BAUER Aktiengesellschaft

  • WKN: 516810
  • ISIN: DE0005168108
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 18.03.2020 | 20:06

BAUER Aktiengesellschaft: Einzelwertberichtigung aus einem Rechtsstreit beeinflusst Konzernabschluss 2019 der BAUER AG

BAUER Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognoseänderung
BAUER Aktiengesellschaft: Einzelwertberichtigung aus einem Rechtsstreit beeinflusst Konzernabschluss 2019 der BAUER AG

18.03.2020 / 20:06 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Schrobenhausen - Der Konzernabschluss 2019 der BAUER Aktiengesellschaft (ISIN DE0005168108) wird durch eine vorzunehmende Einzelwertberichtigung aufgrund eines Rechtsstreits negativ beeinflusst. Dadurch wird der Konzern seine bislang gegebene Prognose für das Jahr 2019 nicht erreichen.

Das heute erhaltene Urteil des High Court von Hongkong mit unerwartet negativem Ausgang beendet ein Berufungsverfahren vor staatlichen Gerichten in Bezug auf ein im Jahr 2018 erfolgtes Schiedsgerichtsurteil.

Ein verbundenes Unternehmen der BAUER Gruppe hatte in den Jahren 2011 und 2012 große Baumaßnahmen zur Errichtung eines unterirdischen Bahnhofs durchgeführt und hatte Mehraufwand aufgrund erschwerter Bodenverhältnisse gegenüber dem Auftraggeber geltend gemacht. Das neue Urteil bedeutet nun für den Konzern eine Neubewertung des ursprünglichen Schiedsgerichtsurteils und eine erhebliche Ergebnisbelastung.

Der Vorstand erwartet daher, dass in der Bilanz Wertberichtigungen in einer Größenordnung von rund 40 Mio. EUR vorgenommen werden müssen. Die Liquiditätsbelastung wird bei etwa 10 Mio. EUR erwartet.

Aufgrund dieses Effekts erwartet die BAUER Gruppe für das Gesamtjahr 2019, dass sich die wesentlichen Ergebniskennzahlen EBIT und Nachsteuerergebnis um etwa 40 Mio. EUR - gegenüber der letzten gegebenen Prognose - reduzieren werden. Bisher war ein EBIT von etwa 70 Mio. EUR und ein nur noch leicht positives Ergebnis nach Steuern erwartet worden.

Infolgedessen wird die BAUER Gruppe ihre mit den Finanzpartnern vereinbarten Covenants zum 31. Dezember 2019 nicht einhalten können. Da der Konzern in den vergangenen Jahren seine Nettoverschuldung deutlich reduzieren und seine Finanzierungssituation insgesamt deutlich verbessern konnte, geht der Vorstand davon aus, dass gemeinsam mit den Finanzpartnern eine gute Lösung gefunden wird.

Der Vorstand der BAUER AG hat infolgedessen beschlossen, dass für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird.


Ansprechpartner
Christopher Wolf
Investor Relations
BAUER Aktiengesellschaft
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Tel.: +49 8252 97-1797
Fax: +49 8252 97-2900
investor.relations@bauer.de
www.bauer.de

18.03.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

UniDevice AG: Fortsetzung des Wachstumskurses erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnete die UniDevice AG ein deutliches Umsatz- (+5,9 %) und überproportionales EBIT-Wachstum (+38,6 %). Der Broker für Kommunikations- und Unterhaltungselektronik mit Schwerpunkt auf hochpreisige Smartphones erwartet für das Gesamtjahr die Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und weiterhin eine spürbare Verbesserung des Rentabilitätsniveaus. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 3,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

CLIQ Digital AG

Original-Research: CLIQ Digital AG (von Montega AG): Kaufen

21. September 2020