Daimler AG

  • WKN: 710000
  • ISIN: DE0007100000
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.07.2013 | 14:11

Daimler AG: EBIT des Daimler-Konzerns im zweiten Quartal 2013 über den aktuellen Markterwartungen


Daimler AG  / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

12.07.2013 14:11

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


EBIT des Daimler-Konzerns im zweiten Quartal 2013 über den aktuellen Markterwartungen Stuttgart - Die Daimler AG (Ticker-Symbol DAI) hat heute ihre vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal 2013 vorgelegt. Der Konzernumsatz beläuft sich auf 29,7 Mrd. EUR, das Konzern-EBIT inklusive Sondereffekten beläuft sich auf 5,2 Mrd. EUR. Die vorläufigen EBITs der Geschäftsfelder inklusive Sondereffekten belaufen sich auf: Mercedes-Benz Cars: 1.041 Mio. EUR Daimler Trucks: 434 Mio. EUR Mercedes-Benz Vans: 204 Mio. EUR Daimler Buses: 27 Mio. EUR Daimler Financial Services: 319 Mio. EUR Negative Sondereffekte im Zusammenhang mit laufenden Restrukturierungsprogrammen sind in den Ergebnissen der Geschäftsfelder von Daimler Trucks (-82 Mio Euro) und Daimler Buses (- 20 Mio Euro) enthalten. Im Zusammenhang mit der vollständigen Veräußerung der EADS Anteile ergab sich darüber hinaus wie angekündigt ein einmaliger positiver Sondereffekt im EBIT; dieser beträgt 3,2 Mrd. Euro. Im zweiten Quartal hat sich die Ertragssituation aus dem laufenden Geschäft wie angekündigt verbessert. Die Umsätze der Geschäftsfelder belaufen sich auf: Mercedes-Benz Cars: 16,3 Mrd. EUR Daimler Trucks: 8,0 Mrd. EUR Mercedes-Benz Vans: 2,4 Mrd. EUR Daimler Buses: 0,9 Mrd. EUR Daimler Financial Services: 3,5 Mrd. EUR EBIT Ausblick 2013 Die Ergebnisse des zweiten Quartals entsprechen im Wesentlichen unseren internen Erwartungen und damit unserem bisherigen Ausblick für die EBIT Entwicklung in 2013. Die bisherigen EBIT Prognosen für den Daimler Konzern und seine Geschäftsfelder gelten daher unverändert weiter. Auf Basis unserer unveränderten Annahmen über die weitere Entwicklung unserer Schlüsselmärkte sowie den laufenden Wachstumsinitiativen und Effizienzprogrammen gehen wir auch weiterhin davon aus, dass das EBIT im zweiten Halbjahr über dem des ersten Halbjahres liegen wird. Diese Q2-Zahlen sind vorläufig und vor Durchsicht des Wirtschaftsprüfers. Daimler wird die endgültigen Zahlen sowie weitere Details zum Zwischenbericht über das zweite Quartal am 24. Juli 2013 veröffentlichen. Vorausschauende Aussagen: Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung künftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemissionen, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren. 12.07.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: Daimler AG Mercedesstrasse 137 70327 Stuttgart Deutschland Telefon: +49 (0)711 179 22 61 Fax: +49 (0)711 179 40 75 E-Mail: ir.dai@daimler.com Internet: www.daimler.com ISIN: DE0007100000 WKN: 710000 Indizes: DAX, EURO STOXX 50 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Interview im Fokus

HanseYachts: „Der ideale Zeitpunkt für den Kauf“

Die Übernahme des Katamaran-Herstellers Privilège bringt die HanseYachts AG dem Umsatzziel von 200 Mio. Euro einen bedeutenden Schritt näher. „Der Katamaran-Markt ist das derzeit am stärksten wachsende Segment im Yacht-Geschäft. Privilège ist weltweit in Preis und Qualität die Nummer eins“, so CEO Dr. Jens Gerhardt. Zudem sei der Deal ein wichtiger Faktor, um die EBITDA-Marge auf 10 bis 12 % zu steigern. Im Financial.de-Interview spricht der Konzernlenker über die aktuellsten Trends im Yacht-Geschäft, die laufende Barkapitalerhöhung sowie die Weltpremieren in Cannes.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: S.E.A. Asian High Yield Bond bietet attraktive Investitionschance

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter auch den S.E.A. Asian High Yield Bond (ISIN: LU1138637738), der eine gute Anlagechance anbietet mit einer Strategie, die kaum reproduzierbar ist. Insbesondere vor dem Hintergrund des anhaltenden Niedrigzinsniveaus sehen wir den Anleihefonds als äußerst attraktive Investitionschance, um nachhaltige und volatilitätsarme Renditen zu erzielen. Wir haben den S.E.A. Asian High Yield Bond mit 4 von 5 Falken eingestuft.

News im Fokus

Vonovia SE: Response to the Berlin Government's Plans for an Absolute Rent Ceiling in Berlin

26. August 2019, 06:30

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Second Quarter 2020 Earnings Conference Call

29. August 2019

Aktuelle Research-Studie

ad pepper media International N.V.

Original-Research: ad pepper media International N.V. (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

23. August 2019