Deutsche Beteiligungs AG

  • WKN: A1TNUT
  • ISIN: DE000A1TNUT7
  • Land: Germany

Nachricht vom 27.07.2020 | 16:16

Deutsche Beteiligungs AG: Deutliche Steigerung des Nettovermögenswertes im dritten Quartal nach guter Kapitalmarktentwicklung, Konzernergebnis für gesamtes Geschäftsjahr bleibt voraussichtlich negativ

Deutsche Beteiligungs AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose
Deutsche Beteiligungs AG: Deutliche Steigerung des Nettovermögenswertes im dritten Quartal nach guter Kapitalmarktentwicklung, Konzernergebnis für gesamtes Geschäftsjahr bleibt voraussichtlich negativ

27.07.2020 / 16:16 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Deutsche Beteiligungs AG:  Deutliche Steigerung des Nettovermögenswertes im dritten Quartal nach guter Kapitalmarktentwicklung, Konzernergebnis für gesamtes Geschäftsjahr bleibt voraussichtlich negativ

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) wird für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 (1. April bis 30. Juni) voraussichtlich ein Quartalsergebnis von rund 52 Millionen Euro ausweisen und damit das Quartalsergebnis des dritten Quartals des vorangegangenen Geschäftsjahres 2018/2019 deutlich übertreffen; es hatte 5,0 Millionen Euro betragen. Das Konzernergebnis nach neun Monaten wird bei rund -25 Millionen Euro erwartet (Vorjahr: 12,6 Millionen Euro) und damit deutlich über der zuletzt Anfang Mai angepassten Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 liegen. Grund für die Abweichung bzw. die Verbesserung ist ganz überwiegend die aufgrund der Pandemie außergewöhnlich volatile Entwicklung am Kapitalmarkt: Dort haben sich die Bewertungen der Vergleichsunternehmen, die die DBAG zur vierteljährlichen Bewertung ihrer Unternehmensbeteiligungen heranziehen muss, in den vergangenen Monaten wieder deutlich erhöht. Die DBAG kann die Kapitalmarktentwicklung in ihrer Prognose nicht berücksichtigen.

Für das laufende, vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 erwartet die DBAG negative, aber auch positive Ergebniseinflüsse. So ist es nicht ausgeschlossen, dass sich die Ergebnisse einzelner Portfoliounternehmen durch den Fortgang der Pandemie noch einmal schlechter entwickeln als zurzeit angenommen. Dies würde den Wertansatz der Beteiligung an diesen Unternehmen vermindern und zu einem entsprechend negativen Wertbeitrag führen. Gegenläufig können Erfolge aus laufenden Veräußerungsprozessen wirken; auch aus dem zweiten Segment, der Fondsberatung, kann sich ein weiterer positiver Ergebnisbeitrag ergeben. Ob und in welchem Maß der Saldo dieser unterschiedlichen Faktoren positiv oder negativ ausfällt, ist heute noch nicht absehbar. Unter der technisch unumgänglichen Annahme, dass sich die Bewertungsverhältnisse an den Kapitalmärkten am Ende des Geschäftsjahres nicht wesentlich von denen zum 30. Juni unterscheiden werden, erwartet die DBAG zum Ende des Geschäftsjahres 2019/2020 einen Nettovermögenswert, der sich in einer Spanne zwischen 400 Millionen Euro und 425 Millionen Euro bewegen wird und für das Gesamtjahr nach wie vor ein negatives Konzernergebnis in einer Spanne von -25 Millionen Euro bis -5 Millionen Euro.

Die DBAG weist abermals darauf hin, dass das Ergebnis eines einzelnen Quartals keinen Rückschluss auf das Ergebnis des gesamten Geschäftsjahres zulässt. Dies gilt auch für den Vergleich eines einzelnen Quartals mit dem entsprechenden Vorjahresquartal. Die Ergebnisse einzelner, auch direkt aufeinander folgender Perioden können stark voneinander abweichen. Die DBAG stellt gegenwärtig ihren Zwischenabschluss zum 30. Juni 2020 auf. Die Quartalsmitteilung dazu soll am 6. August veröffentlicht werden.

Der Vorstand

Frankfurt am Main, 27. Juli 2020

Mitteilende Person: Thomas Franke, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Investor Relations




Kontakt:
Thomas Franke
Leiter Öffentlichkeitsarbeit/Investor Relations
E-Mail: thomas.franke@dbag.de
Telefon: +49 69 95787 307

27.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

International School Augsburg (ISA): Investment in den Rohstoff Bildung

Die in Gersthofen bei Augsburg ansässige International School Augsburg (ISA) plant als erste internationale Schule in Deutschland den Gang an die Börse und macht damit erstmals das Thema „Bildung“ unter ESG-Kriterien investierbar. Die ISA, an der derzeit rund 330 Schüler eingeschrieben sind, ist als internationale Schule Teil eines globalen Schulnetzwerkes, welches das in Deutschland anerkannte IB-Diploma als Hochschulzugangsberechtigung anbietet. Im Rahmen des geplanten Campus-Neubaus sollen die Kapazitäten erweitert und damit die hohe Nachfrage nach privaten Bildungsleistungen in Deutschland und in der Region erfüllt werden. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit dem ISA-Vorstand Marcus Wagner gesprochen.

News im Fokus

Linde Recognized by Bloomberg as a Leader in Gender Equality

04. März 2021, 11:59

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

H.C. Wainwright Global Life Sciences Conference at 7:00 am ET

09. März 2021

Aktuelle Research-Studie

Media and Games Invest plc

Original-Research: Media and Games Invest plc (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

04. März 2021