Asian Bamboo AG

  • WKN: A0M6M7
  • ISIN: DE000A0M6M79
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 01.05.2014 | 21:15

Asian Bamboo AG gibt bekannt:


Asian Bamboo AG  / Schlagwort(e): Sonstiges

01.05.2014 21:15

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Asian Bamboo AG gibt bekannt: - Aufgrund von Abschreibungen der Beteiligungen und Ausleihungen an Tochtergesellschaften meldet die Asian Bamboo AG für den handelsrechtlichen Jahresabschluss den Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals - Deloitte wird im Rahmen der Jahres- und Konzernabschlussprüfung hinsichtlich der Darstellung von Chancen und Risiken des beabsichtigten Eintritts in die Immobilienbranche einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilen - Asian Bamboo AG legt die fast endgültigen Geschäftszahlen 2013 vor Hamburg, 1. Mai 2014 - Die Asian Bamboo AG (AB AG), informiert seine Aktionäre, dass, der Vorstand im Rahmen der Erstellung des handelsrechtlichen Jahresabschlusses zum 31.12.2013 Ernst & Young damit beauftragt hat, eine unabhängige Bewertung der Beteiligungen der Asian Bamboo AG an ihren Tochtergesellschaften Hong Kong XRX Investment Co., Ltd. ("HK XRX") und Asian Bamboo Industrial Co., Ltd ("ABI") vorzunehmen. Sowohl HK XRX als auch ABI wurden in Hongkong gegründet und dienen der Steuerung der operativen Einheiten in China. Auf Basis des vorliegenden Entwurfs des Bewertungsgutachtens, wird bereits jetzt deutlich, dass die Beteiligungen und Ausleihungen im handelsrechtlichen Jahresabschluss der AB AG signifikant abgeschrieben werden. Im Ergebnis verringert sich das Eigenkapital im handelsrechtlichen Jahresabschluss der AB AG von 152,3 Mio. EUR zum 31.12.2012 auf rund 1,0 Mio. EUR zum 31.12.2013. Das aktuelle Eigenkapital von rund 1,0 Mio. EUR ist weniger als die Hälfte des Grundkapitals in Höhe von EUR 15.281.100,00. Die Gesamtsituation des Konzerns ist gesund. Trotz des negativen operativen Umfelds erwirtschaftete der Konzern einen positiven operativen Cash-Flow vor Veränderung des Working Capital in Höhe von rund 5,1 Mio. EUR und lediglich einen leicht negativen Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit über rund 1,1 Mio. EUR. Darüber hinaus weist der Konzern zum Ende des Geschäftsjahres 2013 Liquide Mittel in Höhe von rund 28,5 Mio. EUR und ein Eigenkapital über rund 86,7 Mio. EUR auf. Hauptursächlich für die signifikanten Unterschiede im Eigenkapital des Jahres- und Konzernabschlusses sind die unterschiedlichen Bewertungsmethoden nach Handelsrecht sowie internationalen Rechnungslegungsstandards. Vorstand und Aufsichtsrat prüfen Maßnahmen, um die aktuelle Eigenkapitalsituation der AB AG zu verbessern, unter anderem auch Änderungen an der geplanten Ausgabe der Wandelschuldverschreibungen. Der Vorstand steht unter allen Umständen fest hinter der Asian Bamboo AG, samt finanzieller Unterstützung und Kontinuität in der Geschäftsführung. Deloitte wird im Rahmen der Jahres- und Konzernabschlussprüfung hinsichtlich der Darstellung der Chancen und Risiken des beabsichtigten Eintritts in die Immobilienbranche einen eingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilen Der Vorstand wurde durch die Abschlussprüfer der Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft informiert, dass ein eingeschränkter Bestätigungsvermerk für den handelsrechtlichen Jahresabschluss sowie Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2013 erteilt wird. Die Einschränkung bezieht sich nur auf die im Lagebericht sowie Konzernlagebericht beschriebenen Chancen und Risiken im Rahmen des beabsichtigten Eintritts in die Immobilienbranche. Vor einer entsprechenden Beschlussfassung der Hauptversammlung und Abschluss der vorgeschlagenen Kapitalbeschaffung werden für Rechnung der Gesellschaft keine Zusagen für Immobilienprojekte erfolgen, wie der Vorstand erneut betont. Aus diesem Grund kann der Vorstand derzeit auch keine detaillierten Informationen über künftige Immobilienprojekte geben. Der Vorstand ist jedoch zuversichtlich, in der Zukunft Erträge für den Konzern zu generieren, indem attraktive Projekte zu vernünftigen Bewertungen abgeschlossen werden. Asian Bamboo AG legt die fast endgültigen Geschäftszahlen 2013 vor Mit Bezug auf die am 28. Februar 2014 veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse weist der Vorstand darauf hin, dass die nunmehr fast endgültigen Zahlen zu den folgenden erheblichen Abweichungen geführt haben: Die Rückstellungen für belastende Verträge haben sich auf 161,6 Mio. EUR erhöht, der Verlust im beizulegenden Zeitwert biologischer Vermögenswerte abzüglich der geschätzten Verkaufskosten ("FVBA Verlust")* beträgt 24,7 Mio. EUR, der Konzernjahresfehlbetrag liegt bei 199,9 Mio. EUR, das Eigenkapital hat sich auf 86,7 Mio. EUR verringert. Die fast endgültigen wichtigsten Finanzkennzahlen im Überblick: - Umsatz* verringerte sich um 55% auf 31,4 Mio. EUR (2012 angepasst: 69,4 Mio. EUR) - Verlust aus der Veränderung des FVBA**: 24,7 Mio. EUR (2012 angepasst: Verlust 7,8 Mio. EUR) - Bruttofehlbetrag, einschließlich der Veränderung des FVBA: 25,7 Mio. EUR (2012: Bruttofehlbetrag 10,0 Mio. EUR) - Konzernjahresfehlbetrag: 199,9 Mio. EUR (2012: Konzernjahresfehlbetrag 19,8 Mio. EUR) - Operativer Cash-Flow vor Veränderung des Working Capital reduzierte sich um 56% auf 5,1 Mio. EUR (2012: 11,6 Mio. EUR) - Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit war negativ in Höhe von 1,1 Mio. EUR (2012: positiv 17,6 Mio. EUR) - Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente: 28,5 Mio. EUR (2012: 38,6 Mio. EUR), in erster Linie ausgelöst durch die Rückführung von Bankdarlehen im Jahresverlauf - Bankverbindlichkeiten: insgesamt 34,7 Mio. EUR (2012: 46,5 Mio. EUR) nach Rückführung von Bankdarlehen im Jahresverlauf - Eigenkapital reduzierte sich auf 86,7 Mio. EUR (2012: 288,0 Mio. EUR), in erster Linie zurückzuführen auf eine Abnahme der biologischen Vermögenswerte und die Bildung von Rückstellungen für belastende Pachtverträge * Der Umsatz für 2013 und 2012 (angepasst) beinhaltet keine Umsatzerlöse aus dem Bambusfasergeschäft, da dieses als aufgegebener Geschäftsbereich behandelt wird * * Gewinn/(Verlust) aus der Veränderung des beizulegenden Zeitwerts biologischer Vermögenswerte abzüglich der geschätzten Verkaufskosten ("Fair Value of Biological Assets" - "FVBA") Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an: Asian Bamboo AG Peter Sjovall Finanzvorstand +852-9385 3868 peter.sjovall@asian-bamboo.com Anja Holst Investor Relations Director +49-(0)40 37644 798 anja.holst@asian-bamboo.com Über die Asian Bamboo AG: Asian Bamboo ist ein führendes integriertes Unternehmen in der Bambusindustrie. Das Unternehmen besitzt derzeit langfristige Rechte an 40 Bambusplantagen mit einer Fläche von 50.338 ha. Aktuell ist eine Erweiterung des Geschäftsgegenstands um die Projektentwicklung in der Immobilienbranche geplant. Als ein "National Key Flagship Enterprise" ist Asian Bamboo führend in der Entwicklung der chinesischen Agrarindustrie. Asian Bamboo verfügt über Prüfzertifikate für organische Lebensmittel in China, Japan, Europa und den USA sowie über HACCP und ISO9001 Zertifizierungen. Das Plantagen-Management der Gesellschaft hat von der Schweizer Firma SGS die GLOBALGAP (Global Good Agriculture Practices) Zertifizierung erhalten. Seit dem 16. November 2007 ist die Asian Bamboo AG im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Börsenkürzel "5AB" gelistet. Zudem wird die Aktie in den USA in Form von American Depositary Receipts (ADR) unter dem Börsenkürzel "ASIBY" gehandelt. Der Firmensitz befindet sich in Hamburg. Die Jahresabschlüsse der Gesellschaft werden von Deloitte geprüft. Weitere Informationen zur Asian Bamboo Gruppe sind erhältlich unter www.asian-bamboo.com oder www.asian-bamboo.de Disclaimer: Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren der Asian Bamboo AG ("Asian Bamboo") in den Vereinigten Staaten von Amerika oder sonstigen Jurisdiktionen dar. Die hierin genannten Wertpapiere von Asian Bamboo wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der "Securities Act") registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Weder Asian Bamboo noch ein anderer hierin beschriebener an der Transaktion Beteiligter plant hierin beschriebene Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Ankündigung zu registrieren. Die Wertpapiere dürfen in keiner Jurisdiktion unter Umständen angeboten werden, die das Erstellen oder die Registrierung eines Prospekts oder von Angebotsunterlagen im Zusammenhang mit den Wertpapieren in dieser Jurisdiktion voraussetzen. Weder Asian Bamboo noch eines der mit ihr verbundenen Unternehmen haben Maßnahmen vorgenommen, die ein öffentliches Angebot der Wertpapiere oder den Besitz oder die Verteilung dieser Ankündigung oder irgendein anderes Angebot oder Werbematerial im Zusammenhang mit diesen Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion erlauben würden, wo solche Maßnahmen erforderlich sind. Soweit diese Mitteilung zukunftsgerichtete Aussagen enthält, welche das Geschäft, die finanzielle Situation und die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit von Asian Bamboo betreffen, basieren diese Aussagen auf momentanen Erwartungen und Annahmen des Vorstands von Asian Bamboo. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen jedoch einer Anzahl an Risiken und Unsicherheiten, welche zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Annahmen führen können. Neben weiteren, hier nicht aufgeführten Faktoren können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in den Kerngeschäftsfeldern und -märkten von Asian Bamboo ergeben. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte sowie die Veränderungen nationaler und internationaler Vorschriften, insbesondere im Bereich der Steuergesetzgebung und der Rechnungslegungsstandards, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Asian Bamboo übernimmt keine Verpflichtung, die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu revidieren oder zu aktualisieren, sollten nach diesem Datum entsprechende Umstände oder andere unvorhergesehene Ereignisse eintreten. 01.05.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: Asian Bamboo AG Stadthausbrücke 1-3 20355 Hamburg Deutschland Telefon: +49 40 37644 798 Fax: +49 40 37644 500 E-Mail: info@asian-bamboo.de Internet: www.asian-bamboo.de ISIN: DE000A0M6M79, DE000A0M6M79 WKN: A0M6M7, A0M6M7 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Fokusbox

SUMMIQ bietet beides: Nachhaltigkeit bei der Rendite und bei der Umwelt

Wir glauben, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, um in Erneuerbare Energien zu investieren. SUMMIQ bietet Anlegern dank planbarer Kosten und stabiler Umsätze aus Erneuerbaren Energieparks die Möglichkeit, an der Energiewende teilzuhaben – genau zu dem Zeitpunkt, an dem sie wirtschaftlich attraktiv wird. (DIES IST KEIN ANGEBOT. AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN ZUR AKTIE UND DEN DAMIT VERBUNDENEN RISIKEN FINDEN SIE IN DEM KOSTENFREIEN WERTPAPIERPROSPEKT UNTER WWW.SUMMIQ.COM )

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

News im Fokus

Vonovia SE: Schwedische Aktionärsvereinigung empfiehlt Mitgliedern, Angebot von Vonovia anzunehmen (News mit Zusatzmaterial)

03. Dezember 2019, 18:35

Aktueller Webcast

SeaChange Corporation

Third Quarter Fiscal Year 2020 Results

04. Dezember 2019

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Kaufen

05. Dezember 2019