AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG

  • WKN: 922230
  • ISIN: AT0000969985
  • Land: Österreich

Nachricht vom 23.07.2009 | 07:27

AT&S verlautbart die Ergebnisse für das 1. Quartal 2009/10 per Ende 30. Juni 2009


AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG / Quartalsergebnis

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung, übermittelt durch die DGAP -
ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- Schwieriges wirtschaftliches Umfeld führte im Vergleich zum 1. Quartal des letzten Geschäftsjahres zu einem Umsatzrückgang von 27,7 % und Unterauslastung aller Werke - Unterauslastung bei einem fixkostenintensiven Geschäft wie der Leiterplattenindustrie bewirkte signifikanten Druck auf die Margen - Restrukturierungen - insbesondere des Standorts Leoben-Hinterberg - belasteten Ergebnisse im ersten Quartal 2009/10 mit EUR 38,3 Mio. Bereinigt um Einmaleffekte wurden folgende Ergebnisse erwirtschaftet: - EBIT: EUR -11,8 Mio, - EBITDA: EUR -0,5 Mio., - Konzernergebnis: EUR -13,9 Mio., - Gewinn pro Aktie (EPS): EUR -0,59 - Eigenkapital betrug per 30. Juni 2009 EUR 184,5 Mio., das sind EUR 7,9 pro Aktie

*                               Q1 09/10      Q1 08/09      Veränderung
Umsatzerlöse                    83,2          115,2         -27,7%
Bruttogewinn                    -0,8          15,9          -16,7
Bruttogewinn-Marge              -0,9%         13,8%
EBITDA                          -20,3         15,7          -36,0
Betriebsergebnis (EBIT)         -50,1         5,6           -55,7
EBIT-Marge                      -60,2%        4,9%
Ergebnis vor Steuern            -53,2         5,3           -58,5
Konzernergebnis                 -52,2         5,0           -57,2
Ergebnis/Aktie (EUR)            -2,23         0,22          -2,5



*                             Q1 09/10       Q4 08/09       Veränderung
Umsatzerlöse                  83,2           98,5           -15,5%
Bruttogewinn                  -0,8           7,2            -8,0
Bruttogewinn-Marge            -0,9%          7,3%
EBITDA                        -20,3          8,5            -28,8
Betriebsergebnis (EBIT)       -50,1          -3,4           -46,7
EBIT-Marge                    -60,2%         -3,4%
Ergebnis vor Steuern          -53,2          0,9            -54,1
Konzernergebnis               -52,2          -0,9           -51,3
Ergebnis/Aktie (EUR)          -2,23          -0,03          -2,2
                              30.06.2009     31.03.2009     Veränderung
Nettoverschuldung**           159,5          174,4          -14,9
Verschuldungsgrad             86,7%          69,1%


* Wenn nicht anders erwähnt, alle Beträge in Mio. EUR ** Berechnet: finanzielle Verbindlichkeiten - Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente - finanzielle Vermögenswerte Ausblick Wir gehen davon aus, dass das erste Quartal den Tiefpunkt im heurigen Geschäftsjahr markiert hat. Das zweite und dritte Quartal zählt bei AT&S traditionell zu den stärksten. So erwarten wir trotz eines noch immer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds eine verbesserte Auftrags- und damit Auslastungs- sowie Ertragslage. Unter Berücksichtigung der Wirtschaftslage ist aber nicht zu erwarten, dass die operativen Verluste des ersten Quartals (auch exklusive Restrukturierungen) über das Gesamtjahr 2009/10 zur Gänze ausgeglichen werden können. Mit Umsetzung der Restrukturierungen werden strategisch alle globalen Anpassungsprozesse abgeschlossen und AT&S ideal für die Zukunft aufgestellt sein. Die drei österreichischen Werke sind dann rein auf den europäischen Markt ausgerichtet. Das Werk in Indien unterstützt das Europageschäft mit mittleren Leiterplattenserien in Standardtechnologie. Auch der Fokus von AT&S Korea liegt - neben dem Heimmarkt - zunehmend auf dem europäischen Markt, wo flexible und starrflexible Leiterplatten weiter an Bedeutung gewinnen. Das Werk in Shanghai, das größte HDI-Werk in China, produziert großvolumige HDI-Leiterplattenserien für den weltweiten Markt. Mit dieser Positionierung, einem in der Branche einzigartigen Kundenportfolio, der technologischen Führerschaft und der weiterhin guten Finanzposition ist zu erwarten, dass AT&S als Gewinner aus der Wirtschaftskrise hervorgehen wird. Die Ergebnispräsentation und der Abschluss in Excel (exkl. Erläuterungen) für das erste Quartal 2009/10 befinden sich heute ab 08:00 Uhr (CET) auf www.ats.net (Rubrik: Investoren > Publikationen), wo ab Mitte August auch der Quartalsbericht als pdf-Dokument herunter geladen werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie von Mag. Hans Lang, IRO, Tel.: +43-1-68300-9259, E-Mail: h.lang@ats.net 23.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
Sprache: Deutsch Emittent: AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG Fabriksgasse 13 8700 Leoben Österreich Telefon: +43 (1) 3842200-0 Fax: +43 (1) 3842200-216 E-Mail: info@ats.net Internet: www.ats.net ISIN: AT0000969985, AT0000A09S02 WKN: 922230 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market in Frankfurt; Auslandsbörse(n) Wien Ende der Mitteilung DGAP News-Service

IPO im Fokus

MIT SICHERHEIT AUFS PARKETT. UNSER BÖRSENGANG ZUR WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNG

ISIN: DE000A3CM708
Grundkapital (vor IPO): 3.120.000 EUR
Angebotene Aktien: bis zu 690.000 Aktien
Zeichnungsfrist: 11.10.2021 bis voraus. 25.10.2021
Bookbuildingspanne: 3,30 bis 3,60 Euro
Börse: Börse Düsseldorf

Rechtlich maßgeblicher Wertpapierprospekt auf sdm-se.de

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC im Fokus

Börsengang sdm SE: Attraktives Investment

Der Sicherheitsdienstleister sdm SE führt derzeit einen Börsengang am Primärmarkt der Börse Düsseldorf durch. Die Mittel des Börsengangs sollen die Wachstumsstrategie finanzieren und die Ertragskraft deutlich steigern. Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir einen fairen Unternehmenswert (Post Money) zum Ende des Geschäftsjahres 2022 in Höhe von 15,23 Mio. € bzw. 4,09 € je sdm-Aktie ermittelt. Unter einem Preis von 3,50 € pro Aktie sehen wir sdm als ein attraktives Investment und stufen die Aktie mit dem Rating „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Vonovia SE: Übernahmeangebot erfolgreich: Vonovia erreicht insgesamt rund 87,6 % der Stimmrechte an der Deutsche Wohnen

26. Oktober 2021, 07:56

Aktueller Webcast

TRATON SE

Pressekonferenz – Zwischenmitteilung 9M 2021 - Webcast

28. Oktober 2021

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Valneva SE (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen Valneva SE

25. Oktober 2021