung an

30. Juni 2022, 19:03

Aktueller Webcast

Kinarus Therapeutics Holding AG

Replay KOL Webcast: Christian Pruente on wAMD and KIN001

27. Juni 2022

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

01. Juli 2022